weltderwunder.tv

INHALTE

FOLGEN SIE WELT DER WUNDER

Geniale Konstruktionen: Die schwindelerregendsten Brücken der Welt

Geniale Konstruktionen: Die schwindelerregendsten Brücken der Welt

Viele Brücken sind technische Meisterwerke, einzigartig in ihrer Erscheinung. Schutzlos sind die Megabauten den Naturgewalten ausgeliefert. Doch sie trotzen den stärksten Kräften, führen über tiefe Schluchten, riesige Wasserflächen oder durch schwindelerregende Höhen. Moderne Bautechnik macht immer gigantischere Brückenkonstruktionen möglich.
  • Die schwindelerregendsten Brücken

    Thinkstock/Mapics

    Brücken wie die Golden Gate Bridge in San Francisco oder die Rialtobrücke in Venedig sind weltberühmt. Jede ist ein technisches Meisterwerk und stets einen Besuch wert. Doch es gibt auch Brücken, die uns aus ganz anderen Gründen den Atem stocken lassen: Leiterbrücken, die über riesige Gletscherspalten führen, Hängebrücken quer über Felsschluchten in schwindelerregender Höhe oder mitten im Dschungel durch hohe Baumkronen - oder auch simple Baumstämme, die über reißende Flüsse gelegt werden: Werfen Sie mit Welt der Wunder einen Blick auf die atemberaubendsten Brücken der Welt.

  • Brooklyn Bridge, New York

    imago/imagebroker

    Die Brooklyn Bridge überspannt den East River in New York und verbindet so die Stadtteile Manhattan und Brooklyn. Mehr als 130 Jahre ist es her, dass sie für den Verkehr freigegeben wurde. Stolze 1.800 Fahrzeuge und rund 150.300 Fußgänger überquerten die Hängebrücke am Eröffnungstag, dem 24. Mai 1883. Zum Zeitpunkt der Eröffnung war die Brooklyn Bridge die längste Hängebrücke der Welt – und wurde zu einem neuen Wahrzeichen von New York.

  • Brooklyn Bridge, New York

    imago/Imagebroker

    Insgesamt 65 Brücken gibt es heute in New York, die die einzelnen Stadtteile der US-Metropole verbinden. Als „Sehnsuchtsbrücke“, die direkt in das Herz von Manhattan führt, symbolisiert die Brooklyn Bridge für viele New Yorker auch den amerikanischen Traum von einem besseren Leben. Sechs Fahrspuren sowie ein breiter Fußgänger- und Fahrradweg führen heute auf dem knapp 1.834 Meter langen Koloss über den East River.

  • Helix Bridge, Singapur

    imago/Reiner Mirau

    Die 280 Meter lange Helix Bridge in Singapur ist der menschlichen DNA-Struktur nachempfunden. Die Konstruktion besteht aus einem speziellen rostfreien Stahl und befindet sich direkt neben der schwimmenden Plattform von Marina Bay. Fußgänger gelangen über die Brücke zu dem 2010 eröffneten Marina Bay Sands Hotel und dem zugehörigen Casino.

  • Golden Gate Bridge, San Francisco

    imago/Westend61

    Lange galt die Vision, eine Brücke über die San Francisco Bay zu errichten, als unrealisierbar. Im Februar 1933 wurde aber schließlich doch mit dem Bau der Golden Gate Bridge begonnen. Heute ist sie das Wahrzeichen von San Francisco. Im Winter versinkt die kalifornische Metropole aufgrund der verhältnismäßig kalten Temperaturen häufig im Nebel – und die Golden Gate Bridge wird zum geradezu magischen Fotomotiv.

  • Golden Gate Bridge, San Francisco

    imago/Westend61

    Mit einer Gesamtlänge von 2.737 Metern galt die Golden Gate Bridge nach ihrer Fertigstellung im Jahr 1937 für mehrere Jahrzehnte als die längste Hängebrücke der Welt. Schon zwanzig Jahre vor Baubeginn hatte der Ingenieur Joseph Strauss die Pläne für sein Jahrhundertprojekt präsentiert. Doch erst nachdem die Bank of America die Finanzierung des gigantischen Bauvorhabens gesichert hatte, konnte der erste Spatenstich getan werden.

  • Ponte Vasco da Gama, Portugal

    imago/Westend61

    Die Vasco-da-Gama-Brücke in Lissabon überspannt auf gut 17 Kilometern den Fluss Tejo – und ist damit die längste Brücke Europas. Die Brücke über den Tejo verbindet die portugiesische Metropole mit den südöstlich und südlich gelegenen Städten Montijo, Alcochete und Seúbal. Eine sechsspurige Autobahn führt über die Brücke.

  • Chesapeake Bay, Maryland

    imago/Wolterfoto

    Die Chesapeake Bay Bridge im US-Bundesstaat Maryland zählt zu den „beängstigendsten Brücken der Welt“. So zumindest betitelte das US-Magazin „Travel & Leisure“ die 6,97 und 7,00 Kilometer lange Doppelkonstruktion, die sich über die größte Flussmündung der USA spannt. Viele Menschen trauen sich nicht, allein in ihrem Auto über die Brücke zu fahren. Die Ursache: Gephyrophobie, die Angst vor Brücken. Aufgrund ihrer Länge, Höhe und dem Meer unterhalb der Fahrbahnen löst die „Bay Bridge“ bei besonders vielen Menschen eine derartige Phobie aus. Davon profitieren Shuttle-Services, die ihre Kunden für 25 Dollar pro Strecke von einem Ufer ans andere bringen.

  • Öresundbrücke, Dänemark

    imago/Imagebroker

    Die Öresundbrücke – längste Schrägseilbrücke der Welt – verbindet die dänische Hauptstadt Kopenhagen mit dem schwedischen Malmö. Im September 1999 wurde sie fertiggestellt. Die Gesamtlänge des Brückenzuges beträgt 7.845 Meter, davon ist die Hochbrücke, das längste freihängende Teilstück der Brücke, 1.092 Meter lang.

  • Petronas Twin Towers, Kuala Lumpur

    imago/Westend61

    Erbaut auf dem Gelände einer früheren Pferderennbahn, war das Wolkenkratzerpaar der Petronas Twin Towers mit seinen 88 Stockwerken und einer Höhe von insgesamt 452 Metern einst das höchste Gebäude der Welt. Die knapp 59 Meter lange Brücke, welche in einer Höhe von 170 Metern das 41. und 42. Stockwerk beider Türme verbindet, ist 1999 dazugekommen und ein Jahr später der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden.

  • Puente Alamillo, Sevilla

    imago/GranAngular

    Die spektakuläre Alamillo-Brücke über den Fluss Guadalquivir wurde zur Expo 1992 in Sevilla gebaut. Die von Santiago Calatrava entworfene Brücke war die erste Schrägseilbrücke der Welt, die keine Rückverankerung besitzt. Ursprünglich war die Puente Alamillo als Doppelbrücke geplant – aus Geldmangel und exorbitant hohen Baukosten wurde schließlich aber nur eine Hälfte realisiert.

  • Lupu-Brücke, Shanghai

    imago/Xinhua

    Insgesamt 3.900 Meter lang ist die Lupu-Brücke, die den Huangpu-Fluss in Shanghai überspannt, mit einer Bogenspannweite von 550 Metern. Eröffnet wurde sie im Juni 2003. Auf dem höchsten Punkt der Brücke befindet sich eine Aussichtsplattform. Über einen Fahrstuhl an jedem Ende der Brücke können Fußgänger vom Uferbereich des Flusses auf die Brücke gelangen.

  • Harbour Bridge, Sydney

    Thinkstock/Purestock

    Die 1932 fertiggestellte Harbour Bridge in Sydney gilt neben dem weltberühmten Opernhaus als Wahrzeichen der australischen Metropole. Sie ist die Hauptverbindung zwischen Sydneys Nord- und Südküste. Einheimische nennen die Harbour Bridge schlicht „coat hanger“ – also „Kleiderbügel“. Ihre Spannweite beträgt 503 Meter, in dem gewaltigen Bogen sind mehr als 39.000 Tonnen Stahl verarbeitet.

  • Bosporus-Brücke, Istanbul

    Thinkstock/asikkk

    Die als Bosporus-Brücke bekannte Hängebrücke ist die erste von zwei Verbindungen zwischen dem europäischen und dem asiatischen Teil der türkischen Metropole Istanbul. Von Ufer zu Ufer überspannt sie 1.510 Meter und wurde 1973 eröffnet.

  • Basteibrücke, Deutschland

    Thinkstock/Andreas Zerndl

    Die Brücke zur Bastei, der berühmten Felsformation mit Aussichtsplattform in der Sächsischen Schweiz beim Kurort Rathen, führt in einer Höhe von 194 Metern über die Elbe. Sie bietet eine weite Aussicht ins Elbtal und über das Elbsandsteingebirge. An dieser Stelle stand einst eine hölzerne Brücke, die über die tiefen Klüfte der "Mardertelle" führte. Diese wurde nun durch die moderne Brücke ersetzt, welche die Bastei vom vorgelagerten Felsriff mit den Felsen "Steinschleuder" und "Neurathener Felsentor" verbindet.

  • Titlis Cliff Walk, Schweiz

    imago/Eibner

    Der Berg Titlis zählt zu den beliebtesten Wintersportzielen der Schweiz – und ist jetzt um eine spektakuläre Sehenswürdigkeit reicher: Mit dem Titlis Cliff Walk wurde hier gerade die höchstgelegene Hängebrücke Europas eröffnet. Auf 3.020 Metern gelegen, überspannt sie einen 500 Meter hohen Abgrund zwischen der Gipfelstation und der Bergstation der Gletscher-Sesselbahn Ice Flyer.

  • Victoria Falls-Brücke, Sambia/Zimbabwe

    Thinkstock/Torsten Karock

    Über den Boiling Pot am Sambesi, nahe der Victoria Fälle, führt diese Eisenbahnbrücke, wo auch Bungee-Jumper auf ihre Kosten kommen. Hier an der Grenze zwischen Sambia und Zimbabwe wird der Sambesi-Fluss zur wilden Bestie: Hier stürzt sich der längste Wasserfall der Welt in die Tiefe.

  • Bloukrans-Brücke, Südafrika

    Thinkstock/Darren Patterson

    Die Bloukrans-Brücke mit einer freien Spannweite von 272 Metern ist eine Bogenbrücke in der Plettenberg Bay im Süden Südafrikas. Die 1984 fertiggestellte Brücke führt in 216 Meter Höhe über den Bloukrans-Fluss und ist damit bis heute die höchste Bogenbrücke der Welt.

  • Müngstener Brücke, Deutschland

    imago/Hans Blossey

    Die Müngstener Brücke ist die höchste Eisenbahnbrücke Deutschlands. Zwischen den Städten Remscheid und Solingen in 107 Meter Höhe überspannt die Brücke das Tal der Wupper. Die Gesamtlänge der Eisenkonstruktion beträgt 465 Meter. Seit Jahren ist die Brücke für den Zugverkehr gesperrt. Das Land Nordrhein-Westfalen verlangt seit Jahren von der Deutschen Bahn deren schleunigste Sanierung.

  • Gefordert: Nerven wie Drahtseile

    imago/blickwinkel

    Dieses Exemplar in Le Beaufortain in den französischen Alpen ist ein schönes Beispiel für den Mut, den man oftmals aufbringen muss, wenn man eine Brücke überwinden will. Hier muss der "Fußgänger", der hinüber will, im wahrsten Sinne des Wortes Nerven wie Drahtseile haben. Für den Durchschnitts-Wanderer ist dieser Weg wohl eher keine Option.

  • Carrick-a-rede, Nordirland

    Thinkstock/Richard Semik

    An der nordirischen Atlantikküste gelegen, bietet die kleine Insel Carrick-a-rede einen atemberaubenden Ausblick auf die Weiten des Ozeans, gepaart mit einer frischen Brise Meeresluft. Doch wer das kleine Eiland betreten möchte, muss zunächst diese Seilbrücke überqueren. Zwar mag sie mit 20 Metern nicht besonders lang sein und auch ihre Höhe von 30 Metern ist nicht wirklich atemberaubend - doch der permanente Wind sorgt dafür, dass die Konstruktion ständig schwankt, was schon dem ein oder anderen Touristen ein auffälliges Grün ins Gesicht gezaubert hat.

  • Hunza-Tal, Pakistan

    Hemera Technologies

    Da bekommt das Wort "Abenteuerurlaub" eine völlig neue Bedeutung: Ein Einheimischer bei der waghalsigen Überquerung einer Hängebrücke im nordpakistanischen Hunza-Tal. Jeder Schritt könnte hier der letzte sein …

  • Industal, Pakistan

    imago/DeFodi

    Waghalsige Brückenkonstruktionen finden sich in Pakistan viele. Auf dieser hier im Industal verkehren sogar Autos und Lastwagen - zur Nachahmung ausdrücklich nicht empfohlen!

