Welt der Wunder

Nicht glauben, sondern wissen

Geld sparen im Alltag: 6 wertvolle Spartipps

Foto: Envato / twenty20photos

Geld sparen im Alltag: 6 wertvolle Spartipps

Die Inflationsrate in Deutschland steigt. Der Geldbeutel wird schmaler. Wir geben umsetzbare Tipps, wie im Alltag Geld gespart werden kann.

Tipp 1: Gutscheine und Coupons

Vor allem das Internet bietet ein ausgezeichnetes Forum, um zu sparen. Denken wir hier nur an die vielen Gutscheine und Coupons, die sich hier mühelos finden lassen. Zudem lassen sich im Internet Preise dank der verschiedenen Vergleichsportale in Sekundenschnelle und mühelos vergleichen. Ein Schnäppchenportal wie Mein Deal sollte man regelmäßig besuchen, denn hier wird dem Kunden stets ein gutes Sparpotenzial geboten.

Anzeige

Eines muss hier jedoch gleich vorweg deutlich klargestellt werden: Gutscheine und Coupons können zum Kauf verleiten. Das liegt daran, weil wir uns niemals eine verlockende Gelegenheit entgehen lassen möchten. Wir müssen uns selbst disziplinieren. Letzendlich sparen wir erst dann, wenn wir uns auch wirklich nur das kaufen, was wir tatsächlich benötigen. Sofern konkrete Anschaffungswünsche bestehen, bieten gerade die Coupons und Gutscheine eine geniale Sparoption.

Inzwischen wird ein großer Teil dieser begehrten Coupons und Gutscheine online vertrieben. Einige Gutscheine werden auch als personalisierte E-Mails verschickt. Nicht selten finden sich zudem auf der Händlerseite entsprechende Verweise auf spezialisierte Portale für Gutschein- und Rabatte.

Anzeige

Dank solcher Gutscheine und Coupons kann man oftmals wirklich tolle Schnäppchen realisieren. Allerdings hat der Online-Handel diesbezüglich kein Alleinstellungsmerkmal. Nach wie vor gibt es auch klassische Coupons und auch Rabattmarken sind erhältlich. Darüber hinaus bieten viele Städte spezielle Gutscheinhefte an. Hier finden sich attraktive Angebote und Ermäßigungen für Restaurants ebenso wie für Freizeitbeschäftigungen. Sie ermöglichen zum Beispiel, dass man zu zweit essen geht, aber nur ein Gericht bezahlt werden muss.

Tipp 2: Auch Raucher können sparen

Tagtäglich geben Raucher viel Geld für ihre Zigaretten aus. Die täglichen Kosten für eine Schachtel Zigaretten liegen inzwischen bei sechs bis sieben Euro. Ein Raucher weiß, dass er seiner Gesundheit damit keinen Gefallen tut. Aber das Aufhören ist oft leichter gesagt, als getan.

Hier haben Raucherinnen und Raucher zwei weitere Optionen – wobei die eine Variante deutlich empfehlenswerter ist als die andere. Eine Möglichkeit ist, die Zigaretten selber zu drehen. Hierbei können elektrische Zigarettenstopfmaschinen nützlich sein. Während fertige Zigaretten rund 25 Cent pro Stück kosten, kosten selbstgedrehte im Schnitt ca. 10 Cent. Deutlich empfehlenswerter ist der Umstieg auf eine E-Zigarette. Vielen Hardcore-Rauchern ist es zudem gelungen, dank der E-Zigarette ganz auf das Nikotin zu verzichten.

Tipp 3: Gezielter Einkauf von Lebensmitteln

Eine ganz schlechte und auf jeden Fall sehr teure Idee ist es, hungrig einkaufen zu gehen. Hier werfen wir nicht selten wahllos alles in den Einkaufskorb, was sich gerade findet und irgendwie lecker aussieht. Gezielt einkaufen heißt aber, sich vorab Gedanken zu machen, was wirklich benötigt wird. Ein Einkaufszettel ist hier äußerst hilfreich. Vor allem sollten wir uns bereits vor dem Einkauf überlegen, welche Mahlzeiten in den folgenden Tagen auf dem Menüplan stehen sollen.

Das hilft enorm, der Verschwendung von Lebensmitteln entgegenzuwirken. Auf der einen Seite kauft man hier also gezielt ein und spart schon, weil man nichts Überflüssiges in den Einkaufswagen packt und auf der anderen Seite spart man, weil man kein Geld für Lebensmittel ausgegeben hat, die man dann im Nachhinein wegwerfen muss, weil sie verdorben sind.

Tipp 4: Kochen dauert zu lange?

Klar ist es viel einfacher, eben schnell einen Lieferdienst anzurufen. Denn das ist ja so bequem und spart vermeintlich Zeit. Dass der Lieferdienst bequem ist, steht außer Frage. Doch er spart keine Zeit ein. Wenn man auf die Uhr schaut, bis die bestellten Speisen an der Haustür angekommen sind, dann wird man sehr schnell feststellen, dass man in diesem Zeitraum auch locker hätte kochen können.

Hier muss man wohl nur einen Anfang finden und einfach endlich mal wieder kochen. Es muss ja nicht gleich ein Drei-Sterne-Menü sein – es gibt so viele leckere Gerichte, die auch noch gesund sind und nur 20 bis 30 Minuten Zubereitungszeit in Anspruch nehmen. Schneller ist ein Lieferservice unter Garantie auch nicht.

Nehmen wir den Lieferdienst in Anspruch, so liegen die Kosten für zwei Personen leicht zwischen 15 und 20 Euro. Ein selbst gekochtes Essen für zwei Personen liegt da eher zwischen 4 und 5 Euro.

Tipp 5: Das gute alte Pausenbrot

Kaum jemand rechnet wirklich einmal aus, was es kostet, wenn man regelmäßig den Snack für zwischendurch oder gar eine komplette Mahlzeit aushäusig kauft. Ein belegtes Brötchen beim Bäcker, die Pizzaecke zum Mitnehmen, der Döner vom Imbiss um die Ecke usw. Wer sich hier sein Essen am Vortag daheim vorbereitet, der spart immens viel Geld.

Hinzu kommt, oftmals ist das auch noch viel gesünder. Und billiger ist es allemal. Entweder man schmiert sich sein Brötchen oder seine Brote für den Arbeits- oder Uni-Tag morgens beim Frühstück, oder wem das einfach zu früh und zu aufwendig ist, der kann das auch bereits während des Abendbrotes machen und dann alles im Kühlschrank verwahren.

Tipp 6: Auf die Hausmarken achten

In der Regel sind Hausmarken der großen Discounter viel günstiger als Markenprodukte. Oft vergessen wird zudem, dass sich hinter vielen Hausmarken die eigentlichen Markenprodukte verbergen. Da der Handel natürlich gerne hohe Umsätze erzielen möchte, hat er geschickte Lösungen gefunden.

Die teureren Markenprodukte befinden sich in jedem Supermarkt oder Discounter grundsätzlich auf Augenhöhe. Die günstigen Hausmarken dagegen verstecken sich in der Regel ganz unten im Regal. Manchmal, in seltenen Fällen, sind sie auch ganz oben platziert, wo man sie wirklich, wenn man nicht besonders groß gewachsen ist, nur schwerlich erreichen kann. Hier sollte man unbedingt der Bequemlichkeit widerstehen und lieber noch einmal genauer Ausschau halten. Bei gleichen Einkäufen kann man hier zwischen 20 und 50 Prozent einsparen, wenn man sich den Markenartikeln verweigert und stattdessen auf Hausmarken umsteigt.

Sechs wirkungsvolle Tipps, um den Geldbeutel zu entlasten

  • Gutscheine und Coupons helfen beim Sparen.
  • Elektrische Zigarettenstopfmaschinen und E-Zigaretten machen das Rauchen günstiger.
  • Wer gezielt und sorgsam einkauft, spart Geld und schont die Umwelt.
  • Einfache Gerichte sind schneller fertig, als der Lieferdienst sie nach Hause bringen kann – und zudem um einiges günstiger.
  • Das klassische Pausenbrot ist günstiger und gesünder als jeder Döner und jedes Käsebrötchen vom Bäcker.
  • Die Hausmarken der Discounter bieten gute Qualität und gute Preise.