weltderwunder.tv

INHALTE

FOLGEN SIE WELT DER WUNDER

Natur-Fotografie

Augen der nordischen Nächte

Augen der nordischen Nächte

Wahre Schönheit gibt es nur in der Natur, heißt es. Für Naturfotografen wie Felix Heintzenberg ist diese Schönheit in all ihrer Pracht einzufangen eine Leidenschaft, die er gerne mit der Welt teilt …
  • Seeadler

    WWF/Felix Heintzenberg

    Die Momentaufnahme zeigt einen Seeadler in Südschweden. Die Nebelkrähe hat das gleiche Stück Aas entdeckt und versucht nun, ihren großen Konkurrenten zu verscheuchen. Das Foto stammt aus einem Bildband von Felix Heintzenberg, der mit dem Preis „Panda-Buch des Jahres“ 2013 des WWF Schweden ausgezeichnet wurde. Der Preis wurde von Schwedens König Carl XVI. Gustaf überreicht, im Beisein von Kronprinzessin Victoria im Schloss von Ulriksdal bei Stockholm.

  • Nonnen-Faltermännchen

    WWF/Felix Heintzenberg

    Was wie Federn aussieht, sind die Fühler und Geruchsorgane des Nachtfalters. Hiermit kann das Nonnen-Faltermännchen sogar einzelne Moleküle einfangen – und praktischerweise über zehn Kilometer Entfernung ein Weibchen orten.

  • Saatkrähe

    WWF/Felix Heintzenberg

    Ein Kapitel des preisgekrönten Bildbandes von Felix Heintzenberg erzählt davon, wie die Tiere sich auf den langen, dunklen Winter im Norden vorbereiten. Die Saatkrähe wird dabei ungewollt zum Gärtner und pflanzt Bäume. Denn nicht alle Nüsse, die sie versteckt, findet sie auch wieder.

  • Eulenbaby

    WWF/Felix Heintzenberg

    Ein Naturfotograf braucht viel Geduld - und muss zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Im Fall dieser jungen Raufußkäuze, die auf die Futterlieferung ihrer Eltern warten, bekam Felix Heintzenberg einen Tipp: Ein Bekannter erzählte dem Fotografen von der Brut.

  • Wolf

    WWF/Felix Heintzenberg

    An Wölfe oder auch Bären kann man sich nicht mit der Kamera heranschleichen. Um diesen Wolf abzulichten, saß der Fotograf eine Woche lang jede Nacht in einem getarnten Bretterverschlag – von abends um sechs bis morgens um acht. Die entscheidende Begegnung schließlich dauerte gerade einmal zehn Minuten.

  • Raufußkauz

    WWF/Felix Heintzenberg

    Dieser Raufußkauz ist eines der Lieblingsfotos von Felix Heintzenberg, aufgenommen mitten in der Nacht in Südschweden. In seinem Bildband „Nordiska Nätter“ (Nächte des Nordens) stehen lichtscheue, nachtaktive Tiere im Mittelpunkt. So will Heintzenberg den Teil des Lebens zeigen, den wir Menschen meist verpassen, weil wir schlafen.

  • Fledermaus

    WWF/Felix Heintzenberg

    Wochenlage Vorarbeit für den einen Augenblick: Um die Fledermaus genau im richtigen Moment aufzunehmen, installierte Heintzenberg eine Lichtschranke, die die Kamera auslöste. Dafür musste er zunächst einen Ort finden, wo viele Fledermäuse entlang fliegen, und schließlich eine Stelle, an der die Tiere etwa über zwei Meter eine gerade Strecke zurücklegen. Nachdem Kamera, Licht und Lichtschranke aufgebaut und eingerichtet waren, konnte er eigentlich nur hoffen – und hat Glück gehabt.

  • WWF/Felix Heintzenberg

    An der Grenze zwischen Finnland und Russland ist es Felix Heintzenberg gelungen, die spielenden Bärenkinder vor die Linse zu bekommen. Im Sommer ist es hier um elf Uhr abends fast taghell.

Wahre Schönheit gibt es nur in der Natur, heißt es. Für Naturfotografen wie Felix Heintzenberg ist diese Schönheit in all ihrer Pracht einzufangen eine Leidenschaft, die er gerne mit der Welt teilt …

Abonniere unseren Newsletter

Schön, dass du uns gefunden hast. Du möchtest weitere Nachrichten aus der Welt der Wunder? Dann trag‘ dich hier ein:

Abonniere unseren Newsletter

Schön, dass du uns gefunden hast. Du möchtest weitere Nachrichten aus der Welt der Wunder? Dann trag‘ dich hier ein: