Frage der Woche

Lieben Stechmücken süßes Blut?

Stechmücken können uns den schönsten Sommertag vermiesen. Der Volksmund behauptet: „Das liegt am süßen Blut!“ Aber stimmt das wirklich?

Stechmücke

© imago/blickwinkel

In Wahrheit interessieren sich die Mücken weniger für unser Blut als für unseren Geruch. Die Insekten reagieren auf den geruchsarmen Schweiß aus den sogenannten ekkrinen Drüsen, die unseren Wärmehaushalt regulieren. Diese Drüsen verströmen einen Duftcocktail aus Fettsäuren, Ammonium und – für Mücken besonders interessant – Milchsäuren. Leider sind die ekkrinen Drüsen über unseren ganzen Körper verteilt.

Zitrone ist gegen Mücken wirkungslos

Auch bestimmte Duftstoffe aus Haarsprays, Deos, Cremes und Parfüms wirken anziehend auf die Insekten. Wer sich schützen will, sollte daher blumige, süße Gerüche vermeiden, langärmeligen Kleidung tragen und ein gutes Insektenspray auftragen. Denn: Viele der beliebten Hausmittel wie etwa Zitrone erweisen sich in der Praxis als wirkungslos. Übrigens: Stechmücken bevorzugen zwar den männlichen Schweißgeruch; da aber die männliche Haut dicker und behaarter ist, fallen Frauen mit ihrer zarten Haut den Mücken weit öfter zum Opfer. Mit der Zeit gewöhnt sich der Körper aber an Mückenstiche, dann jucken sie weniger schlimm. Manche Menschen haben auch einfach Glück – sie besitzen einen Geruch, der Stechmücken schlicht nicht interessiert.

Das könnte Sie auch interessieren