Gesunder Biss - Teil 1

Warum Äpfel die idealen Fitmacher sind

Äpfel sind das liebste Obst der Deutschen: 17 Kilogramm der gesunden Frucht isst jeder von uns pro Jahr. Kein Wunder: Er schmeckt nicht nur lecker, sondern gilt auch als Allheilmittel...

Apfel

© iSTock/169-Ioana-Drutu

Schon Adam wurde der verführerische Apfel zum Verhängnis. Und von ihrer Popularität hat diese sündhaft knackige Frucht über die Jahrtausende nichts verloren. Äpfel sind das beliebteste Obst der Deutschen. Auf Platz Zwei und Drei sind die Banane und die Orange. 17 Kilogramm Äpfel essen wir pro Jahr, im selben Zeitraum trinken wir durchschnittlich 13 Liter Apfelsaft. Doch Äpfel schmecken nicht nur hervorragend, sondern sind auch extrem gesund. In den Früchten stecken wertvolle Nährstoffe und jede Menge Energie.

Mit nur 52 Kalorien pro 100 Gramm, seinem hohen Wassergehalt und schonenden Fruchtzucker ist der Apfel gleichzeitig Diätnahrungsmittel, Durstlöscher und Muntermacher. Zum Vergleich: 100 Gramm Chips haben 2.300 Kalorien. Dazu ist der Apfel Vitaminbombe, Zahnpflegekaugummi, Kosmetikum und Krebsvorbeuger in einem.

„An apple a day keeps the doctor away”

Besonders reich ist der Apfel an Vitamin C, welches die Eisenaufnahme ermöglicht. Dieser Gehalt schwankt jedoch stark je nach Frische und Sorte des Apfels. Die Frucht enthält zudem das Mineral Kalium, das für die Nerven und den Muskelstoffwechsel wichtig ist.
Außerdem besitzt das Lieblingsobst der Deutschen den Ballaststoff Pektin und das Antioxidant Quercetin. Pektin wirkt sich positiv auf den Blutfettspiegel aus und beugt gegen Darmkrebs vor. Quercetin hingegen fängt aggressive Sauerstoffverbindungen ab und verringert so Schädigungen von Zellen und Gewebe. Deshalb wird der Apfel auch in der Kosmetikindustrie eingesetzt. Ob dieser Inhaltsstoff jedoch Nervenleiden wie Alzheimer und Parkinson eindämmen kann, bleibt noch zu überprüfen.

Der Apfel gehört in jede Hausapotheke

Aber der Apfel kann noch mehr: Die Fruchtsäuren des Apfels sind mindestens so effektiv wie ein Zahnpflegekaugummi, können die Zahnbürste aber nicht ersetzen. Ein Rindenabsud wirkt fiebersenkend, in Milch gedünstet stärkt der Apfel das Immunsystem und mit Schale gerieben leistet er Abhilfe bei Magenschmerzen, Erbrechen und Durchfall. Ergo: Der Apfel gehört in jede Hausapotheke.
WERBUNG / ADVERTISMENT

Mehr Artikel wie dieses