WERBUNG / ADVERTISMENT
Partnervermittlung

Online-Dating: Warum es „die“ beste Singlebörse nicht gibt

Den richtigen Partner zu finden, ist nicht leicht. Daher ist es längst nicht mehr ungewöhnlich, im Internet nach Dates und Flirtkontakten zu suchen. Die Auswahl an Singlebörsen ist groß – aber sind sie auch ein Erfolgsgarant fürs Liebesglück?

© iStock-dolgachov

WERBUNG / ADVERTISMENT

Große Auswahl an Singlebörsen

Die Online-Portale verfolgen unterschiedliche Konzepte, um die vielfältigen Ansprüche ihrer Kunden zu erfüllen. Während die einen Singlebörsen darauf ausgelegt sind, dem Nutzer mittels eines Persönlichkeitstests die möglichen passenden Partner vorzuschlagen, muss man auf anderen Portalen selbstständig nach gewünschten Kontakten suchen. Allein aus diesem Grund kann es „die eine“ Singlebörse schon nicht geben, die für alle die richtigen Kontakte bietet und alle zufriedenstellt. 

So unterscheidet sich allein schon die Altersstruktur in den Singlebörsen. Während sich manche Portale hauptsächlich an Erwachsene – oder auch an Menschen im hohen Alter – richten, gibt es andere, die sich mehr auf Jugendliche fixieren. Wieder andere sind speziell für Studenten angelegt… 

Die Webseite www.bestesingleboerse.com hat verschiedene Portale miteinander verglichen und eine Bestenliste ermittelt. Dabei ging es unter anderem um die verschiedenen Funktionen: Sie sind im Grunde zwar recht ähnlich, können aber nicht überall gleich genutzt werden. Die Anmeldung in einem solchen Portal ist in der Regel kostenlos möglich. Darauf folgen ein Persönlichkeitstest sowie die Erstellung eines eigenen Profils. 

Kleine Tricks sind erlaubt

Hier kann der Suchende Angaben zu seiner Person hinterlegen: Name, Geschlecht, Statur und Aussehen gehören zu den Standard-Informationen. Freitexte über Hobbys oder was man sonst noch über sich erzählen möchte, runden das Profil ab. Je mehr der Nutzer über sich im Profil preisgibt, desto besser können andere Nutzer abschätzen, ob sie mit ihm auf einer Wellenlänge liegen oder den Kontakt lieber bleiben lassen. 

Das Profilbild kann der Nutzer in der Regel kostenlos hochladen. Erfahrungsgemäß erhöht auch genau das die Chance auf ein Date. Wer mehrere Fotos online stellen möchte, muss allerdings zu einer Premiummitgliedschaft wechseln. Gleiches gilt für die Kontaktaufnahme. Das Versenden und Empfangen von Nachrichten ist bei hochwertigen Singlebörsen nur mit einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft möglich, ebenso das Einsehen von Profilbildern anderer Anzeigen. 

Die Kosten mancher Singlebörsen mögen zwar sehr hoch erscheinen, sie bieten dem Nutzer aber einen entscheidenden Vorteil: Kostenpflichtige Portale schrecken Betrüger viel eher ab als kostenlose Portale. Das sorgt für mehr Sicherheit. 

© iStock-AndreyPopov

Vorteile des Online-Datings

Die Partnersuche im Internet bringt – im Vergleich zur klassischen Vorgehensweise – entscheidende Vorteile mit sich. Das Konzept ist beispielsweise sehr effizient und zeitsparend: Auf einen Blick sieht der Nutzer eine Reihe von Singles, die wenigstens ungefähr den eigenen Angaben im Suchprofil entsprechen. Diese kann man ganz unkompliziert anschreiben und sich Schritt für Schritt annähern. Das ist besonders für diejenigen Singles von Vorteil, die wenig Zeit haben, jemanden außerhalb der Arbeit kennen zu lernen. 

Daher sind Singlebörsen auch für Alleinerziehende hilfreich. Sie können nicht jedes Wochenende einen Babysitter engagieren, um auf Partys oder in Clubs auf Partnersuche zu gehen. Das Online-Dating ermöglicht es ihnen, Flirtpartner zu kontaktieren, wann immer sie Zeit dazu haben. Für Schüchterne ist es eine gute Möglichkeit, jemanden ganz einfach kennen zu lernen, ohne ihn oder sie ansprechen zu müssen. Denn die potenziellen Partner können ganz einfach per Nachricht kontaktiert werden. Beim Chatten fällt es viel leichter, die Schüchternheit abzulegen. Besonders für langjährige Singles und Jugendliche ist es einfacher, über das Internet neue Kontakte zu knüpfen und dabei vielleicht einen neuen Partner zu finden. 

Das Online-Dating eröffnet dazu noch die Möglichkeit, Menschen zu treffen, die man im Alltag nie getroffen hätte, zum Beispiel, weil sie aus einer anderen Stadt kommen oder man selber auf dem Land wohnt. Da Singlebörsen in der Regel von Personen genutzt werden, die nach einer ernsthaften Beziehung suchen, verringert sich die Wahrscheinlichkeit, eine Ablehnung zu bekommen. Auch die Möglichkeit, eine Vorauswahl potenzieller Flirtpartner zu treffen, hat den gleichen Effekt. Ein weiterer Vorteil, den Dating-Portale bieten: Das angelegte Profil kann so aufgebessert werden, dass der Suchende online deutlich attraktiver und interessanter wirkt als er es vielleicht in Wirklichkeit ist. Ähnlich verhält es sich mit dem Profilfoto – hier wählt der Profilnutzer natürlich ein Foto aus, das ihn möglichst gut dastehen lässt. 

Achtung Betrüger

Im Umgang mit Online-Portalen ist jederzeit Vorsicht geboten: Denn manchmal nutzen vermeintliche Flirtpartner Fotos von anderen Personen. Dann ist die Überraschung groß, wenn plötzlich eine ganz andere Person zum Treffen erscheint, als die, mit der man Kontakt hatte. Und auch was die angepriesenen Eigenschaften und Hobbys betrifft, geraten suchende Singles immer wieder an Lügner. Doch diese lassen sich mit ein paar einfachen Tricks meist recht schnell entlarven. Ein verdächtiges Anzeichen ist etwa, wenn der Chatpartner sehr schnell auf Geld zu sprechen kommt oder bereits nach kurzer Zeit auf Kommunikationswege außerhalb des Singlebörsen-Chats wechseln möchte. 

Grundsätzlich sind falsche Illusionen ein häufiger Grund für gescheiterte Dates. Schreibt man lange Zeit mit einem Flirtpartner statt ihn zu treffen, macht man sich schnell ein überhöhtes Bild von dieser Person. Denn oftmals sind Chatpartner im Internet weitaus redseliger als im realen Leben. Vor allem dann, wenn sie eher schüchtern sind. Das weckt bei dem anderen falsche Vorstellungen und frustriert, wenn es zu einem Treffen kommt.
WERBUNG / ADVERTISMENT

Das könnte Sie auch interessieren

WERBUNG / ADVERTISMENT
WERBUNG / ADVERTISMENT
WERBUNG / ADVERTISMENT
WERBUNG / ADVERTISMENT