Frage der Woche

Ist Schokolade für Hunde tödlich?

Wer einen Hund hat, sollte nie sein Essen unbeaufsichtigt stehen lassen – selbst Schokolade ist vor den Vierbeinern nicht sicher. Dabei soll die Leckerei gerade für Hunde giftig oder sogar tödlich sein. Stimmt das oder handelt es sich hierbei nur um einen Mythos?

© iStock-ArmadilloStock

Schokolade ist für uns eine Nascherei, doch was unserer Gesundheit nicht schadet, ist nicht automatisch gut für unsere Haustiere. Die Süßigkeit ist tatsächlich für Hunde sehr gefährlich. Schuld daran ist das in der Kakaobohne enthaltene Theobromin. Bitterschokolade enthält mit durchschnittlich 16 Milligramm pro Gramm den größten Anteil. Deshalb gilt: Je höher der Kakaogehalt, desto giftiger ist die Schokolade für den Hund

Und was passiert im Körper der Vierbeiner? Theobromin gelangt in den Darm und von dort ins Blut. Mit dem Blut strömt es dann in die Leber. Die Folgen sind fatal. Es werden vermehrt Stresshormone ausgeschüttet, die zu Unruhe, Krämpfen, Durchfall und Fieber führen. Der Tod tritt meist durch Herz-Kreislaufversagen ein. Da sich Theobromin im Hundekörper nur sehr langsam abbaut, können auch schon kleine Dosen  tödlich sein. Dabei kommt es aber immer auf die Größe, das Gewicht des Tieres sowie die verzehrte Menge an. Für einen beispielsweise 5,5 Kilo schweren Hund ist bereits der Verzehr von 300 Milligramm lebensgefährlich. Gut zu wissen: Für den Menschen ist der Theobromin ungefährlich.

Leckereien für den besten Freund

Hat der Vierbeiner gleich eine ganze 100 Gramm Tafel verschlungen, sollten Halter mit ihm sofort zum Tierarzt gehen. Wenn der Hund sich noch nicht übergeben hat, versucht der Arzt den Brechreiz auszulösen. Dieser Schritt sollte innerhalb der ersten zwei Stunden eingeleitet werden. Je früher das Tier behandelt wird, desto größer ist die Chance, dass es keinen bleibenden Schaden davon trägt. 

Wer seinem vierbeinigen Liebling dennoch nicht den Genuss von Schokolade verwehren möchte, kann Hundeschokolade verfüttern. Das giftige Theobromin tritt dort nur in sehr geringen Mengen auf und schadet nicht. Dennoch sollten die Tiere nicht zu viel davon bekommen, da sie viel Zucker beinhaltet. Artgerechter und gesünder sind Leckerlis aus Fleisch oder Gemüse.

Das könnte Sie auch interessieren