Naturnahe Zucht

Nachhaltig und gut: Meeresfisch aus den Alpen

Michael Wesonig ist 43 Jahre alt, lebt in der Steiermark im Mürzer Oberland und begeistert mit der Qualität seiner nachhaltigen Fischzucht Fische und Konsumenten. Sein neuestes Projekt: Urban Fish Farming mit Bio-Meeresfischen aus der Steiermark.

© Michis_frische_Fische

Sie wachsen dort auf, wo andere Urlaub machen. Michis Fische leben im Naturpark Mürzer Oberland – im eiskalten Quellwasser in Trinkwasserqualität, mit viel Platz, genügend Schattenbereichen, bestem Futter und drei bis vier Jahren Zeit zum Wachsen. Dass sie damit privilegiert sind, wissen die Fische genau: als Michael Wesonig seinen geliebten Gebirgssaiblingen einmal die Schleusen öffnete, um ihnen einen Ausflug zu spendieren, hat kein einziger von ihnen die Freiheit gesucht. Warum auch. Seine Zuchtergebnisse schätzen auch die Käufer: 100 Prozent Bio-Fische, frei von Chemie und Antibiotika, mit einem Geschmack wie vor 30 Jahren. Das Ganze fangfrisch, denn gefischt wird bei ihm grundsätzlich nur auf Bestellung.

© Michis_frische_Fische

Ein Leben für den Fisch
Michis Leidenschaft fürs Fischen begann als Kind am Oberlauf der Mürz, der unter der Hand als Paradies der Fischer gehandelt wird. Hier traf man ihn oft an – mit der Angel in der Hand. Er wollte mehr, hatte Ideen, Begeisterungsfähigkeit und Ausdauer. Vor acht Jahren machte er genau dort seine Leidenschaft zum Beruf und startete seine eigene Fischzucht mit echt steirischen Bio-Gebirgssaiblingen – vom Ei bis zur Veredlung aus seiner Hand. Denn bei der Qualität seiner Fische versteht der Michi keinen Spaß. Er lebt für seine Fische und da ihm ein achtsamer Umgang mit Menschen, Tier und Natur sehr am Herzen liegt, gibt er auch nichts aus der Hand. Seine Gebirgssaiblinge oder wie er sie nennt: „die g´schmackigen Cousins vom Lachs“ punkten mit ihrem festen orangenroten Fleisch und viel Omega 3-Fettsäuren vom Ei weg. Kaviar inklusive.

© Michis_frische_Fische

Urban Fish Farming: Nachhaltiger Meeresfisch ohne Ozean
Neben den Saiblingen züchtet Michael Wesonig als einziger Fischzüchter in Österreich inzwischen auch echten pazifischen Silberlachs. Warum Wesonig sich auch für die Zucht von Meeresfisch entschieden hat? „Es ist wichtig, dem Meer eine Pause zu geben und dafür ist es notwendig, nachhaltige Alternativen zu finden“, lautet seine Devise. Er kennt die Problematik der Überfischung und des Beifangs und wirkte dieser kurzerhand nachhaltig entgegen, indem er Meeresfisch – wie etwa Steirer Branzino (Wolfsbarsch) und Garnelen - einfach selbst züchtet. Sein jüngstes Projekt in einer aufgelassenen Tischlerei in Weiz nennt sich „Urban Fish Farming“. Dabei zieht Michael Wesonig seine Meeresfische in Salzwasserbecken auf, die ausschließlich mit Mineralien angereichert sind und ausgestattet mit einer Aquaponik-Anlage zum umweltfreundlichen Kreislaufsystem werden. Hinzu kommen hochwertiges Futter und höchste Wasserqualität. Seine frischen steirischen Meeresfische punkten mit kurzen Transportwegen und schmecken, wie die hohe Nachfrage bestätigt, nicht nur ihm. Michi selbst bezeichnet sich mittlerweile als „Michis frische Fische Pescetarier“, der es sich zum Ziel gemacht hat, „einfach etwas Gesundes und Nachhaltiges auf den Tisch der Menschen zu bringen“. Sein Wunsch für die Zukunft: „Die erfolgreichen Fischsorten und die steirischen Gebirgsgarnelen ausbauen, mein Unternehmen in Ruhe wachsen lassen und ökologische Maßnahmen wie die eigene Photovoltaikanlage weiterhin forcieren.“ Ein bisschen Platz zum Träumen bleibt aber doch noch: „Thunfisch wäre schön! Ich sage zu meiner Frau immer, damit gehen wir in Pension.“

Das könnte Sie auch interessieren