weltderwunder.tv

INHALTE

FOLGEN SIE WELT DER WUNDER

Wintersport

Bunte Spuren im Schnee

Bunte Spuren im Schnee

Schnee hatte viele Facetten und dank dem Fotografen Jeremy Bernard und zwei Profi-Freeridern sind diese hier ziemlich farbenfroh!
  • Mammut-Fotoshooting

    Mammut/Jeremy Bernard

    Warum muss Schnee eigentlich immer weiß sein? Diese Frage stellten sich auch die Brüder Nicolas und Loris Falquet und brachten ein fundamentales Konzept des Winters ins Wanken. Zusammen mit dem Fotografen Jeremy Bernard, unzähligen Farbpigmenten und einem futuristischen Riesen-Farbzerstäuber erschufen sie eine Rarität: Skibilder, wie sie die Welt noch nicht gesehen hat.

  • Bunte Schneebilder

    Mammut/Jeremy Bernard

    Skifilme und -bilder sind spektakulär und versetzen den Betrachter in Staunen. Ihr einziges Problem ist, dass sie sich seit Jahrzehnten kaum verändert haben. Oder doch?

  • Mammut-Fotoshooting

    Mammut/Jeremy Bernard

    Die beiden Westschweizer Brüder und Mammut Pro Teamfahrer Nicolas und Loris Falquet produzieren seit über zehn Jahren Freeride-Filme und versuchen stets, ihrem Lieblingssport neue Aspekte abzugewinnen. Das ist ihnen mehr als gelungen…

  • Bunte Schneebilder

    Mammut/Jeremy Bernard

    Statt für höhere Sprünge und schnellere Turns entschieden sie sich zusammen mit dem Fotografen Jeremy Bernard und dem jungen Mammut Pro Freerider Jérémie Heitz zu einer grundlegenden Modifikation: farbiger Schnee.

  • Fotografien im Schnee

    Mammut/Jeremy Bernard

    Im Stil der Street-Art-Künstler verwendeten sie in einem ersten Anlauf Feuerlöscher mit ökologisch abbaubaren Farbpigmenten, was sich jedoch schnell als Misserfolg herausstellte. Eine großflächige, einheitliche Färbung der Schneedecke war nicht möglich – das Projekt schien gestorben.

  • Farbe im Schnee

    Mammut/Jeremy Bernard

    Monate später stolperte Nicolas per Zufall auf einer Landwirtschaftsausstellung im Schweizer Kanton Wallis über einen Atomisierer – einen tragbaren, motorisierten Zerstäuber, wie er zum großflächigen Verteilen von Sprühmittel verwendet wird. Die Lösung war gefunden.

  • Schneebilder in Farbe

    Mammut/Jeremy Bernard

    „If there's somethin' strange, in your neighborhood, who you gonna call?“ Dieses Mal nicht die Ghostbusters, sondern Jeremy Bernard und sein Team! Who you want to call? In bester Ghostbusters-Manier verwirklichte das Quartett schließlich ihre Vision vom farbigen Schnee im heimischen Skigebiet Les Marecottes. Nach 15 Tagen kreativer Arbeit blickte das Team stolz auf fünf Minuten Film und ein Portfolio von 13 Bildern.

  • Bunte Schneebilder

    Mammut/Jeremy Bernard

    „Schnee ist nicht weiß, er ist transparent“, so Nicolas Falquet über das Projekt. Die weiße Farbe sei lediglich eine Illusion, die durch die Brechung der Lichtstrahlen in den transparenten Schneeflocken entsteht. „Als Kind habe ich die Wandelbarkeit von Schnee nie hinterfragt. So wie der Schnee auf den Bergen natürlich weiß war, so war für mich auch der Schnee am Rand der Straße nach Chamonix ganz natürlich schwarz“, so Falquet.

Warum muss Schnee eigentlich immer weiß sein? Diese Frage stellten sich auch die Brüder Nicolas und Loris Falquet und brachten ein fundamentales Konzept des Winters ins Wanken. Zusammen mit dem Fotografen Jeremy Bernard, unzähligen Farbpigmenten und einem futuristischen Riesen-Farbzerstäuber erschufen sie eine Rarität: Skibilder, wie sie die Welt noch nicht gesehen hat.

Abonniere unseren Newsletter

Schön, dass du uns gefunden hast. Du möchtest weitere Nachrichten aus der Welt der Wunder? Dann trag‘ dich hier ein:

Abonniere unseren Newsletter

Schön, dass du uns gefunden hast. Du möchtest weitere Nachrichten aus der Welt der Wunder? Dann trag‘ dich hier ein: