weltderwunder.tv

INHALTE

FOLGEN SIE WELT DER WUNDER

Ostern

Ostereier färben – bunte Farben leicht gemacht

So werden Ihre Ostereier bunt

Ostereier färben: Viele bunte Ostereier

Ostern – eine Zeit im Jahr, die glücklich macht. Kinder suchen Osternester voll mit Süßigkeiten und bunten Eiern, die der Osterhase versteckt hat. Wir zeigen, wie die Eier mit natürlichen Farben bunt werden. 

Ostereier färben: Viele bunte Ostereier
Anna_Om/Envato

Zutaten für natürliche Eierfarben sind rote Beete, Kurkuma, Kamillenblüten, Brennnesseln und mehr.

Jedes Jahr im Frühling feiert die christlich geprägte Welt das Osterfest. Um die ursprünglich religiösen Feiertage haben sich im Laufe der Jahrhunderte viele Traditionen entwickelt. So versteckt der Osterhase kleine Überraschungen: Süßigkeiten und bunt gefärbte Eier zum Ende der Fastenzeit.

Bunte Ostereier: der Brauch und sein Beginn

Eine Besonderheit, die in den Augen der meisten Kinder nicht fehlen darf: die bunten Ostereier. Der Brauch entstand vor mehr als 800 Jahren in der lateinischen Westkirche. Das Osterei hat eine starke Symbolik zu Ostern: Es steht für die Geschichte um die Auferstehung von Jesus Christus. 

Die Bedeutung der bunten Eier

Falls Sie auch interessiert daran sind, was das Färben eigentlich bedeuten soll, können Sie sich diesen Artikel zum Thema Osterbräuche aus der Welt-der-Wunder-Redaktion  anschauen.

Eier selbst färben: Materialien und Zutaten

1. Gekochte Eier

Am besten sind die weißen Eier. Diese verfälschen im Gegensatz zu den braunen den Farbton nicht.

Nehmen Sie besser kleine Eier, weil diese eine härtere und glattere Schale haben.

2. Geeigneter Farbstoff

Hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Die erste und einfachste sind chemisch hergestellte Farben.

Zwar sind diese in jedem Supermarkt leicht erhältlich und auch vom Farbton her die besten. Allerdings können Sie die damit gefärbten Eier nicht bedenkenlos verzehren. Chemische Farben enthalten oft gesundheitsgefährdende Stoffe. Wählen Sie stattdessen besser Alternativen wie natürliche Farbstoffe.

Diese sind zwar aufwendiger zu verwenden und können in seltenen Fällen giftig sein. Jedoch sind pflanzliche Farbstoffe bei richtiger Anwendung viel umweltfreundlicher und gesünder. Aus diesem Grund konzentrieren wir uns in diesem Artikel nur auf die Färbung mit natürlichen Stoffen.

3. Zutaten für natürlichen Sud (Farbstoff)

  • Rot: rote Beete / rote Speisezwiebeln
  • Gelb: Kurkuma und Kamillenblüten
  • Grün: Spinat / Brennnesseln
  • Braun: schwarzer Tee / Kaffee / Zwiebelschalen
  • Blau und Lila: Heidelbeeren / Fliederbeeren / Rotkohlblätter

Die empfohlene Menge liegt bei zwei bis drei Tassen Zutaten pro Liter Farbe. Aber Sie können auch experimentieren.

Alternativ können Sie ein natürliches Pulver aus der Apotheke zum Herstellen des Suds verwenden (ca. 30 Gramm pro Liter).

4. Das brauchen Sie noch

Zudem benötigen Sie einen alten Kochtopf, da nach dem Kochen Farbspuren zurückbleiben können sowie einen Löffel für die Eier.

Das natürliche Färben

Zuerst stellen Sie den Sud her. Sie füllen den Kochtopf mit einem Liter Wasser, kochen die Zutaten oder das Pulver auf und lassen dann alls für eine Viertelstunde ziehen. Der Sud soll am Ende ausreichen, sodass er die Eier später beim Hereinlegen komplett bedeckt.

Sobald Sie damit fertig sind, geben Sie den Sud in ein Sieb und legen die gekochten Eier in die Flüssigkeit.

Je wärmer das Ei beim Eintauchen ist, desto intensiver wird die Farbe. Außerdem beeinflusst die Zeit im Sud den Farbton.

Sobald Sie fertig sind, können Sie die Eier direkt verzehren oder abkühlen lassen und zusätzlich verzieren.

Verzieren oder der letzte Schliff

Mit Zitronensäure oder Essig können Sie eine kleine Schicht der Farbe wegätzen, wodurch Sie unterschiedliche Muster zeichnen können. Das ist komplett unbedenklich, da die Säure beim Verzehr nicht schädlich ist.

Wir wünschen Ihnen ein buntes Ostern und schöne Feiertage!