Harry-Potter-Wespen und Chamäleon-Frösche: Neu entdeckte Tiere und Pflanzen

Stolze 139 Tier- und Pflanzenarten haben Forscher in der Mekong-Region neu entdeckt. Manche der Erden-Bewohner scheinen direkt einem Märchenbuch entsprungen zu sein …

Previous Next
Eine Vampir-Fledermaus mit riesigen Fangzähnen, ein Frosch, der seine Farbe je nach Tages- oder Nachtzeit und je nach Stimmung wechselt, und eine Wespe, die ihre Opfer mit einem Nervengift lähmt und bei lebendigem Leib aussaugt. Es sind Wesen wie aus Fantasy-Filmen, die der WWF-Bericht „Magical Mekong“ jetzt vorstellt.

Der besonderen „Magie“ zollten die Forscher auch bei der Namensgebung Tribut. So benannten sie eine Wespenart, die ihre Beute mit einem Stich betäubt und dann bei lebendigem Leib aussaugt, mit Ampulex dementor nach den berüchtigten, Seelen-aussaugenden Dementoren aus der Harry Potter-Reihe. Unter den Neulingen befinden sich 90 Pflanzen, 23 Reptilien, 16 Amphibien, neun Fische und ein Säugetier.

Die Mekong-Region ist unter Experten als Hotspot der biologischen Artenvielfalt bekannt. Sie ist weitgehend unerforscht und dennoch sind zahlreiche, noch unentdeckte Arten bereits vom Aussterben bedroht. Das zeigten auch einige der neu aufgelisteten Arten des „Magical Mekong“-Berichts. Grund ist wie so oft der Mensch: Der Bau von Straßen, große Stauanlagen und schnell wachsende Städte setzen dem artenreichen Fleckchen Erde stark zu.

Das könnte Sie auch interessieren