weltderwunder.tv

INHALTE

FOLGEN SIE WELT DER WUNDER

500 Jahre? Das sind die ältesten Tiere der Welt

Die Methusalems unter den Tieren

Sie sind wahre Methusalems ihrer Rassen und manche von ihnen werden sogar mehrere hundert Jahre alt. Aber wie alt können Tiere wirklich werden? Welt der Wunder zeigt das Ranking der ältesten Tiere der Welt.

Methusalem der Tierwelt
© iStock_okeyphotos_20150715

Methusalem der Tierwelt

Tiere können wesentlich älter werden als der Mensch – das ist bekannt. Die durchschnittliche Lebenserwartung in Deutschland liegt bei gut 80 Jahren. Der derzeit älteste Mensch, der je gelebt hat, war die Französin Jeanne Calment. Sie lebte von 1875 bis 1997 und wurde 122 Jahre alt. Aber welches ist der Methusalem der Tierwelt? Die nun folgenden ältesten Vertreter sind ziemlich alt – und zum Teil trotzdem noch am Leben.
Schwertwal Granny: 103 Jahre
© iStock_Schaef1_20150715

Schwertwal Granny: 103 Jahre

103 Jahre ist die Schwertwal-Dame namens Granny alt. Ihr Alter wurde anhand ihrer Nachkommen geschätzt, denn Orcas werden mit 15 Jahren geschlechtsreif und bekommen laut Walforschern ab dem 40. Lebensjahr keine Nachkommen mehr. Da Schwertwale in sogenannten Schulen, also Gruppen mehrere Generationen, leben, kann ihr Alter somit zuverlässig geschätzt werden. Es gibt Fotos von Granny aus den 1930er Jahren, in denen sie bereits mit einigen Jungtieren gesichtet wurde. Sie ist damit die älteste, bekannte Schwertwal-Dame der Welt.
Gelbbrustara Charlie: 105 Jahre
© iStock_LindaMarieB

Gelbbrustara Charlie: 105 Jahre

Der Gelbbrustara Charlie wurde laut Medienberichten 105 Jahre alt. Angeblich gehörte der Papagei einst Winston Churchill, eine Zeitungsente – die vor rund zehn Jahren durch die Weltpresse ging, als Charlie in einem kleinen Gartencenter in Großbritannien zur Berühmtheit wurde. Sicher ist nur, dass der 100. Geburtstag nicht der letzte der Papageiendame war – Charlie erhielt irrtümlich von seinem Besitzer einen männlichen Namen. Papageien sind die einzigen Vögel, die älter werden können als ein Mensch. Ein Kriterium, das bei der Wahl des Haustieres auf jeden Fall beachtet werden sollte.
Brückenechse Henry: 111 Jahre
© iStock_PatrikStedrak_20150715

Brückenechse Henry: 111 Jahre

Henry ist mit seinen 111 Jahren sogar im Echsenreich ein Methusalem. Die grünlich-braunen Brückenechsen werden in freier Wildbahn nach Schätzungen etwa 60 Jahre alt. Henry ist also fast doppelt so alt wie die meisten seiner Art. Seit 1970 lebt die Echse in einem Museum in Neuseeland und galt lange als Einzelgänger weil er mit seiner aggressiven Art seine Artgenossen abschreckte. Doch im Jahr 2009 wurde Henry zum ersten Mal Vater. Mit der Echsendame Mildred verbringt er nun einen ruhigen Lebensabend in Wellington.
Hummer George: 140 Jahre
© iStock_T_W__20150715

Hummer George: 140 Jahre

Hummer gehören zur Gattung der Zehnfußkrebse, die Schalentiere können unter guten Bedingungen ein Alter von 100 Jahren und mehr erreichen – solange sie nicht vorher als Delikatesse im Kochtopf landen. Hummer George ist diesem Schicksal im Jahr 2009 gerade noch einmal entronnen, denn auch er sollte in einem New Yorker Nobelrestaurant zum Dinner serviert werden. Tierschützer hatten sich für den 140 Jahre alten Hummer eingesetzt und so wurde der zirka zehn Kilogramm schwere Krebs schließlich wieder in die Freiheit entlassen.
Kaiserbarsch: 150 Jahre
© iStock_DallasPhotography

Kaiserbarsch: 150 Jahre

Der Kaiserbarsch ist ein Tiefseefisch, der ausgewachsen etwa 75 Zentimeter groß und bis zu sieben Kilo schwer werden kann. Das Außergewöhnliche an ihm ist jedoch sein Alter: Dieser Fisch kann bis zu 150 Jahre alt werden. Experten von Greenpeace vermuten, dass die heute gefischten Exemplare in der Zeit rund um den Ersten Weltkrieg geschlüpft sein müssten. Bedroht ist die Art heute, weil der Fisch sich mit der Fortpflanzung lange Zeit lässt – erst mit ungefähr 30 werden sie geschlechtsreif.
Roter Seeigel: bis zu 200 Jahre
© iStock_naturediver

Roter Seeigel: bis zu 200 Jahre

Ein wahres Wunder des Alterns ist auch der Rote Seeigel, der vor allem in der nordamerikanischen Pazifikküste beheimatet ist. Die Stachelhäuter können problemlos bis zu 200 Jahre und älter werden. Eine andere Besonderheit sind fehlende Alterserscheinungen, ein 200 Jahre alter Seeigel befindet sich laut Studien der Oregon State University im gleichen körperlichen Zustand wie ein 50-jähriger. Forscher vermuten, dass ein erhöhter Anteil des radioaktiven Kohlenstoff-Isotops C14, der damals mit dem Beginn zahlreicher Atombombentests in die Atmosphäre, ins Meer und schließlich in die Tiere gelangte, der Grund dafür sein könnte.
Grönlandwal: mehr als 200 Jahre
© imago_oceans-image

Grönlandwal: mehr als 200 Jahre

Der Grönlandwal ist das langlebigste Säugetier der Welt. Die Unterwasser-Riesen können ohne Probleme mehr als 200 Jahre alt werden. Biologen haben das Erbgut der Wale entschlüsselt und mit dem anderer Säugetiere verglichen. Demnach sollen Besonderheiten in den Genen die Zellteilung beeinflussen, eine Erbgut-Reparatur ermöglichen und sie sogar resistent gegen Krebs machen. Die britische Universität von Liverpool fand heraus, dass diese Abwandlungen in den Genen der Meeressäuger den Alterungsprozess positiv beeinflussen.
Koi-Fisch Hanako: 226 Jahre
© iStock_BestShot

Koi-Fisch Hanako: 226 Jahre

Der älteste Fisch der Welt ist ein Zierfisch aus Japan. Der Koi-Karpfen wurde 226 Jahre alt. Hanako wurde – fünf Jahre vor Mozart – im Jahr 1751 geboren und starb 1977. Noch im Jahr 1966 veröffentlichte Hanakos letzter Besitzer, Dr. Komei Koshihara, die Geschichte seines Kois, den er von seiner Großmutter geerbt hatte. Das Alter des Fischs wurde anhand der Ringe auf seinen Schuppen bestimmt – zu diesem Zeitpunkt 215 Jahre. Der Koi ist eine spezielle Zuchtform des Karpfens und besondere Exemplare sind in Asien mehrere zehntausend Euro wert.
Aldabra-Schildkröte Adwaita: 256 Jahre
© imago_Russian_Look

Aldabra-Schildkröte Adwaita: 256 Jahre

Die Aldabra-Riesenschildkröte ist die letzte lebende Vertreterin der Gattung Seychellen-Riesenschildkröten. Das älteste bekannte Exemplar wurde 256 Jahre alt. Das Männchen Adwaita lebte bis zu seinem Tod, im Jahr 2006, in einem Zoo in Indien. Er wurde etwa um 1770 auf den Seychellen geboren und lebte seit 1875 in dem indischen Zoo. Ursprünglich stammen die Landschildkröten von der Hauptinsel des Aldabra-Atolls Grand Terre im Indischen Ozean. Ein ausgewachsenes Männchen hat einen bis zu 120 Zentimeter langen Panzer und wird gut 250 Kilogramm schwer.
Islandmuschel Ming: 507 Jahre
© imago_blickwinkel

Islandmuschel Ming: 507 Jahre

Auf dem letzten Platz des Rankings steht das älteste Tier der Welt: Die Islandmuschel Ming wurde sage und schreibe 507 Jahre alt. Da ihre Schale jedes Jahr um einen erkennbaren Ring wächst, ist die Bestimmung des Alters sehr genau. Wissenschaftler sammelten im Jahr 2006 zu Forschungszwecken 6.000 Islandmuscheln an der Küste Nordirlands, darunter auch einige lebende Exemplare, die sie jedoch im Laufe des Untersuchungsprozesses einfrierten. Leider befand sich auch das bisher älteste Tier der Welt darunter. Ming wurde im Jahr 1499 geboren – zum selben Zeitpunkt, als in China die gleichnamige Dynastie herrschte.

Abonniere unseren Newsletter

Schön, dass du uns gefunden hast. Du möchtest weitere Nachrichten aus der Welt der Wunder? Dann trag‘ dich hier ein:

Abonniere unseren Newsletter

Schön, dass du uns gefunden hast. Du möchtest weitere Nachrichten aus der Welt der Wunder? Dann trag‘ dich hier ein: