Unesco Welterbe

UNESCO Auszeichnung: Darum ist Belfast eine der Musikhauptstädte Europas

Die Hauptstadt Nordirlands hat es unter die nun 58 Cities of Music geschafft und ist damit neben Liverpool (2016) und Glasgow (2008) die dritte Stadt im Vereinigten Königreich, die für ihr Musikerbe von der UNESCO ausgezeichnet wurde. Und das zu Recht. Im Laufe ihrer Geschichte hat Belfast eine Vielzahl von Musikszenen und Künstlern hervorgebracht, von Harfenisten über Punks bis hin zu Rock, Rave und traditioneller Musik. Dudelsackklänge, Geigen und Flöten sind tief mit der Geschichte Irlands und der lebendigen Musik Belfasts verwurzelt. Zu den bekanntesten Söhnen der Stadt zählt Musiker, Sänger und Komponist Van Morrison, der vor seinem großen Durchbruch an den Straßenecken und Kinos in Belfast spielte. Seitdem hat „Van the Man“ die Welt mit seinem einzigartigen Stil aus Celtic Rock, Jazz und Blues aufgemischt.

© Tourism_Ireland

Daneben fließt weiblich geprägter Punk, New Wave, britisch dominierte EDM, Jazz und eine Fülle an klassischer Musik durch die Adern dieser Stadt. Belfasts Musikerbe brachte einige der besten Bands der Welt hervor, darunter zum Beispiel die Punkband Stiff Little Fingers. Auch neuere Gruppen erobern jedes Jahr die Charts. Die in Nordirland gegründeten Bands Two Door Cinema Club und Snow Patrol genießen weltweiten Erfolg und mischen die Indie-, Electronica- und Rock'n Roll-Szene auf. 
 Die Belfaster Musikszene hautnah erleben, können Musikliebhaber und Interessierte auf dem „Traditional Music Trail“. Begleitet von zwei professionellen Musikern geht es durch die Straßen der irischen Musikhauptstadt, vorbei an berühmten Wahrzeichen und zu szeneprägenden Bars. Dabei erfahren die Besucher mehr über die bekannten Musiker der Stadt und die Bedeutung der Musik in Nordirland. In den kommenden Jahren wird Belfast eine Reihe von hochkarätigen Musikveranstaltungen durchführen und die Infrastruktur ausbauen, um Musikschaffende weiter zu unterstützen und dem Namen City of Music gerecht zu werden.

© Tourism_Ireland

Die UNESCO fördert als Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation die Zusammenarbeit zwischen den Völkern. Um Städte weltweit miteinander zu vernetzen und einen Beitrag zur Sicherung kultureller Vielfalt zu leisten, wurde 2004 das UNESCO Creative Cities Network (UCCN) ins Leben gerufen. Seit der Gründung wurden 246 Städte in den verschiedenen Bereichen Film, Musik, Design, Gastronomie, Medienkunst, Handwerk und Literatur in das Netzwerk aufgenommen – mit dem gemeinsamen Ziel die kulturelle Infrastruktur weiterzuentwickeln. 
 In Deutschland dürfen sich seit 2014 Hannover und Mannheim als City of Music bezeichnen. Mit Belfast wurde nun die erste Stadt Nordirlands in das UNESCO Creative City Network aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren