weltderwunder.tv

INHALTE

FOLGEN SIE WELT DER WUNDER

Frage der Woche

Farbige Schale: Warum Eier braun, weiß oder bunt sind

Was die Farbe der Eier über das Huhn verrät

Braune Eier und Hühnereier mit weißer Schale in einem Karton

Braune Eierschalen und weiße Hühnereier: Weshalb sich die Schalen unterscheiden und was die Farbe über die Eier aussagt. Welt der Wunder klärt auf.

Braune Eier und Hühnereier mit weißer Schale in einem Karton
AtlasComposer / Envato

Eier gibt es in unterschiedlichen Farben. Sogar blaue, grüne und türkise Eierschalen kommen in der Natur vor.

Kein Ei gleicht dem anderen: Unterschiede beginnen bereits bei der Produktion und der Tierhaltung der Hennen. Das macht sich dann unter anderem im Geschmack bemerkbar. Eier gibt es außerdem in mehreren Größen: S, M, L und XL gelten als Normgrößen, die in Supermärkten verkauft werden. Kleinere XS-, auch Kükeneier genannt, oder größere XXL-Eier schaffen es nicht in den Lebensmitteleinzelhandel, werden aber bei manchen erzeugenden Betrieben im Hofmarkt angeboten. Das offensichtlichste Unterscheidungsmerkmal ist jedoch die Farbe der Eierschale. Am häufigsten sind braune und weiße Eierschalen. Das natürliche Farbspektrum von Eiern reicht jedoch von Rotbraun über Grün und Blau bis hin zu Türkis.

Weshalb Eier unterschiedliche Farben haben

Zu der Farbe der Eier gibt es mehrere Theorien. Eine besagt, das Gefieder würde die Eierfarbe verraten. Eine andere bezieht sich auf die Ohrscheibe des Huhns: Die Färbung des Hautlappens unterhalb des Auges zeige demnach an, wie das Ei aussehen wird. Diese Erklärungsversuche sind zwar nah am tatsächlichen Grund dran, aber nicht ganz richtig.

Die Farbe der Eier ist von der Rasse bestimmt und somit genetische Veranlagung. Laut des BDRG (Bund Deutscher Rassegeflügelzüchter) gibt es in Deutschland 100 Hühnerreinrassen. Dazu existieren weitere Unterrassen und Mischungen mit unterschiedlichen Ausprägungen. Unter anderem variieren die Optik des Federkleids, das Aussehen der Ohrscheibe und die Eierfarbe. Somit besteht ein Zusammenhang der optischen Merkmale mit der Farbe der Eier, allerdings können sie nur als Indiz gelten.

Was die Farbe der Eierschale über das Ei aussagt

Die Färbung entsteht durch Pigmente, die sich bereits im Huhn auf die Schale aus Kalk setzen – oder eben nicht. Hühnern, die weiße Eier legen, fehlt dieser Farbstoff oder sie produzieren ihn in nur sehr geringen Mengen. Darüber, wie ein Ei schmeckt oder ob es gesünder ist, sagt die Schalenfarbe nichts aus. Hinweise zur Qualität liefern Angaben auf dem Eierkarton und der Stempel auf den Eiern selbst. Durch sie lässt sich nachverfolgen, wie die Hühner gehalten werden: Käfig-, Boden-, Freiland- oder Biohaltung. Dass Nutztiere wie Legehennen auf kleinstem Raum in Käfigen gehalten werden, soll in der Europäischen Union (EU) verboten werden. Ein Gesetzesentwurf ist für 2023 angekündigt. Um sicher zu sein, dass die Hühner artgerecht leben, bezieht man die Eier am besten direkt von Hühnerhöfen. Wem das nicht möglich ist, findet Eier aus artgerechter Hühnerhaltung in Biomärkten mit hohen Standards.

Abonniere unseren Newsletter

Schön, dass du uns gefunden hast. Du möchtest weitere Nachrichten aus der Welt der Wunder? Dann trag‘ dich hier ein:

Abonniere unseren Newsletter

Schön, dass du uns gefunden hast. Du möchtest weitere Nachrichten aus der Welt der Wunder? Dann trag‘ dich hier ein: