weltderwunder.tv

INHALTE

FOLGEN SIE WELT DER WUNDER

Getränke

Aromatisches Lebenselixier: Zehn Fakten über Kaffee

Aromatisches Lebenselixier: Zehn Fakten über Kaffee

Wie viele Tassen Kaffee kann ein Mensch trinken, bevor er an einem Herzinfarkt stirbt? Trinken Finnen oder Schweden den meisten Kaffee? Und ist Kaffee wirklich der meistgehandelte Rohstoff der Welt? Zehn spannende Fakten über den morgendlichen Wachmacher …
  • Zuviel Koffein ist tödlich

    imago/McPHOTO/Kerpa

    Obwohl der Kaffee am Morgen den meisten Mitmenschen die Überlebensgrundlage für den Tag bedeutet, kann Koffein auch tödlich sein. Damit es so weit kommt, müsste man allerdings innerhalb von vier Stunden etwa hundert Tassen Kaffee trinken, um ein lebensbedrohliches Herzrasen auszulösen.

  • Kaffeeliebhaber sind die Finnen

    imago/ARCO IMAGES

    Italiener, Franzosen oder Amerikaner? Die Weltrang-Liste der Kaffeetrinker führen schon seit Jahren die Finnen an. Der Verbrauch pro Kopf liegt bei 11,4 Kilo im Jahr – das sind über 1.300 Tassen jährlich.

  • Koffein gegen Insekten

    imago/Engelhardt

    Das in der Kaffeebohne enthaltene Koffein ist eigentlich als Gift gegen Insekten gedacht. Die Kaffeepflanze bildet die Substanz nur, um Ungeziefer von sich fernzuhalten.

  • Wachmacher Kaffee

    imago/INSADCO

    Denselben Effekt von drei Tassen Kaffee erhält man, wenn man etwa 30 Minuten lang in blaues Licht schaut.

  • Energie

    imago/AFLO

    Schreit man acht Jahre, sieben Monate und sechs Tage lang am Stück, hat man dieselbe Energie erzeugt, um eine Tasse Kaffee zu erwärmen.

  • Begehrtes Luxusgut

    imago/Caro

    Kaffee ist heute für jeden erschwinglich. Doch im 17.Jahrhundert waren die edlen Bohnen noch ein echtes Luxusgut. Ein Pfund Arabica-Bohnen kostete damals in Paris umgerechnet fast 500 Euro. Erst zu Zeiten der Globalisierung sank der Rohkaffee-Preis in erschwingliche Dimensionen.

  • Kaffeetrinker mit viel Zeit

    imago/McPhoto/Kerpa

    Einer Umfrage von Dunkin' Donuts und Careerbuilder unter 4.700 Angestellten zufolge sind Wissenschaftler die größten Kaffeetrinker. Auf Platz zwei folgen Angestellte in Marketing und PR. Platz drei belegen Mitarbeiter im Bildungsbereich. Erst auf dem vierten Rang folgen Journalisten und Schriftsteller.

  • Kaffeefilter

    imago/Lem

    Um den lästigen Kaffeesatz in der Tasse zu vermeiden, experimentierte die Dresdner Hausfrau Melitta Benz mit den Löschblättern aus den Schulheften ihres Sohnes. Im Jahr 1906 meldete sie schließlich das Patent für den bekannten Melitta-Kaffeefilter an.

  • Wiener Kaffeehaus

    imago/Cover

    Ob Wiener Melange, großer Brauner oder Kapuziner – die vielfältigsten Kaffeevariationen gibt es in Österreich. Mehr als 40 Kaffeespezialtäten haben ihren Ursprung in der einstigen Donaumonarchie. Besonders edel ist beispielsweise der Zarenkaffee: starker Espresso mit einer Haube aus gezuckertem Eidotter.

  • Zibetkatze

    imago/Olaf Wagner

    „Kopi Luwak“ entsteht aus Bohnen, die zuvor durch den Verdauungstrakt von Zibetkatzen gewandert sind – und dadurch fermentiert wurden. Die Zibetkatzen ernähren sich zwar von Kaffeekirschen, können aber die Bohnen nicht verdauen.

Wie viele Tassen Kaffee kann ein Mensch trinken, bevor er an einem Herzinfarkt stirbt? Trinken Finnen oder Schweden den meisten Kaffee? Und ist Kaffee wirklich der meistgehandelte Rohstoff der Welt? Zehn spannende Fakten über den morgendlichen Wachmacher…

Abonniere unseren Newsletter

Schön, dass du uns gefunden hast. Du möchtest weitere Nachrichten aus der Welt der Wunder? Dann trag‘ dich hier ein:

Abonniere unseren Newsletter

Schön, dass du uns gefunden hast. Du möchtest weitere Nachrichten aus der Welt der Wunder? Dann trag‘ dich hier ein: