weltderwunder.tv

INHALTE

FOLGEN SIE WELT DER WUNDER

Das ungewöhnlichste Diebesgut

Das ungewöhnlichste Diebesgut

Bahngleise, eine Schafherde oder gar eine ganze Wüste: Nicht jeder Dieb hat es auf Geld oder Juwelen abgesehen. Manche machen lieber skurrile Beute. Wir haben die lustigsten Fälle für Sie zusammengestellt.
  • Schafherde

    iStock/dinosmichail

    Eine komplette Schafherde mit mehr als hundert Tieren verschwand über Nacht von einer Weide bei Potsdam. Verbleib unbekannt.

  • Grill

    iStock/senky

    Womöglich gibt es unter Ganoven eine Art Wettkampf, wer den frechsten Diebstahl schafft. Ein Ganove dürfte gute Chancen auf den ersten Platz haben: Bei einem Picknick der Polizei klaute er den Grill der Beamten.

  • Grabsteine

    iStock/EddieThomas

    Eine deutsche Touristin wurde in der Türkei erwischt, als sie einen Grabstein von einem Friedhof stehlen wollte.

  • Bahngleise

    iStock/misigrnja

    Dachbalken aus Holz hat jedes Haus, dachten sich zwei Langfinger. Als Baumaterial wollten sie lieber Eisenbahnschienen benutzen – und klauten deshalb fünf Meter Gleise.

  • Haus

    iStock/Sisoje

    Das klingt mehr nach Zauberei als nach Diebstahl: Ein komplettes Haus ist in Serbien mitten aus einer Innenstadt verschwunden. Die Diebe entfernten auch den Keller und die Scheune. Und niemand hat etwas bemerkt.

  • VW Käfer

    iStock/pinciniphoto

    Fiese Masche: Zuerst verursacht man einen Unfall, dann beklaut man das Opfer. So geschah es in Wuppertal. Ein Kleinwagenfahrer überholte hier auf schneeglatter Straße und drängte einen VW Käfer in den Graben. Der dreiste Dieb schnappte sich die Stoßstange des Käfers und flüchtete.

  • Oscar-Statuen

    Imago/UPI Photo

    Wenige Tage vor der Oscar-Verleihung im Jahr 2000 verschwanden 54 der begehrten Auszeichnungen spurlos. Ein Mann fand sie später auf dem Müll wieder – originalverpackt. Kurz vorher waren übrigens bereits die Oscar-Stimmzettel verloren gegangen.

  • Venusfliegenfalle

    iStock/kurapy11

    Grüner Daumen: Ein Dieb hatte es auf 1.500 Venusfliegenfallen abgesehen. Was er mit den fleischfressenden Pflanzen anfing, ist leider nicht bekannt.

  • Fußball-Sammelbilder

    Imago/SKATA

    Ein echter Fan tut alles, um seine Sammlung zu vervollständigen. Mehr als hundert Tütchen mit Fußball-Sammelbildern hat ein Mann aus Herne mitgehen lassen.

  • Zigarettenautomat

    Imago/Action Pictures

    Fernseher, Minibar, Kühlschrank, Telefon, Bettdecken, Bilder und Kopfkissen: Einem Hotelgast gefiel sein Zimmer offenbar so gut, dass er gleich alles mitnahm. Das reichte ihm aber immer noch nicht, er räumte noch den Zigarettenautomat des Hotels leer.

  • Hustenbonbons

    Imago/Seeliger

    Dieser Dieb war offenbar erkältet – und hatte Schweißfüße: In Münster klaute jemand an mehreren Tagen aus verschiedenen Geschäften Unmengen von Hustenbonbons und Fußcreme.

  • Rum

    iStock/vitalssss

    Eine große Party konnten Diebe in Hagen feiern: Sie stahlen gleich einen ganzen Sattelzug mit 30.000 Liter Rum.

  • Jesusstatue

    iStock/jakkapop_dusiyamee

    Gewissensbisse hatten offenbar die Diebe, die eine Jesusstatue aus einer US-Kirche mitnahmen. Später brachten sie die Beute zurück. Allerdings fehlte Jesus dann die Magengegend und der Kopf – diese Stellen waren ausgehöhlt.

  • Polizeiauto

    iStock/MorePixels

    Einmal eine Fahrt in einem Streifenwagen unternehmen – den Plan hatten zwei US-Teenager. Sie liehen sich das Auto ungefragt aus – praktischerweise steckten sogar die Schlüssel. Die Jugendlichen wurden aber kurz darauf erwischt, weil sie die Sirene nicht ausschalten konnten.

  • Stahlbrücke

    iStock/mb-fotos

    Als dreister Dieb kann man auf die Gutgläubigkeit von Passanten setzen: Die sahen in Polen zu, wie Ganoven eine Stahlbrücke abbauten.

  • Zwei Überwachungskameras

    iStock/fiorigianluigi

    An Geld hatten Unbekannte in Essen kein Interesse. Ihr Objekt der Begierde war die Überwachungskamera einer Bank.

  • Pissoirs

    Imago/fotoimedia

    Wer eine Disco einrichten will, braucht viel Geld. Vielleicht baute ein Club-Betreiber in Frankreich deshalb die Pissoirs aus einer öffentlichen Toilette ab und montierte sie in seinem Laden.

  • Christstollen

    iStock/ bhofack2

    Mehr als 180 Christstollen ließen Ganoven aus einer Fabrik in Frankreich mitgehen. Schoko-Nikoläuse, Adventskalender und sonstige Naschereien blieben liegen.

  • Wüstensand

    iStock/NormanKrauss

    Zwanzig Tonnen Wüstensand: Das war die Beute, die Unbekannte auf dem Expo-Gelände in Hannover machten. Der Sand stammte aus den Vereinigten Arabischen Emiraten. Niemand bemerkte, wie die Diebe die 600 Säcke abtransportierten.