Welt der Wunder

Nicht glauben, sondern wissen

Mallorca im Winter: Zehn Tipps für den Winterurlaub auf der Baleareninsel

Gutes Essen, interessante Kultur und eine wunderschöne Natur: Mallorca hat auch in der kälteren Jahreszeit einiges zu bieten. Hier gibt es Tipps für den perfekten Winterurlaub auf der liebsten Insel der Deutschen.
Outdoor-Abenteuer „Coasteering“
Foto: Instituto Geologico y Minero de Espana

Outdoor-Abenteuer „Coasteering“

Wandern, Tennis, Polo, Radfahren und Segeln – Mallorca ist das ideale Ziel für Sportler und Outdoor-Fans. Neben diesen klassischen Aktivitäten bietet die Insel aber auch Extremsportlern und Adrenalin-Junkies zahlreiche Möglichkeiten. Großer Beliebtheit erfreut sich zum Beispiel das „Coasteering“. Mit Neopren-Anzug bekleidet gilt es, sich durch Klettern, Schwimmen, Tauchen und Abseilen vorwärts zu bewegen. Dank unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade ist diese Aktivität auch für Familien geeignet. Erfahrene Kletterer testen ihr Können beim „Deep Water Soloing“ im Osten der Insel – eine Aktivität ähnlich dem „Coasteering“, die aber über tiefem Gewässer ausgeübt wird.

Anzeige
Kulinarische Köstlichkeiten
Foto: Foment del Turismo de Mallorca

Kulinarische Köstlichkeiten

Auch im Winter überzeugt die traditionell mallorquinische Küche mit köstlichen Gerichten. Unbedingt probiert haben sollten Inselbesucher beliebte Speisen wie Ensaïmades (Mallorcas typisches Schmalzgebäck in Schneckenform), Sobrasadas (typisch mallorquinische Streichwürste) und Turrón (eine Süßspeise aus Mandeln und einer Zucker-Ei-Mischung). Auch Coques (pizza-ähnliche Gemüseküchlein) und Tapas finden Reisende auf der mallorquinischen Speisekarte.

Kleinwale und Delfine im Nationalpark Cabrera
Foto: Instituto de Turismo de Espana

Kleinwale und Delfine im Nationalpark Cabrera

Die sogenannte „Ziegeninsel“ Cabrera ist eine von zwölf kleinen Inseln, die etwa zehn Kilometer vor Mallorcas Küste liegen und sich teilweise auch untermeerisch fortsetzen. Cabrera beherbergt eine Vielfalt an seltenen Tier- und Pflanzenarten, wie beispielsweise Fischadler, seltene Möwenarten und sogar Kleinwale und Delfine. Die frühere Gefangeneninsel ist seit 1991 der einzige Nationalpark der Balearen. Am besten ist die Insel mit einer der angebotenen Bootstouren zu erreichen, da private Anfahrten einer besonderen Genehmigung bedürfen.

Mallorca und die Kunst
Foto: Instituto de Turismo de Espana

Mallorca und die Kunst

Auch Kunstliebhaber kommen hier im Winter auf ihre Kosten: Im Kunstzentrum befinden sich allerlei sehenswerte Ausstellungen mallorquinischer sowie internationaler Künstler. Auch einzelne Hotels stellen Bilder und Werke lokaler Künstler aus. Lohnenswert ist auch ein Besuch privater Kunstgalerien wie beispielsweise der Ferrán Cano, der Galeria Altair oder der Galeria Xavier Fiol. In nahezu jeder mallorquinischen Gemeinde gibt es Ausstellungen von talentierten, einheimischen Künstlern. Für graue Tage bietet das Es Baluard, das Museum für moderne und zeitgenössische Kunst in Palma, auf einer Fläche von über 5.000 Quadratmetern viel zu bestaunen. Das Besondere an dem Museum ist die Integration an und in die Stadt selbst: über drei Stockwerke, verbunden mit Rampen, Balkonen und Galerien, ist das Museum selbst ein Kunstwerk.

Palma Aquarium
Foto: Instituto de Turismo de Espana

Palma Aquarium

Sollte das Wetter doch einmal nicht mitspielen, empfiehlt sich ein Ausflug ins Palma Aquarium. Im 2007 eröffneten Aquarium wurden Lebensraum und Ökosysteme der Meere originalgetreu nachgebildet. In 55 Aquarien können Besucher 8.000 Lebewesen und etwa 700 unterschiedliche Arten bestaunen. Besonders spektakulär ist das Deep Blue – das tiefste Haifischbecken Europas. Auf bequemen Kissen sitzend können Besucher die geheimnisvollen Tiere bestaunen.

Der Preisvorteil
Foto: Instituto de Turismo de Espana

Der Preisvorteil

Wer im Winter nach Mallorca fliegt, spart im Vergleich zum Sommer deutlich beim Flugpreis. Bekannte Airlines fliegen im Winter ab Deutschland bereits ab knapp 30 Euro pro Person und Strecke auf die Insel.

Die passende Winter-Finca
Foto: fincallorca

Die passende Winter-Finca

Urlaubern auf der Suche nach Ruhe und Entspannung in ländlicher Idylle empfiehlt sich ein Finca-Aufenthalt. Denn was gibt es erholsameres, als einen Aufenthalt in einem mallorquinischen Landhaus mit knisterndem Kamin und Blick auf das Meer?

Lokale Produkte in entspannter Atmosphäre
Foto: Foment del Turismo de Mallorca

Lokale Produkte in entspannter Atmosphäre

Auf der Baleareninsel lässt sich nicht nur gut schlemmen, sondern auch gut shoppen. Neben den klassischen Boutiquen und Mode-Ketten stoßen Besucher hier auch auf Einzelhändler mit besonderen, mallorquinischen Produkten. In der Kleinstadt Artá präsentieren ortsansässige Kunsthandwerker ihre Waren einmal in der Woche auf der Plaça del Conquerodor. Hier findet sich alles von Korbwaren über mallorquinische Designerstücke bis hin zu duftenden Kräutern und Tees. Immer mittwochs findet in Sineu einer der größten und wichtigsten Märkte der Insel statt. Die schmalen Gassen und Treppen der Altstadt sind gesäumt von Ständen mit Keramik, handgearbeiteten Heimtextilien, Souvenirs, Kleidung, Obst und Gemüse. Selbst ein Vieh- und Gerätemarkt findet an den Randbereichen des Marktes statt. Aufgepasst: Die Märkte auf Mallorca beginnen zwischen 8.30 Uhr und 9.30 Uhr und enden zur Mittagszeit

Mallorquinisches Craft-Bier probieren
Foto: Cas Cerveser

Mallorquinisches Craft-Bier probieren

In den letzten Jahren haben sich auf der Insel mehrere Hausbrauereien etabliert, die ihre eigenen Produkte vertreiben und auch Verköstigungen und Führungen für Besucher anbieten. Zu den mallorquinischen Brauereien gehört beispielsweise Cas Cerveser in der westlich gelegenen Gemeinde Puigpunyent. Die Inhaber Chelo und Sebas sprechen Deutsch und lassen Gäste gerne einen Blick hinter die Kulissen werfen – und natürlich ihre verschiedenen Biersorten probieren

Mallorquinisches Brauchtum
Foto: Instituto de Turismo de Espana

Mallorquinisches Brauchtum

Februar- und März-Urlauber dürfen mit den Mallorquinern feiern. Am 3. Februar wird in Campos die „Romeria de San Blas“ mit Feuerwerken und Volkstänzen zelebriert. Am 12. Februar feiert das kleine Örtchen Petra die Mandelblüte, während sich ganz Mallorca auf den Karneval vorbereitet. Im Februar und März finden zahlreiche Kostümbälle statt, die das Ende der Karnevalszeit ankündigen. Am 1. März begehen die Mallorquiner den Día de las Islas Baleares, den Unabhängigkeitstag. Der Nationalfeiertag ist auf Mallorca ein gesetzlicher Feiertag und die Läden bleiben geschlossen. Stattdessen laden verschiedene Volksfeste zum Bummeln ein, besonders beliebt sind die Einkaufsmeile in Palma, entlang des Paseo Sagrera und der Mittelaltermarkt auf der Plaza Drassana.