weltderwunder.tv

INHALTE

FOLGEN SIE WELT DER WUNDER

Welttanztag 2022

Poledance – der erotisch-akrobatische Sport an der Stange

Sportart gespickt mit Erotik und Akrobatik

Natalie Schütz beim Poledance

Poledance – ist das nicht das, wo leicht bekleidete Frauen in Nachtlokalen erotische Tänze aufführen? Nein. Das ist Tabledance. Poledance ist eine mit akrobatischen und erotischen Elementen gespickte Sportart, die in Deutschland immer beliebter wird.

Natalie Schütz beim Poledance
Natalie Schütz | Joachim Alt

Akrobatik, Ästhetik, Erotik - das verkörpert Natalie Schütz, wenn sie Poledance betreibt.

Man(n) könnte Natalie stundenlang zuschauen. So geschmeidig, so ästhetisch, so erotisch bewegt sie sich. Ihre Darbietungen könnten ein Grund dafür sein, dass Poledance in Deutschland Jahr für Jahr attraktiver wird. 

Auf Instagram hat Natalie Schütz mittlerweile mehr als 14.000 Abonnenten. Die meisten sind Männer. Selbstverständlich. „Die sind alle sehr nett zu mir”, sagt Natalie. Regelmäßig veröffentlicht die Saarländerin dort Fotos und Videos aus ihrer Poledance-Welt.

„Ich wollte immer tanzen. Das war und ist meine Leidenschaft. Gerne auch vor Publikum. Davon habe ich immer geträumt.” Natalies Augen strahlen während sie ohne Punkt und Komma über die Vorzüge des Poledance berichtet. Seit fast drei Jahren betreibt sie die Sportart, die mit dem Turnen und der rhythmischen Sportgymnastik gleichzusetzen ist. „Es ist krass, wie Poledance mich mental und physisch verändert hat”, gibt Natalie zu. Sie sei viel selbstbewusster, viel stärker geworden. „Poledance vereint Tanz und Musik. Das ist für mich wie eine Therapie. Ohne diese beiden Dinge wäre mein Leben nicht das selbe.”

Poledance kombiniert Tanz, Akrobatik und Spaß

Wissen und Können gibt Natalie auch als Poledance-Trainerin in einem Studio in Quierschied weiter. Besonders stolz ist die Saarländerin, dass auch immer wieder Männer den Weg in ihre Kurse finden. Denn Frauen sind im Poledance deutlich in der Überzahl. 

Anfänger:innen können – wenn das Engagement stimmt und eine Grundfitness vorhanden ist – schnell erste Erfolge feiern. Poledance kombiniert Tanz, Akrobatik und Spaß. Durch den Tanz an der Stange wächst zunächst die Kraft im Oberkörper, vor allem in den Armen. Später werden auch andere Muskelpartien definierter und die Fettverbrennung angeregt. Poledance bringt Sportlerinnen und Sportler wahrscheinlich in Rekordzeit in Form.

Play Video about Natalie Schütz beim Poledance

Poledance mit Natalie Schütz.

Video: Harald Stein

Poledance ist eine zeitintensive Sportart

Ein weiterer Vorteil des Poledance ist, dass die zeitintensive Sportart auch in den eigenen vier Wänden ausgeübt werden kann. „Sehr viele meiner Kursteilnehmer:innen haben eine Pole zuhause”, bestätigt Natalie, die am liebsten zu klassischer Musik ihrer Leidenschaft frönt.

Dass Poledance auch heute noch oft mit dem Rotlicht-Milieu und dem nächtlichen Treiben auf der Reeperbahn in Verbindung gebracht wird, weiß Natalie natürlich. „Viele der Damen dort können nicht viel an der Stange. Erotisches Tanzen finde ich auch schön. Aber Poledance ist so viel mehr.”

Faszination Poledance mit Natalie:

Foto: Natalie Schütz | Joachim Alt
Foto: Natalie Schütz | Joachim Alt
Foto: Natalie Schütz | Joachim Alt
Foto: Natalie Schütz | Joachim Alt
Foto: Natalie Schütz | Joachim Alt
Foto: Natalie Schütz | Joachim Alt
Foto: Natalie Schütz | Joachim Alt
Foto: Natalie Schütz | Joachim Alt
Foto: Natalie Schütz | Joachim Alt
Foto: Natalie Schütz | Joachim Alt
Foto: Natalie Schütz | Joachim Alt
Foto: Natalie Schütz | Joachim Alt
Foto: Natalie Schütz | Joachim Alt
Foto: Natalie Schütz | Joachim Alt
Foto: Natalie Schütz | Joachim Alt
Foto: Natalie Schütz | Joachim Alt

Welttag des Tanzes am 29. April

Seit 1982 ist am 29. April Welttanztag. Er wurde vom Internationalen Komitee des Tanzes des Internationalen Theaterinstitutes angeregt, um den Tanz als universelle Sprache in der Welt zu würdigen.  

Natalie Schütz beim Poledance
Foto: Natalie Schütz | Joachim Alt

Zu den Standardtänzen zählen in Deutschland heute der Langsame Walzer, der Wiener Walzer, der Tango, der Quickstep, der Slowfox und der Foxtrott (wobei der Foxtrott kein Turniertanz ist).

Natalie Schütz beim Poledance
Foto: Natalie Schütz | Joachim Alt