Technik

Spritzguss: Vorteile und Einsatzmöglichkeiten

Was haben Zahnbürsten, Stoßstangen und Staubsaugergehäuse gemeinsam? Sie werden mit Spritzguss-Verfahren hergestellt. Doch wie funktionieren die verschiedenen Methoden und wofür werden sie genutzt?

© iStock-milanvirijevic

In der Automobilindustrie, bei Haushaltsgeräten und im medizinischen Bereich kommt Spritzguss zum Einsatz. Wie der Name schon sagt, werden dabei Kunststoffe in spezielle Formen gepresst und für verschiedene Verfahren für die Produktion von Plastikteilen eingesetzt. Diese Anwendung eignet sich für verschiedenste Werkstoffe - auch die daraus entstehenden Produkte weichen stark voneinander ab. Weit verbreitet sind Spritzgussverfahren, um bestimmte Kunststoffe zu formen, um qualitativ hochwertige und widerstandsfähige Produkte zu liefern. Kunststoffe wie beispielsweise Polyolefine verflüssigen sich durch Hitze und können dann in die gewünschten Formen gegossen werden. Im Gegensatz dazu stehen Werkstoffe aus Duroplast: Sie haben andere Eigenschaften und härten unter dem Einfluss von Hitze aus.

Thermoplastische Spritzgussverfahren

Bei der thermoplastischen Methode kommt normalerweise ein Granulat zum Einsatz, welches durch Heizelemente verflüssigt wird. Nur wenn eine genügend große Materialmenge vorhanden ist, kann die Spritzgießmaschine einen ausreichend hohen Druck aufbauen. Dadurch lässt sich die Masse in eine Hohlform pressen, dem sogenannten Spritzgießwerkzeug. Die Abkühlung setzt sofort ein und das Volumen reduziert sich. Um das notwendige Maß dauerhaft einzuhalten, wird mit einem niedrigeren Druck noch Material nachgepresst. Wenn das Werkstück komplett abgekühlt ist, lässt es sich ausdrücken oder entnehmen. Bei Bedarf ist eine Nachbearbeitung möglich.

Spritzguss als Duroplast-Verfahren

Beim Duroplast-Verfahren härtet das Material bei Hitze aus. Aus diesem Grund findet der eigentliche Prozess bei niedrigeren Temperaturen statt. Die entstehende Wärme muss auch stets gering gehalten werden. Erst nachdem das Material in das Spritzgießwerkzeug eingepresst ist, kann die Temperatur erhöht werden, damit es endgültig aushärten kann. Weit verbreitet ist das Spritzgießen mit Flüssigsilikon. Aufgrund der hohen Präzision lassen sich die Produkte in vielen Bereichen einsetzen.

Einsatzmöglichkeiten für das Alltagsleben

Elemente aus Kunststoff sind fester Bestandteil unseres Alltags und überzeugen durch dauerhafte und robuste Eigenschaften. Mit Hilfe des Spritzgießen lassen sich diese in die gewünschte Form bringen und verarbeiten. Unter anderem sind Zahnbürsten, Schnuller, Lampen, Gießkannen aus Spritzguss gefertigt. Auch komplette Baugruppen für herkömmliche Haushaltsgeräte und besondere Gehäuseteile werden auf diese Weise hergestellt. Vor allem beim Staubsauger, Elektrorasierer und Fön müssen die einzelnen Teile genau zusammenpassen, um einwandfrei zu funktionieren. Bei der Produktion von Elektrogeräten spielen exakt passende Steckverbinder und Gehäuseabdeckungen eine wichtige Rolle. Als abschließende Bauteile für Möbel sind Clip-Leisten, Kunststoffklammern und Verbindungselemente ausschlaggebend. Darüber hinaus kommt das Spritzgießen für viele Büroartikel, Haushaltswaren, Gartengeräte, Spielwaren, bei der Wassertechnik und beim Freizeit- und Sportequipment zum Einsatz.

© iStock-ScofieldZa

Spritzguss in der Industrie

In der modernen Herstellungstechnik hat sich das Spritzgussverfahren einen festen Platz erarbeitet. In der Industrie sind aus Kunststoff gefertigte Produkten äußerst beliebt und die Nachfrage steigt weiter. Die Automobilindustrie profitiert enorm von den vielseitigen Verfahrenswegen. Sie nutzt den thermoplastischen Prozess vor allem um Armaturenbretter, Griffe, Stoßstange und Scheinwerferabdeckungen herzustellen. Aber auch bei der Verglasung, Beleuchtung, Karosserie, Klimatisierung, im Motorraum und bei den Sicherheits- und Bedienelementen hat sich der Spritzguss durchgesetzt. Außerdem lässt sich die Ausgestaltung von Gravuren, Farbeffekten und Mustern optimal realisieren um Produkte beliebig zu gestalten. Im Zusammenspiel mit der Wirtschaftlichkeit, hat sich diese Technologie als kompetentes Verfahren zur Massenherstellung von Kunststoffteilen in vielen Industriezweigen weit verbreitet.

Auch die Verpackungsindustrie stellt mit dem Verfahren Behälter, Paletten und Verschlüsse her. In den meisten medizinischen Branchen werden dadurch Diagnostika und technische Geräte produziert. Die Elektronik und Telekommunikation profitiert von der Fabrikation von Autoelektronik, Displays, Computerelektronik, Funktionsoberflächen, Steckverbindern, Sensoren und Unterhaltselektronik. Aufgrund der präzisen Anfertigung, auch bei extrem kleinen Einzelteilen, konnten die diversen Geräte im Lauf der Zeit immer handlicher und leistungsfähiger werden.

Die Vorteile des Spritzgussverfahrens

Die bündige Produktion vom ursprünglichen Rohstoff zum fertigen Kunststoffteil macht das Spritzgießen zu einem schnell arbeitenden Verfahren, welches für die Anfertigung von Präzisionsteilen genutzt wird. Speziell extrem kleine Einzelteile profitieren von der exakten Herstellung. In der Regel ist eine weitere Nachbearbeitung nicht notwendig, sodass die Produktion schnell abgeschlossen werden kann. Nach der einmaligen Anfertigung des Werkzeugs für den Spritzguss lässt sich dieses immer wieder verwenden. Das eigentliche Verfahren läuft nach der Installation aller Komponenten vollständig automatisiert ab, sodass keine permanente Überwachung nötig ist.

Das könnte Sie auch interessieren