  • Nujiang (Kunming), China

    imago/Xinhua

    Nichts für schwache Nerven: Nahe der chinesischen Stadt Kunming gelegen, überspannt diese in die Jahre gekommene Brückenkonstruktion den Fluss Nujiang in der gleichnamigen Region.

  • Handegg (Grimselwelt), Schweiz

    imago/Imagebroker

    Wer das Wippen von Hängebrücken nicht mag, sollte einen großen Umweg um die Region machen. Die Grimselwelt im Kanton Bern ist eine Erlebniswelt, die aus zahlreichen Naturerlebnissen rund um die Wasserproduktion entstanden ist. Ganze 70 Meter hoch über der Schlucht des Handeckfalls ermöglicht die Hängeseilbrücke einen Blick auf den Wasserfall.

  • Cuenca, Spanien

    imago/Imagebroker/boensch

    Diese Stahlkonstruktion führt bei Cuenca in der autonomen spanischen Region Kastilien-La Mancha über die Schlucht zu den "casas colgadas" hinauf zur Altstadt auf dem Felsplateau. Die sogenannten "Hängenden Häusern" gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Wer nicht ganz schwindelfrei ist, sollte sich nachts lieber nicht über die schaurige Brücke wagen - das Felsplateau und die Häuser befinden sich in 1.000 Metern Höhe.

  • Azur Window, Malta

    imago/mm images/David Ewing

    Zu den beeindruckendsten Felsformationen auf Gozo, der zweitgrößten Insel des Archipels der Republik Malta, zählt das sogenannte "Azur Window". Es handelt sich hierbei um einen rund 100 Meter langen und 22,5 Meter hohen Felsblock, der durch die Kraft des Meeres unterhöhlt wurde. Er befindet sich an der Westküste der maltesischen Insel.

  • Ponte Cristallo, Italien

    imago/Imagebroker

    Der berühmte Klettersteig am Monte Cristallo (3211 Meter) bei Cortina d'Ampezzo in den Ampezzaner Dolomiten: Die Holzschwellen der Ponte del Cristallo führen in fast 3.000 Metern Höhe ganze 27 Meter über ein Tal.

  • Saas-Fee, Schweiz

    imago/Reiner Bernhardt

    Der Schweizer Kanton Wallis ist voller Klettersteige und Wanderwege, die über Täler und reißende Wild- und Sturzbäche führen - wie hier bei Saas-Fee.

  • London Bridge Rock, Australien

    imago/Imagebroker

    Im Westen Australiens sind unzählige Felsformationen aus Sandstein zu beobachten. Diese "natürliche Brücke" ist vermutlich 350 Millionen Jahre alt und war einst breit genug, um von Mensch und Pferd überquert zu werden. Inzwischen hat die Erosion der saisonalen Regen ihr Übriges getan: Eine Überquerung ist nur noch was für Todesmutige.

  • Dachstein, Österreich: Eine Treppe ins Nichts

    imago/HOFER

    Nervenkitzel mit großartiger Aussicht: die „Treppe ins Nichts“ am österreichischen Dachstein-Gletscher. Sie wurde fast parallel zur neuen Hängebrücke eröffnet und ist mittels dieser erreichbar. Die Treppe führt auf 14 Stufen vom Berg weg zu einer Glasplattform und bietet Touristen ohne Höhenangst das einmalige Erlebnis, ungesichert mitten im Berg zu stehen – 400 Meter über dem Wandfuß.

  • Viaduc de Millau, Frankreich

    Thinkstock/clodio

    Die Fahrbahn des französischen Viaduc de Millau liegt 270 Meter über dem Fluss Tarn. Eingeweiht wurde das 2.460 Meter lange Riesen-Bauwerk im Dezember 2004.

Viele Brücken sind technische Meisterwerke, einzigartig in ihrer Erscheinung. Schutzlos sind die Megabauten den Naturgewalten ausgeliefert. Doch sie trotzen den stärksten Kräften, führen über tiefe Schluchten, riesige Wasserflächen oder durch schwindelerregende Höhen. Moderne Bautechnik macht immer gigantischere Brückenkonstruktionen möglich.

Abonniere unseren Newsletter

Schön, dass du uns gefunden hast. Du möchtest weitere Nachrichten aus der Welt der Wunder? Dann trag‘ dich hier ein:

Abonniere unseren Newsletter

Schön, dass du uns gefunden hast. Du möchtest weitere Nachrichten aus der Welt der Wunder? Dann trag‘ dich hier ein: