Frage der Woche

Warum bekommen wir Druck auf den Ohren?

Wer schon einmal mit dem Flugzeug geflogen oder mit dem Auto in die Berge gefahren ist, kennt wahrscheinlich Ohrendruck. Das Gefühl ist unangenehmen und manchmal kaum wieder wegzubekommen. Doch wie entsteht dieses Phänomen eigentlich und was hilft dagegen?

© iStock-Kritchanut

Schuld an dem unschönen Druckgefühl ist der sich mit der Höhe verändernde Luftdruck. Doch was genau passiert dabei im Ohr? Um den Prozess zu verstehen, muss man sich vorher die Anatomie des Ohres anschauen: Das Trommelfell dichtet den inneren Gehörgang luftdicht ab. Bei einem Geräusch wird das Trommelfell in Schwingung versetzt und leitet so den Ton über das hinter dem Trommelfell liegende Mittelohr bis ins Innenohr. Die Kammer zwischen Mittelohr und dem Trommelfell ist dabei mit Luft gefüllt. 

Normalerweise herrscht auf beiden Seiten des Trommelfells der gleiche Druck, damit es frei schwingen kann. Sitz man nun beispielsweise in einem startenden Flugzeug, wird das Trommelfell durch den steigenden Luftdruck nach außen gedrückt. Das gleiche Phänomen tritt auf, wenn der Flieger sich im Landeanflug befindet, mit dem Unterschied, dass der dünne Hautlappen nun nach innen gedrückt wird. 

Das Aus- und Eindrücken des Trommelfells sorgt dafür, dass es nicht mehr frei schwingen kann und wir alles leiser und gedämpft hören. Auch die empfindlichen Nerven tragen zu dem unangenehmen Gefühl bei. Sie sorgen dafür, dass wir die gespannte Haut als Druck oder sogar manchmal als Schmerz empfinden.

Die besten Tipps gegen Ohrendruck

Der wohl am meisten verbreitete Trick ist es kräftig zu schlucken oder zu gähnen. Eine andere hilfreiche Methode ist das sogenannte Valsalva-Manöver, welches auch Taucher unter Wasser anwenden. Hierbei hält man sich die Nase zu und versucht gleichzeitig durch den geschlossenen Mund stark auszuatmen. Alle Prozedere führen dazu, dass sich der der Überdruck normalisiert und zwar indem die sogenannte Eustachische Röhre, die das Mittelohr mit dem Nasenrachenraum verbindet, geöffnet wird und so die Luft aus dem Mittelohr entweichen kann. 

Das könnte Sie auch interessieren