weltderwunder.tv

INHALTE

FOLGEN SIE WELT DER WUNDER

Steil Richtung Himmel: die gigantischsten Wolkenkratzer der Welt

Brecher vertikaler Rekorde

Höher hinaus, bis in die Wolken – die Architektur bricht immer neue vertikale Rekorde. In Chinas Mega-Metropole Shanghai feierte 2013 der 632 Meter hohe Shanghai Tower Richtfest. Seit seiner Fertigstellung im Sommer 2015 ist er das zweithöchste Gebäude des Planeten. Es geht also noch höher…

Der Gigant unter den Riesen
© iStock_lesleywang2015

Der Gigant unter den Riesen

Im Stadtbezirk Pudong, der die Skyline von Shanghai maßgeblich prägt, ist der neue 632 Meter hohe Shanghai Tower (rechts) der Gigant unter den Riesen: Das 492 Meter hohe Shanghai World Financial Center, das an einen Flaschenöffner erinnert, ist längst nicht mehr Chinas höchstes Gebäude (auf Platz 6) und liegt im weltweiten Ranking mittlerweile nur noch auf Platz 11. Dazwischen reihen sich die chinesischen Wolkenkratzer Ping An Finance Center (599 Meter), Guangzhou CTF Finance Center (530 Meter), China Zun Tower (528 Meter). Der Jin Mao Tower (links neben dem Shanghai Tower) mit seinen 421 Metern Höhe wirkt vergleichsweise klein. Und trotzdem: Die Cocktails in der Cloud 9 Bar im 87. Stockwerk und der Ausblick über die Metropole von hier oben sind fantastisch.
Das höchste Bauwerk der Welt
© imago_Westend61

Das höchste Bauwerk der Welt

Noch ist er die weltweite Nummer 1 unter den Wolkenkratzern: der 828 Meter hohe Burj Khalifa in Dubai. Eröffnet wurde er im Januar 2010, mit 163 nutzbaren Etagen und einer Geschossfläche von 526.760 Quadratmetern. In den Spitzenzeiten des Konstruktionsprozesses arbeiteten bis zu 12.000 Bauarbeiter gleichzeitig an dem Gebäude.
Riesenturm über heiligen Stätten
© imago_Westend61

Riesenturm über heiligen Stätten

Die weltweite Nummer drei unter den Wolkenkratzern steht in Mekka, dem religiösen Zentrum der muslimischen Welt: Das Mecca Royal Clock Tower Hotel erhebt sich 601 Meter hoch über die heiligen Stätten des Islam, zu denen jährlich mehrere Millionen Gläubige pilgern. Im Turm des 2012 fertiggestellten Luxushotels wurde nebenbei auch die größte Uhr der Welt eingebaut.
New Yorks neues World Trade Center
© imago_Xinhua

New Yorks neues World Trade Center

Ein neuer Glaspalast dominiert die Skyline von New York City: Das One World Trade Center wurde genau dort errichtet, wo die alten Twin Towers durch die Terroranschläge vom 11. September 2001 zerstört wurden. Am 3. November 2014 wurde der kurz „1 WTC“ genannten Wolkenkratzer offiziell eröffnet. Der 541,3 Meter hohe Wolkenkratzer ist mit Abstand der teuerste der Welt: Die Baukosten belaufen sich auf über 3,8 Milliarden US-Dollar. Zum Vergleich: Der Burj Khalifa in Dubai kostete „nur“ 1,5 Milliarden Dollar.
Bambus als natürliches Vorbild
© iStock_outcast85

Bambus als natürliches Vorbild

Die Fahrstühle im Taipei 101 benötigen 39 Sekunden vom Erdgeschoß bis zur 89. Etage – Weltrekord. Von 2004 bis 2009 war der 508 Meter hohe Wolkenkratzer in Taiwans Hauptstadt das höchste Gebäude weltweit. Weil Taiwan in einer der aktivsten Erdbebenregionen überhaupt liegt, muss das Gebäude auch größten Belastungen durch Erschütterungen standhalten können. Als Vorbild aus der Natur diente deshalb das äußerst elastische Bambusrohr.
Das höchste Haus in Hongkongs Skyline
© imago_imagebroker

Das höchste Haus in Hongkongs Skyline

Das International Commerce Center stellt mit seinen 484 Metern alle anderen Wolkenkratzer von Hongkongs spektakulärer Skyline deutlich in den Schatten. Fertiggestellt wurde der 108 Etagen umfassende Turm 2010. Aktuell ist es auf Platz 12 der höchsten Gebäude der Welt.
Die Zwillingstürme von Kuala Lumpur
© iStock_imetlion

Die Zwillingstürme von Kuala Lumpur

Mit 452 Meter sind die Petronas Towers in Kuala Lumpur das weithin sichtbare Wahrzeichen der Hauptstadt von Malaysia. Von 1998 bis zur Fertigstellung des Taipei 101 im Jahr 2004 (508 Meter) galten die Zwillingstürme als die höchsten Gebäude der Welt, heute sind sie auf Platz 16 der Rangliste. Durch eine Stahlbrücke sind sie miteinander verbunden – in einer Höhe von 172 Metern.
Wolkenkratzer-Boom im Reich der Mitte
© iStock_chuyu

