weltderwunder.tv

INHALTE

FOLGEN SIE WELT DER WUNDER

Singapur – Die Löwenstadt

Singapur – die Löwenstadt

Skyline von Singapur

Singapur liegt südlich von Malaysia und umfasst ca. 60 weitere vorgelagerte Inseln. Durch eine Brücke ist der asiatische Inselstaat mit Malaysia verbunden.

Hafen-Skyline von Singapur.
Foto: Envato Elementes | SeanPavone
Hafen-Skyline von Singapur.
Skyline von Singapur beim Sonnenuntergang.
Foto: Envato Elements | dibrova
Skyline von Singapur beim Sonnenuntergang.
Das Geschäftsviertel von Singapur bei Nacht.
Foto: Envato Elements | claudioventrella
Das Geschäftsviertel von Singapur bei Nacht.
Der Garten des Hotels Marina Bay Sands in Singapur
Foto: Envato Elements | markusgann
Der Garten des Hotels Marina Bay Sands in Singapur.
Beeindruckende Architektur in Singapur
Foto: Envato Elements | siraphol
Beeindruckende Architektur in Singapur.

Der multikulturelle Stadt- sowie Inselstaat liegt südlich von Malaysia und umfasst noch rund 60 weitere vorgelagerte Inseln. Durch eine Brücke ist die asiatische Stadt mit Malaysia verbunden.

Seit dem Austritt aus der Föderation Malaya im August 1965 ist Singapur vollständig unabhängig und bildet das kleinste Land Südostasiens.

Ein Legende über die Löwenstadt

Ihren Namen „die Löwenstadt“ bekam Singapur im 14. Jahrhundert. Einer Legende nach entdeckte ein Prinz von Palembang, einer Stadt auf Sumatra, bei einem Jagdausflug ein noch nie zuvor gesehenes Tier.

Er empfand dies als gutes Zeichen und gründete dort eine Stadt, die er „Stadt des Löwen“ oder Singapura nannte. Singapura wird von den Sanskritwörtern „Simha“ (Löwe) und „Pura“ (Stadt) abgeleitet.

Historische, kulturelle und botanische Sehenswürdigkeiten

Singapur hat so viele historische, kulturelle und botanische Sehenswürdigkeiten zu bieten, dass ein Besuch nie langweilig wird. Die Vielfalt Singapurs spiegelt sich auch in den verschiedenen Vierteln wider. Es gibt kulturell bedeutsame Stadtteile wie Little India und Chinatown und moderne Viertel wie die Orchard Road.

Das lebendige Stadtviertel Little India liegt im Zentrum von Singapur und ist geprägt von bunten Häuserzügen, Hindu-Tempeln und Moscheen. Aus den Geschäften schallt Bollywood Musik und es gibt allerlei Gewürze zu kaufen.

An der geschäftigen Serangoon Road liegt der Sri Veeramakaliamman Tempel, der vielleicht schönste und bestimmt älteste Hindu-Tempel Singapurs.  In der Little India Arcade und dem Tekka Center lässt es sich am besten in die indische Kultur eintauchen. In den beiden Einkaufsblöcken ist es laut, bunt und voll. An kleinen Essenständen gibt es indische Spezialitäten zu probieren oder Handarbeiten zu kaufen.

Alte Tempel und moderne Bars in Chinatown

Die Vermischung von alt und neu lässt sich am besten in Chinatown erleben. Jahrhundertealte Tempel und angesagte, moderne Bars liegen nebeneinander. Außerdem ist das chinesische Viertel in Singapur das einzige Chinatown der Welt, in dem auf einer Straße ein buddhistischer Tempel, ein Hindu-Tempel sowie eine Moschee steht. Dort gibt es die gesamte kulturelle Vielfalt und Geschichte Singapurs zu entdecken.

Das Viertel Kampong Gelam ist schon von weitem erkennbar. Die goldene Kuppel der Sultan Moschee ist der strahlende Orientierungspunkt im arabischen Viertel. In den umliegenden Gassen haben sich verschiedene Szenenviertel gebildet. Besonders empfehlenswert ist die bunte Haji Lane. In der mit Streetart geschmückten Gasse lassen sich in Boutiquen traditionelle Mode und Accessoires finden.

Orchard Road als bekannteste Einkaufsstraße

Entlang des Singapore Rivers liegt der Civic District. Hier im Kolonialviertel liegt der Ursprung des singapurischen Erbes. Das Viertel ist ein Beispiel für vorbildliche Stadtplanung und dem Wandel zur Metropole. Im dort liegenden Nationalmuseum kann eine der größten Kunst-Sammlungen bewundert werden. Übrigens besteht das Museum aus zwei Nationaldenkmälern: Supreme Court und City Hall.

Die bekannteste Shoppingmeile Singapurs ist die Orchard Road im Central Business District. Hier treffen Luxusgeschäfte auf internationale Weltklasserestaurants. Aber auch für den kleinen Geldbeutel lassen sich Geschäfte und Restaurants finden.

Ein Muss für alle Singapur-Besuche ist das Viertel Marina Bay. Bei einem Spaziergang an der Uferpromenade treffen Sie architektonische Meisterleistungen. Besonders bekannt ist das futuristische Gebäude Marina Bay Sands. Es gilt sogar als Wahrzeichen der Stadt gilt. Wer genug von der Skyline hat, kann in den nahe gelegenen “Gardens by the Bay” entspannen.

Für Spaßliebhaber und Familien ist Sentosa Island ein Pflichtprogramm. Auf die Insel gelangen Sie mit einer Seilbahn oder über eine Brücke. Die Insel bietet neben Actionangeboten aber auch feine Strände.

Perfekter Zwischenstopp auf Reise nach Indonesien

Singapur eignet sich für Europäer perfekt als Zwischenstopp nach Indonesien. Die kulturelle Vielfalt und der Zusammenstoß von alt und neu ist beeindruckend. Wer nach Bali oder Java fliegt, sollte also unbedingt auch einen Besuch der Löwenstadt Singapur einplanen.