WERBUNG / ADVERTISMENT

Zerbrechliche Schönheiten: Die kostbarsten Schätze der Erde

Was hat die Speicherstadt mit dem Grand Canyon gemeinsam? Sie alle gehören zum UNESCO-Welterbe – und damit zu den kostbarsten Kultur- und Naturschätzen unserer Erde.

Previous Next
WERBUNG / ADVERTISMENT
Es sind Zeugnisse vergangener Kulturen, künstlerische Meisterwerke oder einzigartige Naturlandschaften: Aktuell umfasst die von der UNESCO geführte Liste des Welterbes 936 Denkmäler in 153 Ländern. Ihr Untergang wäre ein unersetzlicher Verlust für die gesamte Menschheit. In Deutschland liegen aktuell 36 Welterbestätten. Welche neuen Kandidaten in diesem Jahr auf die Liste aufgenommen werden, wird im Sommer bekanntgegeben. Seit vierzig Jahren schützt die Kulturorganisation der Vereinten Nationen das Erbe der Menschheit. 1972 wurde das „Übereinkommen zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt" verabschiedet. Bislang haben 189 Staaten die Welterbekonvention unterzeichnet.

Hohe Anziehungskraft auf Besucher

Kultur- und Naturerbe „zählen zu den unschätzbaren und unersetzlichen Gütern nicht nur jedes Volkes, sondern der ganzen Menschheit", so der Wortlaut im offiziellen Welterbe-Übereinkommen. Doch das Siegel der UNESCO allein gibt noch keine Schutzgarantie. Dabei steht für die ausgezeichneten Regionen viel auf dem Spiel. Die Auszeichnung „Weltnatur- und Kulturerbe" übt eine große Anziehungskraft auf Millionen Besucher aus. In jedem Reiseführer sind sie das absolute Highlight.

Schattenseiten des Ruhms

Doch die hohen Besucherzahlen bergen auch Schattenseiten: Sowohl die spektakulären Naturregionen als auch die kulturellen Schätze vertragen nur einen begrenzten Besucherandrang. In einem aktuellen Report warnt die UNESCO etwa die Regierung Australiens, dass das Great Barrier Reef vor der australischen Küste durch den Tourismus akut gefährdet sei. Weiterhin setzen Kohle- und Gasabbau dem größten Korallenriff der Welt zu. Klimawandel und Abwässer bedrohen die Naturerbestätte.

Bedrohte Schätze

Die Schönheit der Kulturschätze und Naturdenkmäler ist zerbrechlich. Auf die „Rote Liste" setzt das Welterbekomitee solche Stätten, die es als besonders bedroht einstuft und damit zum gefährdeten Welterbe zählt. Denn nur allzu oft wird uns der Wert dieser Schätze erst dann bewusst, wenn sie verloren zu gehen drohen oder zerstört wurden. Durch ihre Schutzbemühungen erinnert die UNESCO die Menschheit daran, sorgsam mit ihrem gemeinsamen Erbe umzugehen.
WERBUNG / ADVERTISMENT

Das könnte Sie auch interessieren

WERBUNG / ADVERTISMENT
WERBUNG / ADVERTISMENT
WERBUNG / ADVERTISMENT
WERBUNG / ADVERTISMENT