Wetter-Wissen

Nächtliches Phänomen am Horizont: das Wetterleuchten

Zieht bei Dunkelheit ein Gewitter am Himmel auf, so erwartet man nach dem Einschlagen des Blitzes einen unüberhörbaren Donner. Doch ab und zu bleibt dieser aus. Das einzige, das bestaunt werden kann, ist ein grelles Erleuchten am Firmament. Dieses Spektakel nennt sich Wetterleuchten.

© Envato

Bei einem Wetterleuchten ist nur die Reflexion der Blitze an den Wolken zu sehen. Es tritt ausschließlich nachts auf und bleibt donnerlos, wenn man sich in mindestens 18 Kilometer Entfernung zum Gewitter aufhält. Ist die Distanz geringer, hat sich der Schall des Donners noch nicht verloren und das Phänomen des Wetterleuchtens bleibt aus.Eine besondere visuelle Eigenschaft, die das Wetterleuchten mit sich bringt, ist das horizontale Aufblenden der Blitze. Dafür gibt es eine meteorologische Erklärung: Bei Blitzen im Allgemeinen entladen sich Funken entweder zwischen der Wolke und der Erde (Erdblitz) oder zwischen Wolke und Wolke (Wolkenblitz). Letztere stellen die Form der Blitze dar, die für das Auftreten des Wetterleuchtens verantwortlich sind. Man beobachtet also die Reflexion eines Blitzeinschlags im Himmel von rechts nach links oder vice versa.
Schon in früheren Zeiten faszinierte die Menschen die eindrucksvolle Lichtschau, denn der Begriff ‚Wetterleuchten‘ stammt aus dem 15. Jahrhundert und wurde mit dem mittelhochdeutschem Wort ‚weterleichen‘ bezeichnet. Der zweite Wortteil entspringt dem damaligen ‚leichen‘, das sich ins heutige Deutsche als ‚tanzen‘ oder ‚spielen‘ übersetzen lassen würde. Somit bezeichnet das Wetterleuchten etymologisch ein Tanz beziehungsweise Spiel des Wetters. Eine weitere sprachliche Besonderheit besteht darin, dass das Wetterleuchten nur im Singular verwendet werden kann.
Möchte man selbst Zeuge eines Wetterleuchtens werden, so bieten sich in erster Linie Nächte im Sommer an. Untertags sollte es dabei schwülwarm und sonnig gewesen sein. Die Chancen für ein Wetterleuchten erhöhen sich weiter, wenn bereits am Nachmittag Gewitterwolken auszumachen und laut Wetterdienst Gewitter und vereinzelte Schauer möglich sind. Demnach empfiehlt es sich, einen Blick auf die Website der Unwetterzentrale Deutschland zu werfen (http://www.unwetterzentrale.de/uwz/). Dennoch sollte man das Wetterleuchten mit Vorsicht genießen: Das Gewitter kann schnell weiterziehen und in der Nähe des eigenen Standorts bedrohlich werden.

Das könnte Sie auch interessieren