WERBUNG / ADVERTISMENT
Tourismus

Sommer oder Winter - Spannende Urlaubsregion Südtirol

Die Alpenregion Italiens gehört mit ihren abwechslungsreichen Landschaften zu den ältesten und gleichzeitig beliebtesten Urlaubzielen Europas. Egal zu welcher Jahreszeit, Südtirol hat für jeden Geschmack etwas Passendes zu bieten.

© iStock/TomasSereda

WERBUNG / ADVERTISMENT
Schneebedeckte Gipfel, glasklare Bergseen, bizarre Felswelten und Schluchten aber auch mediterranes Flair – all dies ist charakteristisch für die nördlichste Provinz Italiens. Durch den erleichterten Zugang über die Alpen durch den Brennerpass hat sich Südtirol dem Tourismus geöffnet. Mehrere fast 4.000 Meter hohe Berge bieten die besten Wintersportmöglichkeiten. In den tieferen Lagen rund um Meran oder Bozen können Besucher im Sommer hingegen das typische italienische Ambiente mit viel Sonne genießen.

Einzigartige Landschaft

Egal ob zum Wandern, Ski- oder Snowboardfahren, Radeln oder Baden, gerade für aktive Urlauber hat die Region eine Vielzahl an Ausflugsmöglichkeiten zu bieten. Das gesunde Klima in den Bergen ist jedoch auch bei Wellnessgästen sehr beliebt. Aus den Tiefen entspringen zahlreiche Mineralquellen, die auch von Badeanstalten genutzt werden. 

Insgesamt 13 Gebirgsgruppen der Alpen liegen in Südtirol. Eine davon – die Dolomiten – gehören seit 2009 zum Welterbe der UNESCO. Vier Hauptregionen sind für den Wintersport besonders interessant und bergen abwechslungsreiche Skigebiete: 

  • Tauferer Ahrntal: gilt als besonder Schneesicher, zwischen 950 und 2.500 Metern
  • Meraner Land: Skigebiete mit viel Sonne
  • Dolomiten: größter Skiverbund weltweit zwischen 1.500 und 3.200 Metern
  • Ortlergruppe: mehrere kleine Gebiete rund um den höchsten Gipfel Südtirols (Ortler: 3.905 Meter)
Richtung Süden fallen die Berge von zahlreichen Tälern durchschnitten langsam in Richtung des Mittelmeers ab. Rund um Bozen oder Meran finden sich bereits die ersten Weinberge oder Obstplantagen. 

Einzigartige Naturschutzgebiete  

Neben der Region rund um das Welterbe der Dolomiten stehen noch weitere Teile Südtirols unter Naturschutz. Sieben Gebiete und ein Nationalpark sind hier vorhanden: 

  • Nationalpark Stilfser Joch 
  • Naturpark Drei Zinnen 
  • Naturpark Fanes-Sennes-Prags 
  • Naturpark Puez-Geisler 
  • Naturpark Rieserferner-Ahrn
  • Naturpark Schlern-Rosengarten 
  • Naturpark Texelgruppe 
  • Naturpark Trudner Horn 
Die charakteristische Fauna und Flora der Bergwelt mit zahlreichen seltenen Pflanzen und den verschiedenen Wildtieren wird so gepflegt und erhalten. Outdoorfans können in der freien Natur immer wieder Murmeltiere, Gämse, Eulen oder Schneefinken in ihrem natürlichen Umfeld beobachten. 

Die einzigartige Geologie der Alpen hat eine Landschaft geschaffen, der in Südtirol kaum vielfältiger sein könnte. Durch die unterschiedlichen Klimazonen von den alpinen Gletschergebieten bis zu den mediterranen Palmen- und Olivenhainen in den tieferen Lagen findet sich hier ein Lebensraum für eine große Fülle an Pflanzen und Tieren.

Beim Wandern lassen sich die schönsten Ecken hautnah erleben. Der Meraner Höhenweg, der Wanderweg um die Drei Zinnen, aber auch Klettersteige wie am Paternkofel oder am Tierser Alpl bieten spektakuläre Aussichten auf die alpine Umgebung.   

Einzigartige Kultur 

Die italienische Provinz Südtirol grenzt im Norden über weite Strecken an Österreich, teilt sich aber auch am östlichen Rand eine Grenze mit der Schweiz. Bis im Jahre 1919 gehörte die Region ohnehin zu Österreich. Bis heute ist in weiten Teilen die deutsche Sprache verbreitet. Daneben wird noch hauptsächlich Italienisch und Ladinisch – eine regionale Besonderheit aus vielen verschiedenen Dialekten – gesprochen.  

Durch die vielen voneinander abgeschnittenen Siedlungen in den einzelnen Tälern hat sich eine Vielzahl eigenständiger Dialekte entwickelt, die bis heute gepflegt werden. Die Provinz weist deshalb auch in anderen Kulturellen Bereiche einen großen Reichtum an Traditionen auf. 

Bei einem Urlaub sind vor allem auch die kulinarischen Spezialitäten ein besonderes Highlight. Aus der Alpenmilch werden die unterschiedlichsten Käsesorten hergestellt. Viele bewirtschaftete Almen produzieren auch heute noch ihren ganz eigenen Käse, der auf den regionalen Märkten oder in den Dorfläden erhältlich ist. 

Auch das Schüttelbrot, ein Fladenbrot aus Roggenmehl ist typisch für Südtirol. Zu Mehl, Wasser und Hefe kommen noch verschiedene Gewürze wie Kümmel, Fenchel, Koriander oder Schabzigerklee. Das Brot wird oft bei der Marende, der traditionellen Brotzeit zum Speck, sauer eingelegten Gurken und einem Glas Meraner Rotwein gereicht. 
WERBUNG / ADVERTISMENT

Das könnte Sie auch interessieren

WERBUNG / ADVERTISMENT
WERBUNG / ADVERTISMENT
WERBUNG / ADVERTISMENT
WERBUNG / ADVERTISMENT