Frage der Woche

Sollte man Blumen immer schräg anschneiden?

Ein alter Hausfrauentrick besagt: Blumenstängel immer schräg anschneiden, damit die bunten Blüten besonders lange frisch bleiben. Doch stimmt das wirklich?

© iStock-Probuxtor

Egal, ob zum Geburtstag, Valentinstag oder als Gastgeschenk – mit einem Strauß frischer Blumen liegt man vor allem in der Damenwelt fasst immer richtig. Damit die Blüten auch möglichst lange schön bleiben, schneiden viele die unteren Stängel schräg an. Doch die wenigsten wissen, dass auch ein gerader Schnitt vollkommen ausreicht. Wichtiger ist es jeden Tag das Wasser zu wechseln und die Blumen immer wieder erneut zu kürzen.

Über den Stiel nimmt die Pflanze, das für sie lebenswichtige Wasser auf. Liegen die Blumen länger auf dem Trockenen, können die feinen Leitbahnen beispielsweise mit Luftbläschen oder Erde verstopfen, daher ist es sinnvoll immer ein paar Zentimeter des Stängels mit einem scharfen Messer abzutrennen. So werden auch Bakterien entfernt, die sich gerne am unteren Stielende ansiedeln.

Nur bei holzigen, schwer durchtrennbare Stielen lohnt es sich tatsächlich diese schräg anzuschneiden. Dies hat allerdings nichts damit zu tun, dass die Blume durch den schrägeren Schnitt mehr Wasser bekommen würde, lediglich fällt es leichter den widerspenstigen Stiel auf diese Weise zu präparieren. 

Was bringt Blumenfrischhaltemittel?

Blumenfrischhaltemittel enthalten Zucker, pilz- und bakterienhemmende Substanzen und verringern die Ethylenproduktion. Laut den Herstellern soll das, meist in kleinen Tütchen verpackte und am Strauß hängende Mittel, die Lebensdauer der Blüten um circa 20 bis 50 Prozent erhöhen. Allerdings gilt das nicht für alle Arten. Bei Sorten wie Tulpen, die aus einer Zwiebel sprießen, wirkt das Mittel eher kontraproduktiv. Hier wird das Wachstum zu sehr beschleunigt und sie verblühen schneller. 

Das könnte Sie auch interessieren