Whitepaper

Welt der Wunder ICO – Die MILC Token Sale-Story

Insgesamt werden 40 Mio. MILCs erstellt. Es handelt sich um ein bewusst deflationäres System, in dem keine weiteren MILCs generiert werden. Im Folgenden finden Sie die Kurzversion unserer MILC Token Sale-Story.

© iStock-monsitj

Insgesamt werden 40.000.000 MILCs erstellt. Es handelt sich um ein bewusst deflationäres System in welchem eine weitere Generierung von MILCs nicht vorgesehen ist.

Token Economics MILC-Token

Beim Design des Tokens war es Welt der Wunder wichtig, einen Utility-Token zu erstellen, welcher die Prozesse auf der Blockchain abbilden kann, gleichzeitig war das Ziel jedoch auch einen für Investoren interessanten Token zu schaffen. Durch die HardCap von 40.000.000 MILCs ist eine Preisinflation ausgeschlossen, was die Kaufkraft des MILC-Tokens innerhalb der Plattform langfristig stabil hält respektive steigen lässt. 

Welt der Wunder ist es wichtig, dass das System ein Erfolg wird, weshalb Schritte eingeführt wurden, um ein „Pump and Dump“-Verhalten des MILC zu vermeiden. Hierzu sind WdW, die Gründer, Advisors, Early Investors / operative Partner an Vesting-Perioden gebunden. Das Tiered-Pricing-Modell des ICO/Token Sales, welches so gestaltet ist, dass der Preis alle 1 Mio. verkauften Token steigt, ermöglicht weiterhin einen organischen Wertanstieg des Tokens während des ICO-Prozesses. 

© Welt der Wunder

Erläuterung

Neben dem Geschäftsmodell der Plattform, ist es das Ziel den Wert des MILCs aktiv zu fördern. Das deflationäre System mit einer limitierten Anzahl von 40.000.000 MILCs ist dabei ein wichtiger Faktor. Als zweiten wichtigen Faktor betrachten wir die eingebaute Reserve von 25%. Diese dient zum einen dazu relevante Partner der Plattform (TV, VOD, Publisher) mit MILCs ausstatten zu können, um den Handel und die Nachfrage in diesem Zahlungsmittel zu forcieren.

Daneben sollen über Discounts und Aufschläge Käufer oder Verkäufer motiviert werden, MILC als Zahlungsmittel innerhalb der Plattform zu akzeptieren. Kunden sollen Teil des Währungswertes sein und diesen durch Nachfrage aktiv unterstützen. 

Der MILC

Der MILC soll:
  • als Zahlungsmittel innerhalb der weltweiten zugänglichen MILC-Plattform für die Medienindustrie verwendet werden (die Plattform akzeptiert den MILC natürlich als Zahlungsmittel),
  • sich daneben als Zahlungsmittel innerhalb der Plattform etablieren, mit der z.B. Content-Anbieter bezahlt werden können, 
  • auch als Zahlungsmittel innerhalb der MILC-Plattform dienen, mit der neue Projekte finanziert werden und
  • mit der Kunden beispielsweise innerhalb der MILC-Plattform Content einkaufen können.
Um das zu gewährleisten, tritt die Plattform als MILC Market-Maker auf. Sie kann z.B. den Einsatz von MILCs durch entsprechende Discounts für Content-Käufer und entsprechende Aufschläge für Verkäufer fördern.

Der Einsatz des MILCs wird aktiv unterstützt und forciert! 

Timeline

  • 23.11.2017 Announcement
Eröffnung der Whitlelist. Interessenten können sich unverbindlich eintragen.  

  • 01.12.2017 Information Period
Whiltelist-Member werden angesprochen um den Projektfortgang und die Etappen der Finanzierung zu besprechen. 

  • 15.01.2018 End of Information Period
Der Start des ICOs wird noch festgelegt. 
Welt der Wunder klärt die regulatorischen Fragen mit der Schweizer Finanzmarktaufsicht FINMA. Im Sinne der rechtskonformen Umsetzung des Projektes sind diese Fragen zu klären, bevor ein Tokensale durchgeführt wird.


Welt der Wunder ICO – Whitepaper Übersicht

1. Summary
2. Projekt
3. Geschäftsmodell
4. Der Markt
5. Planzahlen KPIs
6. Die MILC Token Story
7. Mittelverwendung
8. Perspektiven und Visionen

HIER KÖNNEN SIE DIE GANZE VERSION DES WHITEPAPERS DOWNLOADEN!

Hinweis der Redaktion:

Folgender Text wurde gelöscht:
1. Absatz:
[Über das sogenannte Loyalty-Programm lässt sich der Preis des Tokens im Netzwerk steuern sowie die Aktivität im Netzwerk vorantreiben. Dies macht es interessant für Investoren, den Token zu halten und ebenso aktiv im Netzwerk zu sein.]
4. Absatz:
[Da im Rahmen des Loyalty-Programms MILCs an die Community ausgeschüttet werden, benötigt das Unternehmen auch hierfür entsprechend nachhaltige Reserven.]

Erklärung (02.02.2018):
Nach umfassender rechtlicher Prüfung müssen wir unser geplantes „Loyalty-Programm“ leider ersatzlos streichen. Gedacht war es als Treuepunkte-Programm für die Investoren. Das Problem: Unter gewissen Umständen könnte es auch als eine Art „Spareinlage“ missverstanden werden und damit von der eigentlichen Geschäftsidee, dem Aufbau einer internationalen B2B-Video-Distributionsplattform, ablenken. Wir wollen hier proaktiv jeglicher möglichen rechtlichen Missinterpretation aus dem Weg gehen – daher haben wir uns entschlossen, zunächst darauf zu verzichten. Möglichen Investoren, die insbesondere auf dieses Treueprogramm Wert gelegt haben, müssen wir daher leider eine Absage erteilen. Für diejenigen, für die weiterhin unser Projekt im Fokus steht, ändert sich ansonsten nichts.

Das könnte Sie auch interessieren