weltderwunder.tv

INHALTE

FOLGEN SIE WELT DER WUNDER

Jogging

Gute Gründe fürs Laufen

Gute Gründe fürs Laufen

Es kostet weniger Zeit als ein Gang ins Fitnessstudio und wer seinen inneren Schweinehund überwindet, wird mit Glücksgefühlen belohnt. Die Rede ist vom Laufen. Es hält gesund und macht irrsinnig Spaß. Worauf also noch warten…
  • Laufen macht Spaß

    Kari Traa

    Jetzt gibt es keine Ausreden mehr: Es wird wärmer und abends nach der Arbeit bleibt es länger hell. Höchste Zeit, wieder regelmäßig laufen zu gehen. Joggen ist nämlich ein Multitalent: Es stärkt Muskeln und Ausdauer, baut Stress ab und macht glücklich. Manche wollen den Kopf frei bekommen, manche trainieren für den nächsten Marathon und wieder andere zieht schlicht der Bewegungsdrang nach draußen. Hier kommen die besten Gründe, warum Laufen zum Lieblingssport werden kann...

  • Lauf-Gründe

    istock/Dirima

    Man kann praktisch immer und überall laufen: tagsüber, abends, im Wald, auf der Straße, im Feld, am Fluss, zu Hause, im Urlaub und auf Geschäftsreise.

  • Lauf-Gründe

    istock/doncarstens

    Wenn man sich zum Laufen verabredet, hat man einen guten Grund, pünktlich das Büro zu verlassen.

  • Gründe fürs Laufen

    Kari Traa

    Man lernt neue Leute kennen: ob auf Laufveranstaltungen, bei Lauftreffs, bei der regelmäßigen “Hausrunde” oder in sozialen Netzwerken – die Läuferwelt ist klein, aber es gibt viele verschiedene Events.

  • Laufen

    Under Armour

    Man kann in ein Stadion oder eine Arena einlaufen, ohne sich vorher erst für Olympia qualifizieren zu müssen. Ein Zieleinlauf in ein Stadion ist schon etwas Besonderes und man kommt sich ein bisschen vor wie bei einem großen Wettkampf. In diesen Genuss kommen beispielsweise Teilnehmer des Frankfurter Lufthansa Halbmarathon, beim Kölner und Münchner Halbmarathon oder auch beim Swiss Alpine Marathon.

  • Laufen

    Kari Traa

    Laufen ist sowohl Einzel- als auch Teamsport: Man kann alleine trainieren, seine Runden in der Natur drehen oder sich für einen Lauf gemeinsam mit einem Laufpartner oder im Team vorbereiten. Gemeinsam motiviert man sich auch an weniger guten Trainingstagen oder “zieht” sich gegenseitig beim Wettkampf, wenn es mal nicht optimal läuft.

  • Laufen

    Skins

    Laufen ist ein tolles Gesprächsthema: Ob im Freundes- und Verwandtenkreis oder auch bei einem Vorstellungsgespräch - Sport ist ein idealer Eisbrecher beim Small Talk.

  • Laufen

    Skins

    Man bestimmt ganz alleine sein Tempo. Wenn es einmal nicht so läuft, joggt man langsamer, ohne dass man eine ganze Mannschaft in seinem Spiel hemmt. Und wenn man einen tollen Tag hat – “Go for it!”

  • Laufen

    Kari Traa

    Trainingseinheiten können spontan verlängert werden. Man ist nicht auf 30, 60 oder 90 Minuten festgelegt und kann flexibel sein Training verlängern oder verkürzen.

  • Laufen

    iStock/YanLev

    Laufen ist unkompliziert: Man benötigt dafür keine teure Ausrüstung und kann direkt an der Haustür loslaufen. Dadurch fallen lange An- und Abreisewege zum Trainingsort ganz einfach weg.

  • Laufen

    CEP

    Laufen, v.a. alleine, ist Meditation pur und eine tolle Möglichkeit, den Kopf frei zu bekommen: Natur, frische Luft und bunte Farben entspannen und man spürt nur sich und seinen Körper. Beim Laufen schüttet das Gehirn zudem Endorphine aus – Glückshormone, die für gute Laune sorgen. Es soll sogar vor Depressionen schützen.

  • Laufen

    CEP

    Wen die Lauflust gepackt hat, kann mit den besten Läufern der Welt gemeinsam in einem Rennen starten. Bei den meisten großen City-Marathons startet man fast zeitgleich mit absoluten Spitzenläufern, deren Ziel es ist, zu siegen oder gar einen neuen Weltrekord aufzustellen. Auf sich kreuzenden Strecken passiert es nicht selten, dass man die Spitzengruppe sogar während des Laufs sieht. Wenn das nicht noch einmal eine Extra-Portion Motivation gibt…

  • Laufen

    istock/lzf

    Keine Frage, regelmäßig zu laufen ist gesund. Es stärkt den Herzmuskel, verbessert die Blutzirkulation, reduziert das Risiko eines Herzinfarkts und eines Schlaganfalls. Die Lunge arbeitet bei jedem Lauf auf Hochtouren. Und sie wird dabei immer besser, weil sich das Lungenvolumen vergrößert. Laufen stärkt das Immunsystem und schützt so vor Erkältungen, Allergien und Verdauungsstörungen. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich im Körper Blutgerinnsel bilden oder dass man Diabetes Typ II bekommt, verringert sich. Die Knochen werden stärker und man ist weniger anfällig für Osteoporose. Laufen kräftigt die Rumpfmuskeln, denn man bewegt mehr als zwei Drittel der gesamten Körpermuskulatur.

  • Laufen

    Skins

    Die Muskeln wachsen: Zwar wiegt Muskelgewebe mehr als Fett, doch es verbrennt auch mehr Kalorien – selbst, wenn sich der Körper im Ruhezustand befindet. Der Körperumfang nimmt also trotzdem ab, die Figur wird definierter. Zudem spült man Schadstoffe schneller aus. Das Hautbild wird klarer.

  • Laufen

    istock

    Wer viel läuft, schläft besser und länger. Das macht leistungsfähiger und hält gesund – Studien zufolge soll es auch vor Krebs schützen.

  • Laufen

    Wingsforlife

    Laufend die Welt verbessern: Bei vielen (Halb-)Marathons werden die Einnahmen für einen guten Zweck gespendet. Wie z.B. beim Wings for Life World Run, bei dem 2016 stolze 136.677 Läufer an über 40 Locations weltweit an den Start gingen, um sich gegen Querschnittslähmung stark zu machen. Denn 100 Prozent der Startgelder fließen jedes Jahr in die Rückenmarkforschung, der sich die gemeinnützige Stiftung Wings for Life verschrieben hat. Gemeinsam haben sie dabei über sieben Millionen Euro gesammelt.

Es kostet weniger Zeit als ein Gang ins Fitnessstudio und wer seinen inneren Schweinehund überwindet, wird mit Glücksgefühlen belohnt. Die Rede ist vom Laufen. Es hält gesund und macht irrsinnig Spaß. Worauf also noch warten…

Abonniere unseren Newsletter

Schön, dass du uns gefunden hast. Du möchtest weitere Nachrichten aus der Welt der Wunder? Dann trag‘ dich hier ein:

Abonniere unseren Newsletter

Schön, dass du uns gefunden hast. Du möchtest weitere Nachrichten aus der Welt der Wunder? Dann trag‘ dich hier ein: