Welt der Wunder

Nicht glauben, sondern wissen

kaffee-bohnen-istock

Foto: istock_undifined

Entzieht Kaffee dem Körper Flüssigkeit?

Viele Kaffeetrinker fragen sich, ob Kaffee dem Körper Wasser entzieht. Zahlreiche Untersuchungen kamen zu diesem Ergebnis.

Koffein hat erwiesenermaßen eine anregende Wirkung auf Herz und Kreislauf. Entzieht es dem Körper aber auch Wasser?

Anzeige

Als Cappuccino, Latte Macchiato, Espresso oder schwarz – Kaffee ist das beliebteste Getränk in Deutschland. Dabei stellen sich viele Kaffeetrinkende die Frage, ob Kaffee entwässernd wirkt. Denn häufig meldet sich nach dem Genuss einer Tasse Kaffee die Blase.

Die Antwort lautet allerdings:  Nein. Dieser Irrtum besteht, da Studienergebnisse falsch interpretiert wurden. Heute belegen zahlreiche Untersuchungen, dass Kaffee dem Körper kein Wasser entzieht.

Anzeige

Koffein drückt höchstens bei unregelmäßigem Konsum auf die Blase

Das enthaltene, anregend wirkende Koffein wirkt zwar leicht harntreibend, aber nur bei unregelmäßigen Konsum – und nur für kurze Zeit. Wer jeden Tag mehrere Tassen Kaffee trinkt, wird bald keinen Effekt mehr feststellen. Im Gegensatz zum lange verbreiteten Irrglauben darf Kaffee also zur täglichen Flüssigkeitsbilanz dazugezählt werden. Dennoch ist es nicht empfehlenswert, Kaffee ohne Ende zu trinken.

Da die belebende Wirkung das Herz-Kreislauf-System beeinflusst, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung höchstens 350 Milligramm Koffein am Tag. Das entspricht in etwa drei bis vier Tassen Kaffee. Als Durstlöscher sind Wasser und ungesüßte Früchte- oder Kräutertees besser geeignet.

7-mal Angeberwissen rund um den Kaffee

1. Die Kaffeefrucht ist in Wirklichkeit eine Kirsche

An Kaffeebäumen und -büschen wachsen rote Kirschfrüchte. Diese sind essbar und erinnern vom Geschmack her an eine Kombination aus Pfirsich und Wassermelone.

2. Die Kaffeebohne ist in Wirklichkeit ein Samen

Die eigentliche Kaffeebohne ist der Samen, der sich in der Kaffeefrucht befindet. Sie wird nur aufgrund ihrer optischen Ähnlichkeit zu einer Bohne als solche bezeichnet.

3. Die wahren Entdecker des Kaffees waren Ziegen

Im Äthiopien des 9. Jahrhunderts soll ein Ziegenhirte seine Tiere dabei beobachtet haben, wie sie die Früchte von einem Kaffeebaum fraßen. Ihm fiel auf, wie munter die Ziegen plötzlich wurden. Die erste schriftliche Fassung dieser Geschichte stammt aus dem 16. Jahrhundert, wirkt jedoch nicht unbedingt glaubwürdig. Denn eigentlich hätten die Ziegen ja die Samen der Kaffeefrucht fressen müssen, um eine belebende Wirkung zu spüren.

4. Menschen können an einer Überdosis Kaffee sterben

Eine Überdosis Kaffee kann tatsächlich zum Herzstillstand führen. Allerdings müsste man innerhalb von kurzer Zeit ganze 30 Tassen zu sich nehmen.

5. Kaffee kommt hauptsächlich aus Brasilien

Seit 150 Jahren wird der meiste Kaffee in Brasilien angebaut. 2020 wurden dort mehr als 58 Millionen 60-Kilogramm-Säcke produziert.

6. Die älteste Katze der Welt war ein Kaffeeliebhaber

Der Kater „Creme Puff“ wurde 38 Jahre alt und ist somit Weltrekordhalter im Guinness-Buch der Rekorde. Sein Herrchen will ihm jeden Morgen eine Tasse Kaffee verabreicht haben.

7. Kaffee könnte in Zukunft Grundlage für Biodiesel sein

Australische arbeiten momentan an einem Verfahren, um Biodiesel aus gemahlenem Kaffee herzustellen.