WERBUNG / ADVERTISEMENT
Frage der Woche

Ist eine elektrische Zahnbürste oder Handzahnbürste besser?

Egal ob elektrische oder manuell – die Auswahl an Zahnbürsten ist heutzutage riesig. Wer soll da noch den Überblick behalten? Hat nun die gute alte Handzahnbürste ausgedient und hält die elektrische Variante auch wirklich, was sie verspricht?

© iStock-kolesnikovserg

WERBUNG / ADVERTISEMENT
Zu einem gepflegten Äußeren gehört vor allem ein gesundes, strahlendes Lächeln. Um seine Zähne optimal zu pflegen, ist das morgendliche und abendliche Zähneputzen unumgänglich. Dabei ist die elektrische Zahnbürste – der Handzahnbürste tatsächlich eine Borste voraus. 

Die leichte Handhabung macht das Reinigen mit der elektrischen Variante zum Kindespiel. Durch den rotierenden Bürstenkopf werden sowohl die Kauflächen der Backenzähne, als auch winzige Zahnzwischenräume optimal gesäubert. Zudem wird im Gegensatz zum Putzen mit der klassischen Handzahnbürste weniger Druck auf die Zähne und das Zahnfleisch ausgeübt. Putzschäden wie freiliegende Zahnhälse werden deutlich reduziert.

Ein noch besseres Putzergebnis verspricht die elektronische Schallzahnbürste. Diese Geräte sind mit etwa 30.000 Bewegungen pro Minute zehnmal schneller als ihre rein elektrischen Kollegen. Durch die wechselnden Druckveränderungen schäumt die Zahnpasta mehr und erreicht auch schwer zugängliche Stellen. So entfernen die Schallzahnbürtsen Bakterien und Plaque besser. Karies und Zahnfleischentzündungen wird vorgebeugt. Ein weiterer positiver Effekt: Verfärbungen beispielsweise durch  Kaffee, Tee oder Nikotin werden besser abgetragen. 

Trotzdem ist auch die Handzahnbürste ein effektives Reinigungsmittel – vorausgesetzt man putz lange und gründlich. Grundsätzlich sollte man darauf achten eine Kurzkopfbürste zu wählen, da diese besonders gut schwer zugängliche Ecken und Winkel erreicht. Eine mittlere Borstenstärke ist für normale Münder am besten geeignet, bei Zahnfleischproblemen jedoch sollte auf eine weichere Variante gewechselt werden.

Egal welche Zahnbürste man bevorzugt, ein regelmäßiger Bürstenwechsel ist unumgänglich – spätestens alle zwei Monate, sonst sammeln sich dort Bakterien. Grundsätzlich gilt: Sobald sich die Borsten der Zahnbürste nach außen neigen ist es höchste Zeit um für Ersatz zu sorgen.  
WERBUNG / ADVERTISEMENT

Das könnte Sie auch interessieren

WERBUNG / ADVERTISEMENT
WERBUNG / ADVERTISEMENT
WERBUNG / ADVERTISEMENT
WERBUNG / ADVERTISEMENT