WERBUNG / ADVERTISMENT
Neue Technologien

Virtual Reality Casinos – der neueste Trend?

Mit einer speziellen Brille in eine virtuelle Realität eintauchen – das kennen die meisten eher von Computerspielen. Auch Betreiber von Online-Casinos möchten nun diese Technik nutzen. Können wir uns bald Las Vegas ins Wohnzimmer holen?

© iStock-vchal

WERBUNG / ADVERTISMENT
Virtual Reality (VR) ist eines der Schlagworte, mit dem die IT-Branche seit einigen Jahren einen neuen Trend entwickeln will. Dabei geht es darum, in eine virtuelle Realität einzutauchen (Immersion) - zwar steht die Entwicklung derzeit noch am Anfang, dennoch gibt es immer wieder neue Ansätze, die digitale Welt noch echter und realer zu gestalten. 

Inzwischen sind bereits erste VR-Geräte zwar soweit, dass diese in Serie produziert werden. Nutzungsstatistiken, wie die Steam Hard- & Softwareumfrage: March 2017 zeigen jedoch, dass für viele Gamer VR immer noch ein Fremdwort ist. Gerade einmal 0,37 Prozent der befragten User bei Steam nutzen Virtual Reality-Geräte wirklich aktiv.

Ein wesentlicher Bereich, in dem sich Entwickler viele neue Impulse erwarten, ist natürlich das Gaming, also Computerspiele. In den letzten Jahren sind die Titel grafisch immer aufwendiger geworden und erinnern teilweise schon an animierte Kinofilme. Eher unbemerkt hat eine weitere Branche das Thema VR für sich entdeckt. Die Rede ist von der Gambling Industrie, also Betreiber von Casinos – und hier speziell den Online-Casinos. Wird die Grenze zwischen dem stationären und dem virtuellen Spielcasino mit den VR-Brillen bald endgültig verschwimmen?

Was ist VR?

Der eigentliche Begriff Virtual Reality bzw. virtuelle Realität taucht erstmalig in den frühen 1980er Jahren – im Zusammenhang mit Sci-Fi-Literatur auf. Konkret geht es dabei darum, den Nutzer einer interaktiven computergenerierten Welt auszusetzen.

Die Grundidee ist also, eine Welt mit realen oder künstlichen physikalischen Gesetzen zu erschaffen, in welcher sich der Nutzer frei bewegen kann. Dabei bewegt sich der User nicht real, sondern steuert das alternative Ego durch die VR-Welt durch Hand- und Gestensteuerung.

Zentrale Elemente der VR-Hardware sind heute die sogenannten VR-Brillen. Diese basieren auf dem Prinzip der Stereoprojektion und vermitteln damit das Gefühl einer dreidimensionalen Wahrnehmung. Die Eingabe – sprich die Interaktion mit der Schein-Wirklichkeit – übernehmen diverse Endgeräte, wie Datenhandschuhe oder 3D-Mäuse.

Der Gamingsektor hat bereits weitere Eingabegeräte hervorgebracht, die konkret auf bestimmte Anwendungsbereiche – wie Shooter (Schießspiele) zugeschnitten sind und dem Spieler damit eine noch stärkere Immersion ermöglichen. Allerdings ist die Adaption von Virtual Reality auf Ego-Shooter mit ihrer Gewaltdarstellung auch bei Entwicklern ein umstrittenes Thema. Es bleibt abzuwarten, in welche Richtung die Branche in punkto VR noch tendieren wird.

© iStock-fergregory

Wie lässt sich VR in Casinos umsetzen?

Virtual Reality steht in erster Linie in Verbindung mit Computerspielen im Mittelpunkt. Aber auch die Branche der Betreiber von Online-Casinos ist auf diese Technik aufmerksam geworden. Was versprechen sich die Anbieter von Spielen wie:

  • Roulette
  • Baccarat
  • Poker oder
  • Black Jack
von der Einbindung einer „virtuellen Casino-Realität“? 

