Welt der Wunder

Nicht glauben, sondern wissen

Heidelbeeren heilen das Gehirn

Foto: Envato

Heidelbeeren heilen das Gehirn

Der tägliche Verzehr von Heidelbeeren kann ältere Menschen vor kognitivem Verfall schützen und diesen sogar heilen. Den Beweis dafür lieferte eine Studie der University of North Carolina.

Heidelbeeren haben die Bezeichnung Superfood redlich verdient

Inzwischen ist bekannt, dass der Genuss von Heidelbeeren das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringert, Diabetes-Erkrankungen mildert und einen positiven Effekt auf die Darmflora ausübt. Die Ursache dafür liegt in den wertvollen, antioxidativ wirkenden Inhaltsstoffen der Beeren begründet. Heidelbeeren enthalten Calcium, Kalium, Zink und Folsäure. Diese Gesundheits-Booster werden noch durch eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralstoffen sowie sekundäre Pflanzenstoffe wie Polyphenole und Flavonoide ergänzt.

Anzeige

Eine Gruppe von Fachleuten an der University of North Carolina stellte deshalb die Theorie auf, dass Heidelbeeren somit auch die Fähigkeit zum Verarbeiten von Reizen im Gehirn beschleunigen könnten.

Die heilsame Wirkung der Heidelbeeren zeigte sich nach sechs Monaten

An der resultierenden Studie nahmen 86 Erwachsene mit mildem kognitiven Verfall im Alter von zwischen 65 und 80 Jahren teil. Eines der Kriterien für die Zulassung zur Studie war, dass die Testpersonen im Alltag weniger als fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag aßen.

Anzeige

Über sechs Monate hinweg erhielten die Probanden als Nahrungsergänzung entweder gefriergetrocknetes Blaubeerpulver oder ein Placebo. Die Forscher stellten fest, dass sich die geistige Leistung der Personen, die täglich Heidelbeeren zu sich nahmen, nach dem Ablauf des Testzeitraums deutlich verbessert hatte.

Der wirksamste Inhaltsstoff von Heidelbeeren verleiht ihnen auch ihre Farbe

Die Forscher vermuten, dass die in den Pflanzen enthaltenen Phytochemikalien der Grund für ihre positive Wirkung auf den Menschen sind. Zu den wirksamsten davon gehören die Anthocyane, die den Heidelbeeren ihre charakteristische Farbe verleihen. Diese Inhaltsstoffe schützen die Beeren vor Umweltstress, Pilzen, Bakterien, Viren und sogar vor radioaktiver Strahlung.

Beim Verzehr der Beeren scheinen sich deren hochgezüchtete Abwehrkräfte auf den Menschen zu übertragen. Die Stoffwechselfunktion wird leistungsfähiger und darüber hinaus kommt es zu einer Steigerung der Energieproduktion in den Zellen. Gegenwärtig gibt es keine bekannten Heilmittel gegen altersbedingte Demenz. Die Ergebnisse der Studie gelten somit als potenziell bahnbrechend.