Frage der Woche

Warum knistert Lagerfeuer?

Wenn wir am Abend am Lagerfeuer oder Kamin sitzen, hört man es – mal mehr und mal weniger – leise knistern. Ein Geräusch mit Wohlfühlfaktor. Aber Moment: Warum knistert das Feuer eigentlich?

© iStock_Tsiomashko_Denis

Der Grund für das „Knistern“ ist ganz einfach. Ein Baum benötigt Wasser um zu wachsen. Die aus den Wurzeln gezogene Flüssigkeit, speichert er in kleinen Zellen im Holz. Fängt der Baumscheit später an zu brennen, erhitzt sich der Inhalt dieser Zellen. Das Wasser der äußeren Schichten kann leicht verdampfen. Während das Wasser innerhalb des Holzes der enormen Hitze aussetzt ist und nicht entweichen kann.
 
Nach kurzer Zeit im Feuer wird das eingeschlossene Wasser zu Dampf und dehnt sich solange aus bis die Zellwände dem enormen Druck nicht mehr standhalten und mit einem „lauten Knall“ platzen. Hinter dem Knistern stecken also eine Vielzahl an kleineren Explosionen innerhalb des Brennholzes. Dabei führt nicht nur Wasser, sondern auch Harz zu solchen Miniexplosionen. Wer das Geräusch mag, sollte demnach harzreiche Nadelhölzer verfeuern. Überdies können auch Spannungen im Holz, die während des Brennens entstehen, ein Knacken verursachen. Werden die Spannungen zu groß, platzt das Holzscheit.
 
Wichtig ist, dass man – vor allem bei Kleidung aus Synthetik und langen Haaren – immer einen Mindestabstand zum Lagerfeuer einhält. Die kleinen Explosionen können glühende Splitter aus dem Holz lösen, die dann mit dem Luftzug fortgetragen werden.

Das könnte Sie auch interessieren