weltderwunder.tv

INHALTE

FOLGEN SIE WELT DER WUNDER

Religion

Todestag Christi: Wann starb Jesus wirklich?

Todestag Christi: Wann starb Jesus wirklich?

Wissenschaft und Gläubige rätseln schon lange: Wann starb Jesus wirklich? Jedes Jahr im Frühling feiern Christen auf der ganzen Welt das Osterfest zu variierenden Terminen. Der Tag der Auferstehung ist der wichtigste Feiertag im Christentum.

Von Lisa Rupp

Vor einem bewölkten Himmel eine Statue von Jesus am Kreuz, der am Karfreitag vor Ostern starb.
Twenty20Photos / Envato

Am Karfreitag gedenken Christen der Kreuzigung und dem Tode Jesu. Wann genau er am Kreuz gestorben sein soll, haben Wissenschaftler herausgefunden.

Ostern ist ein Hochfest und der wichtigste Feiertag für die christliche Welt. Während der Karwoche wird dem Leidensweg und Tod von Jesus gedacht. In der Nacht auf den Ostersonntag feiern Christen dann die Auferstehung des Sohn Gottes. Wann genau die Ereignisse stattgefunden haben, war lange Zeit nicht bekannt.

Todestag und Auferstehung von Jesus

Die Osterzeit richtet sich nach dem Mond, denn dazu gibt es Anhaltspunkte in der Bibel. Das Wochenende nach dem ersten Vollmond im Frühling ist für die Auferstehungsfeier vorgesehen. Seit einigen Jahren gibt es jedoch ein genaues Datum: 3. April 33. Berechnungen und Analyse zu Folge soll das der Todestag gewesen. Forscher haben anhand mehrerer Angaben aus der Passionsgeschichte Naturereignisse überprüft.

Im Fachmagazin International Geology Review veröffentlichten Forscher aus den USA und Deutschland eine Untersuchung, die dieses Datum stützt. Wissenschaftler der Supersonic Geophysical und des GFZ (Deutsches Geoforschungszentrum) analysierten die Erdschichten in der Nähe von Jerusalem. Anhand der Ablagerungen können Geologen und Geologinnen auf Erdbeben und andere Naturereignisse schließen. Die Erkenntnisse deuten auf zwei schwerere Erdbeben zu dieser Zeit hin: Eines datierten sie anhand der Sedimentsschichten zwischen den Jahren 26 und 36 – die Zeit in der Pontius Pilatus Statthalter im damaligen Judäa war. Zum Zeitpunkt der Kreuzigung von Jesus hätte die Erde gebebt, heißt es im Matthäus-Evangelium der Bibel. Alle vier Evangelien geben außerdem an, dass die Kreuzigung an einem Freitag stattgefunden hat.

Kombinieren wir die Erkenntnisse aus den Erdschichten mit Angaben aus dem neuen Testament, ist das Datum der Kreuzigung Jesu der 3. April im Jahr 33 unserer Zeitrechnung. Auf denselben Termin kamen zuvor zwei Wissenschaftler in Rumänien.

Zeitpunkt des Todes und der Auferstehung von Jesus

2003 verglichen Liviu Mircea und Tiberiu Oproiu vom Astronomischen Institut in Cluj Himmelsphänomene mit Angaben aus der Bibel. Eine davon: Die erste Vollmondnacht im Frühling, die vor der Kreuzigung stattgefunden haben soll. Außerdem habe sich die Sonne verdunkelt, als Jesus gekreuzigt wurde, heißt es. Eine Sonnenfinsternis über dem heutigen Jerusalem ist für das Jahr 33 belegt.

Mit weiteren Referenzen aus dem jüdischen Kalender kamen auch sie auf den 3. April. Ihre Angaben sind außerdem noch genauer. Demnach starb Jesus mutmaßlich Freitags gegen 3:00 Uhr nachmittags und erwachte kurz drauf in der Nacht auf Sonntag, den 5. April um 4:00 Uhr morgens.

Abonniere unseren Newsletter

Schön, dass du uns gefunden hast. Du möchtest weitere Nachrichten aus der Welt der Wunder? Dann trag‘ dich hier ein:

Abonniere unseren Newsletter

Schön, dass du uns gefunden hast. Du möchtest weitere Nachrichten aus der Welt der Wunder? Dann trag‘ dich hier ein: