weltderwunder.tv

INHALTE

FOLGEN SIE WELT DER WUNDER

Reiselust: Das sollte man vor einem Urlaub im Ausland beachten

Reiselust: Das sollte man vor einem Urlaub im Ausland beachten

Exotisches Essen, fremde Kulturen und Bräuche: Schon lange reicht es den Deutschen nicht mehr aus, nach Südtirol oder an den Gardasee zu fahren. Noch nie war es so einfach wie heute, die Welt zu bereisen. Doch es gibt einige Dinge, die man vor einer Reise ins außereuropäische Ausland beachten sollte.
  • iStock-Xantana

    Indien

  • istock/Maxim Zarya

    Wer keine Last-Minute-Reise buchen möchte, der sollte sich zuerst überlegen, wo der große Trip hingehen soll. Viele exotische Länder stehen zur Auswahl, am beliebtesten sind derzeit zum Beispiel Thailand oder der südostasiatische Raum, aber auch die USA oder Kanada werden regelmäßig gebucht.

  • istock/william87

    Hat man sich für sein Ziel entschieden, bucht man zuerst den Flug. Hier empfiehlt es sich, auch gleich an eine Reiserücktrittversicherung zu denken. Einen Flug ins außereuropäische Ausland bucht man meist mehrere Wochen, wenn nicht Monate, im Voraus und wer weiß schon, was in der Vorbereitungszeit noch alles passiert. Wer mehrere Ziele anfliegt, beispielsweise Thailand, Myanmar und Kambodscha, der sollte auch über eine Abbruchversicherung nachdenken, da die restlichen Flüge erstattet werden, wenn der Reisende sie nicht antreten kann.

  • istock/AndreyPopov

    Neben der Reiserücktrittversicherung ist es vor einem längeren Aufenthalt im Ausland wichtig, sich für den Krankheitsfall abzusichern. Meist ist ein Zeitraum zwischen 45 und 60 Tagen mit der regulären Krankenversicherung abgedeckt – zur Sicherheit am besten nochmal nachfragen. Reisen die länger dauern, müssen separat privat versichert werden: Dazu sollte der Reisende bei seiner Versicherungsgesellschaft ein Angebot über eine Auslandskrankenversicherung einholen. Diese werden mit einem speziellen Tarif auf den Tag genau berechnet und kosten zwischen 65 Cent und zwei Euro pro Reisetag.

  • istock/Remains

    Wichtig für die Vorbereitung ist auch der Impfschutz. Denn in Ländern wie den USA, Australien oder Neuseeland ist die Einreise ohne ausreichenden Impfschutz nicht gestattet. Das zuständige Tropeninstitut bietet Beratungsstunden mit anschließender Impfung an, zu der man ohne Anmeldung erscheinen kann. Wichtig ist, den Impfpass mitzunehmen, sonst stellt das Institut einen neuen aus. Ob die Krankenkasse die Gebühren für eine Impfung übernimmt, sollte der Versicherte vorab erfragen. Einige Versicherungsgesellschaften bieten dafür ein sogenanntes Reise-Telefon an.

  • istock/AlexRaths

    Die Webseite des Auswärtigen Amtes bietet zum Thema Vorsorgemedizin und Impfschutz alle notwendigen Informationen. Hier findet man auch eventuelle Reisewarnungen, Zollbestimmungen und Besonderheiten im Strafrecht. Achtung: Die Impfungen sollte man nicht auf die lange Bank schieben, denn einige müssen im Abstand von drei Monaten wiederholt werden. Also am besten rechtzeitig informieren.

  • istock/maxexphoto

    Für eine Reise ins außereuropäische Ausland ist das Wichtigste der Reisepass. Die örtlichen Kreisverwaltungsreferate stellen diesen innerhalb von sechs bis acht Wochen nach dem Antrag aus. Wer am Reiseziel ein Auto mieten möchte, sollte sich vorab auch um einen internationalen Führerschein kümmern, den man in vielen Ländern außerhalb der EU benötigt. Für beide Dokumente benötigt man ein biometrisches Foto. Um einen internationalen Führerschein zu erhalten, muss man zusätzlich seinen Hauptwohnsitz in Deutschland belegen und einen Kartenführerschein vorlegen. Studenten sollten sich vor Reiseantritt einen internationalen Studentenausweis besorgen. Diesen erhalten sie entweder in der jeweiligen Studentischen Vertretung (ASTA) oder in ausgewählten Reisebüros. Damit gibt es dann nicht nur für Flüge günstigere Tarife, sondern zum Beispiel auch beim Visum.

  • istock/Nastco

    Für eine Reise ins außereuropäische Ausland braucht man folgende Dokumente: Pass, Führerschein, Internationaler Führerschein, EC-Karte, Kreditkarte, Impfpass, Personalausweis, Extra Passbilder, gegebenenfalls internationaler Studentenausweis. Noch ein Tipp: Die wichtigsten Dokumente kann man zuvor einscannen oder abfotografieren und in der Dropbox oder einer Cloud speichern. So kann man auch im Notfall oder wenn etwas gestohlen wurde immer noch darauf zugreifen und zumindest die Heimreise sichern. Das gilt übrigens auch für Flugtickets und etwaige andere Reservierungsbestätigungen.

  • istock/JackF

    Oft taucht vor der Reise das Problem auf: Was nehme ich bloß alles mit? Eine Faustregel ist auf jeden Fall: Weniger ist mehr. Denn egal, ob man in einem Luxushotel oder in einem Hostel unterkommt: Den Großteil der Dinge gibt es auch vor Ort zu kaufen. Wichtig ist vor allem die richtige Kleidung – hier liefert das Internet oder ein Reiseführer genauere Informationen über die klimatischen Bedingungen im Urlaubsland. Außerdem gehören Waschutensilien, elektronische Geräte sowie persönliche Hilfsmittel wie Brille und Kontaktlinsen ins Reisegepäck. Wichtig: Immer auch auf das Zubehör achten. Haben alle elektronischen Geräte ein Ladekabel? Ist die Reinigungsflüssigkeit bei den Kontaktlinsen? Sind Extraklingen für den Rasierer eingepackt?

  • istock/AlexRaths

    Der Inhalt der Reiseapotheke hängt natürlich vom Reiseziel ab. Eine gute Basis bieten für alle Fälle: Vitamintabletten, Paracetamol, Ibuprofen mit Lysin, Desinfektionsspray, Fenistil Gel, Bepanthensalbe, Kohletabletten, Breitbandantibiotika, Protopic Salbe, Imodium und Tabletten gegen See- und Reisekrankheit. Wer nach Asien oder Afrika reist, sollte außerdem an eine Malariaprophylaxe denken. Statt einer vorsorglichen Impfung kann man auch auf Tabletten ausweichen (zum Beispiel Standby Malarone Tabletten), falls man erst bei Auftreten der ersten Symptome behandeln möchte. Das örtliche Tropeninstitut oder der Hausarzt liefern dazu weitere Informationen.

  • istock/-art-siberia-

    Als kleiner Tipp: Medikamente aus Deutschland sind auch auf hierzulande bekannte Erreger und Keime ausgerichtet. Sollte man also vor Ort an akuten Beschwerden wie Durchfall, Erbrechen oder Übelkeit leiden, kann es ratsam sein, eine ausländische Apotheke anzusteuern. Denn die Medikamente, die man dort erhält, sind auch garantiert auf die im Reiseland bekannten Bakterien ausgelegt und können deshalb effektiver wirken.

Exotisches Essen, fremde Kulturen und Bräuche: Schon lange reicht es den Deutschen nicht mehr aus, nach Südtirol oder an den Gardasee zu fahren. Noch nie war es so einfach wie heute, die Welt zu bereisen. Doch es gibt einige Dinge, die man vor einer Reise ins außereuropäische Ausland beachten sollte.

Abonniere unseren Newsletter

Schön, dass du uns gefunden hast. Du möchtest weitere Nachrichten aus der Welt der Wunder? Dann trag‘ dich hier ein:

Abonniere unseren Newsletter

Schön, dass du uns gefunden hast. Du möchtest weitere Nachrichten aus der Welt der Wunder? Dann trag‘ dich hier ein: