Butterfly-Effekt

Ermordung Franz Ferdinands: Wie ein Sandwich den ersten Weltkrieg entfesselt

Die Ermordung Franz Ferdinands löst nicht nur den ersten Weltkrieg aus, sondern bestimmt auch die folgenden Jahrzehnte der Weltgeschichte. Ohne das Attentat wäre der Krieg erst später und womöglich anders verlaufen – wenn er überhaupt ausgebrochen wäre …

© imago-United-Archives-International

Wenn der Flügelschlag eines Schmetterlings bereits gewaltige Auswirkungen auf einfache Strukturen haben kann, wie reagiert dann ein Raum, der sowieso schon einem Pulverfass gleicht? Dann reichen schon Banalitäten wie eine falsche Route und ein Sandwich, um einen Weltkrieg auszulösen. Dieser Raum ist Europa am Anfang des 20. Jahrhunderts. Die Nationen sind zerstritten und allesamt bis an die Zähne bewaffnet. 

Der Flügelschlag findet in Sarajevo statt, in der Franz-Joseph-Straße vor Moritz Schillers Delikatessengeschäft. Am Mittag des 28. Juni 1914 bestellt Gavrilo Princip dort ein Käse-Sandwich. Princip ist ein serbischer Anarchist, der nach Sarajewo gekommen ist, um ein Attentat auf den österreichisch-ungarischen Thronfolger Erzherzog Franz Ferdinand auszuführen. Zusammen mit zwei Komplizen hatte Princip bereits am Vormittag versucht, den Prinzen mit einer Handgranate zu töten. Doch die Granate prallte am Wagen Franz Ferdinands ab, sie beschädigte nur das nachfolgende Auto. Princip kann ungesehen entkommen – und hat Hunger.

Der Erzherzog fuhr dem Attentäter vor die Füße

Der Thronfolger hingegen lässt sich von dem Attentatsversuch nicht beeindrucken und setzt seine Wagenparade fort. Zur selben Zeit wartet Princip bei Moritz Schiller auf das bestellte Sandwich. Um die Sicherheit des Thronfolgers zu gewährleisten, soll die Route der Kolonne geändert werden, doch man vergisst, auch den Fahrer Leopold Lojka zu informieren – ein weiterer Flügelschlag. Gavrilo Princip beißt gerade zum ersten Mal in das Sandwich, als der Wagen Franz Ferdinands in die Franz-Joseph-Straße einbiegt. „Das ist der falsche Weg“, brüllt einer der Sicherheitsbeamten den Fahrer an. „Was soll ich denn jetzt machen“, ruft der Fahrer. „Zurückfahren!“ Lojka bremst ab – und das Sandwich bleibt Princip fast im Halse stecken: Der Wagen steht direkt vor Moritz Schillers Delikatessenladen! 

Während der Fahrer den Rückwärtsgang einlegt, bahnt sich der Attentäter seinen Weg durch das Bistro und zieht einen Revolver. Er steht nun direkt vor dem Thronfolger und feuert zwei Schüsse ab. Sie treffen Franz Ferdinand und seine Frau Sophie tödlich. Jetzt entfaltet der Butterfly-Effekt seine gnadenlose Wirkung: Österreich-Ungarn macht die serbische Regierung für das Attentat verantwortlich und stellt ihr ein Ultimatum, das nicht zu erfüllen ist. Das Deutsche Reich sichert Österreich volle Unterstützung bei einem militärischen Konflikt zu. Mit der Kriegserklärung Österreich-Ungarns an Serbien beginnt der Erste Weltkrieg – ein Sturm, wie ihn Europa noch nie zuvor gesehen hat. 

Das könnte Sie auch interessieren