Frage der Woche

Warum legen manche Hühner braune und andere weiße Eier?

Stimmt es, dass die Eier mit brauner Schale von Hühnern mit braunen Gefieder stammen oder liegt es am Futter? Wir haben die Antwort ...

Hühnereier

© Imago/View_Stock

Die Nahrung des Huhns kann die Farbe des Eigelbs beeinflussen. So führt Mais zu einem gelben Dotter, Paprika dagegen erzeugt eine orange Färbung. Auf die Schalenfärbung wirkt sich das Hühnerfutter jedoch nicht aus. Egal was es frisst, jedes Huhn legt sein Leben lang ausschließlich entweder weiße oder braune Eier. Doch das ist noch nicht die Lösung des Rätsels.

Das Gefieder spielt keine Rolle

Früher glaubte man, Hennen mit braunem Gefieder würden braune Eier legen, weiße Hennen dagegen Eier mit weißer Schale. Heute weiß man: Die Farbe des Gefieders spielt keine Rolle. Ebenso wurde widerlegt, dass die Farbe der Ohrläppchen anzeigt, wie die Eier aussehen. Stattdessen haben Forscher nachgewiesen, dass die Färbung der Eierschale genetisch bedingt ist und von der Rasse abhängt.

Pigmente variieren je nach Rasse

Im Körper der Hühner, die braune Eier legen, lagern sich bestimmte Pigmente auf der Kalkschale des Eis ab. Bei den Rassen, denen diese Farbstoffe fehlen oder weniger konzentriert auftreten, bleiben die Eier weiß. Wer auf der Suche nach dem perfekten Frühstücksei ist, kann sich also getrost für die Farbe entscheiden, die er schöner findet. Denn auch die Behauptung, dass braune Eier gesünder sind als weiße, ist falsch: Die Konzentration von Mineralstoffen und Vitaminen im Ei hängen nicht von der Farbe der Schale ab.

Das könnte Sie auch interessieren