Welt der Wunder

Nicht glauben, sondern wissen

BMW iX Flow: Das fahrende Chamäleon

Foto: BMW Group / Tom Kirkpatrick

BMW iX Flow: Das fahrende Chamäleon

Auf der CES 2022 in Las Vegas stellte BMW im Januar eine neue Designstudie vor: der iX Flow mit Farbwechsel. Das technische Feature ist mehr als ein optisches Gimmick.

Mithilfe einer Folierung der Firma „E-Ink“ verleiht BMW dem iX Flow die Fähigkeit, seine Farbe auf Knopfdruck zu ändern. Mehr als 20 Quadratmeter einer Spezialfolie wurden in Form von Dreiecken zugeschnitten und auf der Oberfläche des iX verklebt. Reine Spielerei oder Zukunftsdesign mit Sinn?

E-Book-Reader als Inspiration für E-Ink-Folierung

Für E-Book-Reader wird eine spezielle Displaytechnik genutzt, die besonders wenig Strom benötigt. Diese Technologie macht sich jetzt auch BMW zunutze und verwandelt so den iX Flow in ein fahrendes Chamäleon. 

Ermöglicht wird der fließende Farbwechsel durch eine speziell entwickelte Karosserieoberfläche, die exakt auf die Konturen des vollelektrischen Fahrzeugs von BMW zugeschnitten ist. Die einzelnen Fragmente auf der Karosserie sind dreieckig, denn die Folien bieten nur eine begrenzte Flexibilität. Starke Krümmungen, wie sie an den vier äußeren Ecken des Fahrzeugs vorkommen, waren daher eine der größten Herausforderungen während der zweijährigen Entwicklungszeit.

Strom fließt während der kurzen Farbwechselphase

In die Folie, die auf dem SUV verklebt wird, werden unterschiedlich geladene Farbpigmente integriert. Werden diese Pigmente dann elektrischen Feldern ausgesetzt, verändern sie ihre Position und damit ihr Erscheinungsbild. Dies wird elektrophoretische Technologie genannt. Welche Farben dargestellt werden können, hängt von den bei der Herstellung gewählten Farbpigmenten ab.

Die E-Ink-Technologie selbst ist dabei äußerst energieeffizient: Im Gegensatz zu Displays oder Projektoren benötigt die elektrophoretische Technologie keine Energie, um den gewählten Farbzustand konstant zu halten. Strom fließt nur während der kurzen Farbwechselphase.

Spielerei mit praktischem Mehrwert

Eine variable Außenfarbe kann neben dem persönlichen Wohlbefinden im Innenraum auch zur Effizienz des Fahrzeugs beitragen. Dabei werden die unterschiedlichen Fähigkeiten von hellen und dunklen Farben bei der Reflexion von Sonnenlicht und der damit verbundenen Absorption von Wärmeenergie berücksichtigt. Eine weiße Oberfläche reflektiert weit mehr Sonnenlicht als eine schwarze.

Die Aufheizung des Fahrzeugs bei starker Sonneneinstrahlung und hohen Außentemperaturen kann also durch eine helle Farbe reduziert werden. Bei kühlerem Wetter trägt eine dunkle Oberfläche dazu bei, dass das Fahrzeug deutlich mehr Wärme von der Sonne aufnimmt.

Erhöhte Reichweite eines E-Autos

In beiden Fällen kann ein gezielter Farbwechsel dazu beitragen, den Kühl- und Heizbedarf der Klimaanlage zu senken. Dadurch wird der Energiebedarf und somit auch der Kraftstoff- und Stromverbrauch des Fahrzeugs geringer.

Bei einem reinen Elektroauto kann ein witterungsabhängiger Farbwechsel so auch zu einer Erhöhung der Reichweite beitragen. Im Innenraum könnte die Technologie zum Beispiel verhindern, dass sich das Armaturenbrett zu stark aufheizt.

Potential für Außen- und Innenraumgestaltung

Die innovative E-Ink-Folierung eröffnet Möglichkeiten, das Erscheinungsbild des Fahrzeugs entsprechend den ästhetischen Vorlieben der Fahrenden, den Umgebungsbedingungen oder auch funktionalen Anforderungen zu verändern. Damit bietet die Technologie ein besonderes Personalisierungspotenzial im Bereich des Exterieur Designs.

Zudem könnten mit der Folie sowohl der Ladezustand als auch die Ladegeschwindigkeit angezeigt werden, wenn das Fahrzeug gerade an einer Ladesäule steht. Auch Einsatzfahrzeuge von Rettungsdiensten wie Polizei, Feuerwehr oder Notarzt könnten mit der E-Ink-Folierung zusätzlich sichtbar gemacht werden.

Für jeden Fahrmodus eine andere Farbe

Als weitere Spielerei könnte das Fahrzeug je nach Fahrmodus eine andere Farbe annehmen. Denn die Unterteilung in einzelne Folienstücke bietet folgenden Vorteil: die Verbindungen zwischen den einzelnen Folien stellen einen elektrischen Widerstand dar.

Dadurch können auch fließende Effekte erzeugt werden: Der iX Flow kann nicht nur weiß werden und währenddessen schwarze Rennstreifen zeigen. Er kann auch die Speichen der Felgen wie einen Ladekreis blinken lassen und gleichzeitig das gesamte Fahrzeug von vorne nach hinten wellenartig die Farbe wechseln lassen. Gesteuert wird das System mithilfe einer Smartphone-App. Die Entwickler des iX Flow bestätigten, dass die Steuerung der Folie ohne Probleme auch in das integrierte Infotainmentsystem eingebaut werden könnte.

Welt der Wunder

FREE
VIEW