Primär geht es sicher darum, Spielern eine neue Erfahrung zu bieten. Ähnlich der Anziehungskraft, die neue Spielvarianten entwickeln, dürfte damit auch das Interesse technikaffiner Casinobesucher steigen. Parallel verschwimmt mit der Virtual Reality die Grenze zwischen der stationären Spielbank, die nur zu bestimmten Tageszeiten besucht werden kann, und dem Online-Spielangebot. Hinzukommt, dass immer mehr technologische Gimmicks hinzukommen: Ein VR-Casino kann seinen Spielern anbieten, in einen besonderen Dresscode zu schlüpfen und diesen im Spiegel sogar zu betrachten. Er kann sogar einen Avatar mit individuellen Gesichtszügen erstellen. Mit den heute zur Verfügung stehenden Eingabegeräten geht die Möglichkeit einher, im virtuellen Internet-Casino gewisse Gesten zuzulassen. Spieler können diese beispielsweise gezielt einsetzen, um etwa beim Poker ihre Mitspieler (durch falsche Reads) zu beeinflussen. Dies eröffnet in punkto Taktik am Spieltisch ganz ungeahnte Chancen, die das Glücksspiel an sich durchaus verändern könnten. 

© iStock-nazarovsergey

Auf welche Neuerungen dürfen sich Spieler künftig freuen?

Die Frage, was die Zukunft in diesem Bereich noch bringt, ist nicht zu beantworten. Besondere Features, die bald sehr wahrscheinlich umgesetzt werden, betreffen wohl die Interaktion mit anderen Besuchern des Online-Casinos.

Denkbar ist die bereits angesprochene Einbettung von Mimik und Gestik ins Spiel. Hierdurch ergeben sich viele neue spielerische Freiheiten, die aber auch auf sozialen Aspekten beruhen. Ebenfalls möglich werden durch die VR neue Spielvariationen bereits bekannter Titel, die es bisher nur auf zweidimensionaler Ebene gibt.

Letztlich ist die Frage, welche Entwicklung die VR-Technik noch nehmen wird und was an besonderen Innovationen auf die Spieler zukommt. Die Möglichkeiten scheinen in diesem Bereich jedenfalls nahezu unbegrenzt zu sein. Doch rein rechtlich könnte es unter Umständen Hürden geben, wenn virtuelle Realität zu real wird.

Worauf sollte man im Online-Casino immer achten?

Egal, ob VR-Casino oder klassisches Online-Casino – wer sich dafür interessiert, sollte auf einige Punkte achten. Die Auswahl eines Casinos muss Aspekte wie:

  • Lizenzierung
  • Banking
  • Spielangebot
  • Spielerschutz
berücksichtigen. Letzteres zielt auf das Thema Spielsucht ab. Es sollte im Casino möglich sein, sich selbst zu sperren – und den Selbstausschluss nicht einfach vorzeitig zu beenden.

Das Thema Lizenz berührt die Kontrolle des Spielbetriebs und den Umgang des Betreibers mit Spielern. In der EU treten heute Casinos auf, die in Malta oder Gibraltar lizenziert werden. Damit unterliegen die Spielangebote einer staatlichen Kontrolle, welche sich an Regeln aus Brüssel orientiert. Entsprechende Regulierungen betreffen bei Online-Angeboten auch technisch faire Spiele und Hilfen gegen aufkommende Spielsucht. Wichtig: Beim Thema Banking spielen Aspekte der Geldwäsche eine Rolle. Viele Casinos erlauben Auszahlungen nur über jene Zahlungsarten, welche Spieler auch für ein Deposit in Anspruch nehmen.

Fazit

Virtual Reality ist ein neuer Trend, auf den die Entwickler von Computerspielen setzen und auf den auch die Betreiber von Online-Casinos aufsteigen. Schließlich ergeben sich damit ganz neue Möglichkeiten im Hinblick auf die Spielerfahrung im Casino. Die Möglichkeit, individuelle Avatare zu erstellen und sogar Gestik bzw. Mimik umzusetzen sind sicher nur zwei mögliche Aspekte, welche das Spiel in der Scheinwelt interessant machen. Eines steht fest: Am Ende werden Gamer nicht mehr einfach nur Zuschauer sein, sondern können sich wie in einem richtigen Casino fühlen und Nervenkitzel am Roulettetisch pur erleben.
WERBUNG / ADVERTISMENT

Das könnte Sie auch interessieren

WERBUNG / ADVERTISMENT
WERBUNG / ADVERTISMENT
WERBUNG / ADVERTISMENT
WERBUNG / ADVERTISMENT