Frage der Woche

Hilft es wirklich, eine durchfallende Münze am Automaten zu reiben?

Manche Münzen werden ganz einfach nicht vom Automaten angenommen und fallen immer wieder durch. Da hilft wohl nur Reiben des guten Stücks am Automaten – oder?

Frau steht vor Automat

© iStock/kasto80

So haben es offensichtlich schon unzählige Verzweifelte vor uns getan, wie die aufgeriebene Stelle neben dem Schlitz verrät. Auf diese Weise bleibt vermutlich ein wenig der Oberflächenbeschichtung des Automaten an der Münze hängen. Sie gewinnt an Gewicht und wird angenommen. Doch das ist ein Irrtum, zumindest was unsere modernen Automaten betrifft.

Für diese sind nämlich drei Eigenschaften der Münzen maßgeblich: Gewicht, Abmessungen – also Durchmesser und Breite – und der magnetische Anteil. Durch das Reiben am Automaten ändert sich keiner dieser Faktoren. Fällt die Münze durch, liegt der Fehler beim Automaten – manche sind falsch eingestellt. Auch gleicht keine Münze der anderen aufs Haar. Sollte es also nach fleißigem Reiben trotzdem passieren, dass das Geld angenommen wird, ist das reiner Zufall fall – oder durch die Reibung wurde Schmutz abgetragen, der das Gewicht der Münze beeinflusst hat.

Das könnte Sie auch interessieren