Welt der Wunder

Nicht glauben, sondern wissen

Besser arbeiten am Fensterplatz

Foto: Envato

Besser arbeiten am Fensterplatz

Sag mir auf welchen Platz du im Büro sitzt und ich sage dir wie du arbeitest! Tatsächlich geht das, auch ohne übersinnliche Fähigkeiten. Denn Wissenschaftler haben festgestellt, dass einige Arbeitsplätze produktiver machen als andere.

Zugegeben nicht jeder Arbeitnehmer hat die Möglichkeit sich seinen Platz im Büro auszusuchen oder nach seinen eigenen Wünschen zu gestalten. Doch von den folgenden Benefits profitieren nicht nur die Angestellten, sondern auch die Arbeitgeber. Denn der Output an einem acht Stunden langen Arbeitstag steigt nachweislich mit diesen drei Tipps.

Anzeige

Es werde Licht im Büro

Mehrere Studien der Oxford University haben gezeigt, dass wir uns wohler fühlen und besonders produktiv sind, wenn unser Arbeitsplatz viel Tageslicht hat. Der Grund: Natürliches Tageslicht schüttet im Körper das Glückshormon Serotonin aus, dieses steigert unser Wohlbefinden und wir sind aufmerksamer. Befindet sich unser Schreibtisch hingegen in dunkeln Räumen ohne Tageslicht, können wir uns wesentlich schlechter konzentrieren und darunter leidet unsere Arbeit.

Anzeige

Idealerweise sollte ein Schreibtisch mit einem Computer im rechten Winkel zum Fenster positioniert werden, sodass er Tageslicht bekommt und die Sonne nicht direkt auf den Monitor scheint. In den Abendstunden und in der dunklen Jahreszeit gilt es zusätzlich für ausreichend Beleuchtung zu sorgen. Kalte Tageslichtlampen helfen in den Morgenstunden dabei das Schlafhormon Melatonin abzubauen, während in den Abendstunden warmes Licht als angenehmer empfunden wird.

Und: Wer keinen Fensterplatz hat, sollte vor der Arbeit wenn möglich einen kleinen Spaziergang in der Sonne machen.

Mehr Pflanzen für bessere Atmosphäre

Zu einer angenehmen Atmosphäre am Arbeitsplatz tragen auch Pflanzen bei und erhöhen die Luftqualität. Ideal sind pflegeleichte Hydropflanzen, die auch lange Wochenenden oder Betriebsferien überstehen ohne gegossen zu werden. Besonders beliebt sind Bogenhanf, Grünlilie, Efeutute, Monstera und Birkenfeige.
Und haben Sie gewusst, dass große Pflanzen Geräusche dämmen und so im Großraumbüro die Konzentration erhöhen.  

Musik macht produktiver

Und auch Musik hat einen positiven Einfluss auf unsere Arbeitsleistung. Hierbei kommt es nicht auf den individuellen Musikgeschmack an. Es geht vielmehr darum, dass Musik uns bei Routinearbeiten oder körperlich anstrengender Arbeit motiviert, produktiver macht und gleichzeitig hilft Stress abzubauen. Besonders Lieder mit wenig Text und klassische Musik fördern die Konzentration am Arbeitsplatz.