Wolkenkratzer-Boom im Reich der Mitte

Im Jahr 2005 begonnen, wurde die Endhöhe des Greenland Square Zifeng Towers im November 2008 erreicht. Mit einer Höhe von 450 Metern bis zur Antennenspitze war es nach dem Shanghai Tower und dem Shanghai World Financial Center einst das dritthöchste Gebäude in China. Doch im boomenden Reich der Mitte sind in 2018 acht weitere rekordträchtige Wolkenkratzer dazu gekommen, zwei weitere stehen kurz vor Fertigstellung.
Nummer 2 in den Vereinigten Staaten
© iStock_Maksymowicz

Nummer 2 in den Vereinigten Staaten

Nach dem One World Trade Center in New York ist der Willis Tower in Chicago die Nummer zwei unter den Wolkenkratzern der USA. 442 Meter hoch ist das Gebäude, das früher auch als Sears Tower bekannt war. Von der Besucherterrasse in der 103. Etage des Bürogebäudes kann man an Tagen mit guter Fernsicht bis zu 80 Kilometer weit blicken – in vier angrenzende US-Bundesstaaten.
Europas höchstes Gebäude
© iStock-konstantinks

Europas höchstes Gebäude

Lange Zeit war der Mercury City Tower in Moskau Europas höchstes Gebäude. Er steht in dem neu angelegten Geschäftsdistrikt Moskau City – und ragt 339 Meter hoch in den Himmel. Doch bereits drei Jahre nach seiner Fertigstellung wurde er 2015 vom OKO – Residential Tower an der Spitze abgelöst (352 Metern). Seit 2018 ist der Lakhta Center in Sankt Petersburg (Bild) Russlands höchstes Gebäude: Mit stolzen 462 Metern ist der Wolkenkratzer neuer europäischer Rekordhalter.
Australiens Nummer eins
© iStock_sbostock

Australiens Nummer eins

Der Q1 Tower ist der höchste Wolkenkratzer Australiens – und der südlichen Erdhalbkugel: Mit einer Gesamthöhe von 323 Metern überragt er die anderen Hochhäuser der Skyline von Gold Coast City um Längen. Er gehört zu den höchsten Wohngebäuden der Welt, umfasst 78 Etagen und eine Gesamtwohnfläche von 209.100 Quadratmetern.
Turmbau in Südamerika
© imago_Zuma_Press

Turmbau in Südamerika

Er ist Südamerikas höchster Wolkenkratzer: 300 Meter hoch ist der Gran Torre Santiago in der chilenischen Hauptstadt Santiago de Chile. Wegen der weltweiten Wirtschaftskrise mussten die Bauarbeiten im Januar 2009 fast für ein Jahr eingestellt werden. Dadurch verzögerte sich die Fertigstellung von 2011 auf 2014.
Afrikas höchster Wolkenkratzer
© iStock_demerzel21

Afrikas höchster Wolkenkratzer

Das Carlton Centre im südafrikanischen Johannesburg misst 223 Meter und wurde 1973 gebaut. Zum Zeitpunkt der Fertigstellung war es mit seinen 50 Etagen das höchste Haus der Südhalbkugel, noch heute ist es der höchste Wolkenkratzer Afrikas.
Der Commerzbank Tower in Mainhattan
© imago_Westend61

Der Commerzbank Tower in Mainhattan

In Frankfurt am Main – auch bekannt als „Mainhattan“ – stehen mit Abstand die meisten Hochhäuser Deutschlands. Mit einer Höhe von 259 Metern führt der Commerzbank Tower die Liste der höchsten Gebäude in Deutschland an. Weil die meisten deutschen Städte ein historisches, von Kirchtürmen und Kuppeln geprägtes Stadtbild besitzen, ist der Bau von Hochhäusern im Stadtzentrum meist unerwünscht. Nur in der Mainmetropole, die im Zweiten Weltkrieg zu großen Teilen zerstört wurde und traditionell ein wichtiger Wirtschaftsstandort war, konnte sich eine derart ausgeprägte Gebäudestruktur entwickeln. In unregelmäßigen Abständen feiern die Frankfurter das Wolkenkratzer-Festival: Dann sind zahlreiche Hochhäuser in der City auch für die Öffentlichkeit zugänglich und bieten einen grandiosen Ausblick auf Stadt und Umland von ganz weit oben.

Abonniere unseren Newsletter

Schön, dass du uns gefunden hast. Du möchtest weitere Nachrichten aus der Welt der Wunder? Dann trag‘ dich hier ein:

Abonniere unseren Newsletter

Schön, dass du uns gefunden hast. Du möchtest weitere Nachrichten aus der Welt der Wunder? Dann trag‘ dich hier ein: