Frage der Woche

Warum haben Katzen 7 Leben?

Katzen haben viele verblüffende Fähigkeiten, wie beispielsweise immer auf allen Vieren zu landen. Gelingt dies tatsächlich einmal nicht, sollen sie angeblich noch sechs weitere Leben haben. Doch woher stammt dieser Aberglaube?

© iStock-NiseriN

Katzen galten früher als Begleiter von Hexen und standen für das Böse – insbesondere schwarze. Die Menschen fürchteten sich vor den haarigen Wesen und versuchten sie mit grausamen Methoden loszuwerden. Um sich den „Teufelskreaturen“ zu entledigen, schmissen sie sie beispielsweise von Kirchtürmen, was jedoch viele Katzen überlebten. Daher war für die Menschen im Mittelalter klar, dass es sich um Dämonen handeln musste, die mehr als nur ein Leben hatten. 

Wie daraus ausgerechnet sieben Leben wurden, ist wahrscheinlich damit zu erklären, dass die Zahl sieben in der damaligen Zeit in der christlich-katholischen Kirche eine spezielle Bedeutung hatte. Dort symbolisierte die Ziffer beispielsweise die sieben Todessünden, die sieben Sakramente sowie die sieben Tugenden. Auch Gott brauchte, nach der Bibel, nur sieben Tage um unsere Welt zu erschaffen. Ebenso taucht die Zahl in vielen Märchen auf, wie beispielsweise bei Schneewittchen und den sieben Zwergen oder dem Wolf und den sieben Geißlein. 

Sieben Leben sind nicht genug 

In England geben sich die flauschigen Vierbeiner nicht nur mit sieben Leben zufrieden. Dort haben Katzen, laut des Sprichworts sogar neun Leben. Die Gründe warum die kleinen Tiger überhaupt mehr als nur ein Leben haben sind wahrscheinlich dieselben, wie im deutschsprachigen Raum. Die neun hingegen leitet sich wahrscheinlich aus der Mythologie der Kelten ab. Diese besiedelten zur damaligen Zeit das heutige Großbritannien. Ihr Hauptgott Odin brachte auf seiner Suche nach Weisheit und Erkenntnis ein Selbstopfer, welches neun Tage und neun Nächte andauerte. Ebenso ist es möglich, dass auch wieder Symbole der Kirche zu der mysteriösen neun beigetragen haben, so besteht beispielsweise die Hölle aus neun Kreisen. Ob diese Theorien zu hundert Prozent stimmen bleibt allerdings ein Geheimnis. 

Das könnte Sie auch interessieren