Exotische Reiseziele

Die Vielfältigkeit Sri Lankas

„Die schönste Insel der Welt“, so bezeichnete bereits Marco Polo den im Indischen Ozean gelegenen Inselstaat Sri Lanka. Auch heute hat sich noch nichts an der faszination dieser vielseitigen destination geändert.

© Andrea_Sauer

Bis 1972 hieß Sri Lanka Ceylon. Der heutige Name stammt aus dem Sanskrit und bedeutet übersetzt so viel wie „ehrenwerte Insel“ oder „glänzendes Land“. Aufgrund des tropfenförmigen Umrisses des Landes wird Sri Lanka auch die „Träne Indiens“ genannt. 
Man kann die wunderschöne Landschaft der Insel besonders gut bei einer Zugfahrt bestaunen. Das Eisenbahnnetz der Insel wurde im Zuge der immer größer werdenden Teeplantagen mit ausgebaut. Dieser Tee wiederum kam 1824 mit den Briten auf die Insel. Heute sind die Plantagen wie eigene kleine Gemeinden organisiert. Es gibt Unterkünfte für die Arbeiter, ärztliche Versorgung und sogar Kindergärten. Die Frauen übernehmen meist das Pflücken und die Männer sind in den Teefabriken oder als Handwerker tätig. Sri Lanka gehört zu den führenden Teeexporteuren der Welt und der berühmte Ceylon-Tee stammt von der Insel.

© Andrea_Sauer

In Sri Lanka gibt es zwei ethnischen Hauptgruppen. Die Singhalesen, welche meistens Buddhisten sind, und die Tamilen, welche größtenteils dem Hinduismus angehören. 70% der Einwohner sind Buddhisten und somit gehört der Inselstaat zu den religiösesten Ländern der Welt. Die beiden Hauptgruppen sprechen jeweils ihre eigene Sprache. Um sich gegenseitig verständigen zu können, verwenden sie normalerweise Englisch, weshalb es für Touristen für gewöhnlich auch kein Problem ist, sich sprachlich zurecht zu finden. Auch die meisten Straßenschilder und andere Beschriftungen, wie zum Beispiel in Bussen oder Zügen, sind in diese 3 Sprachen übersetzt. Neben diesen zwei Hauptgruppen gibt es in Sri Lanka auch Muslime und Christen.

© Andrea_Sauer

Sri Lanka ist nicht nur kulturell, sondern auch in Bezug auf seine Pflanzen- und Tierwelt bunt gemischt. In kaum einem anderen Land auf der Welt findet man eine so große Artenvielfalt. Auf der Insel ist die größte Dichte an Leoparden weltweit ansässig. Auch Wasserbüffel, Elefanten und Mangusten können zum Beispiel im Udawalane-Nationalpark bestaunt werden. Dieser Park besteht hauptsächlich aus offenem Grasland und ist besonders bekannt für seine große Elefantenpopulation.
Weitere in Sri Lanka vertretene Tier- und Pflanzenarten sind 35 verschiedene Froscharten, 83 Schlangenarten, 450 Vogelarten, 250 Schmetterlingsarten und 3.350 verschiedene Pflanzen, von denen 170 Orchideenarten und wiederum davon 74 ausschließlich auf der Insel zu finden sind.

© Andrea_Sauer

Eine beliebte Sehenswürdigkeit bei Touristen ist die Heilige Stadt Anuradhapura. Sie ist die ehemalige Hauptstadt von Sri Lanka und liegt im Landesinneren. Mit ihren historischen Ausgrabungen zählt die Stadt seit 1982 zum UNESCO- Weltkulturerbe. Auch von den Einheimischen wird sie als Pilgerort sehr wertgeschätzt. Der Jetavanaramaya Stupa ist bis heute der größte Ziegelbau der Welt und der größte Stupa Asiens. Circa 100 Millionen Ziegelsteine wurden zum Bau verwendet. Ein weiterer Stupa in Anuradhapura ist Thuparamaya. Er ist der älteste buddhistische Tempel in Sri Lanka. Angeblich bat ein Gesandter von König Ashoka, der den Theravada- Buddhismus nach Sri Lanka brachte, König Devanampiya, den Stupa zu erbauen, um dort das rechte Schlüsselbein Buddhas aufzubewahren.

© Andrea_Sauer

Das Kuttam Pokuna, übersetzt „Zwillingsbecken“, stammt aus derselben Zeit. Es ist ein wunderschöner Badeteich, an welchem man die bereits damals vorhandene exakte Bauweise und sogar ein Wasserfiltersystem gut erkennen kann. 

© Andrea_Sauer

Bei einem Inselstaat darf der Blick an die Küste nicht fehlen. In Sri Lanka gibt es wunderschöne Sandstrände, welche zum Entspannten in paradiesischer Atmosphäre einladen. Weitere Informationen zu Reisen nach Sri Lanka.

Das könnte Sie auch interessieren