WERBUNG / ADVERTISMENT
Grillsaison

Grillzeit ist Bierzeit? Auch ein guter Tropfen Wein passt

Die Meinung, dass zu einem deftigen Stück gegrilltem Fleisch auf jeden Fall auch ein kühles Bier gehört, ist weit verbreitet. Doch von wegen! Denn auch ein gut ausgesuchter Wein macht aus einer Grillparty ein Fest der Sinne.

© iStock-Wavebreakmedia

WERBUNG / ADVERTISMENT
Sobald die Temperaturen steigen, heißt es: Grill rausholen und ordentlich einheizen! Denn genau das gehört für die Deutschen zum Sommer dazu. Einer Studie zufolge landet hierzulande in 98 Prozent der Fälle Fleisch auf dem Grill. Gerne in geselliger Runde und in Kombination mit anderen Leckereien wie gegrilltem Fisch, Gemüse oder Käse. 

Das liebste Getränk ist und bleibt – na klar, das Bier. Es passt am besten zu Gegrilltem, so die weit verbreitete Meinung. Doch ist das wirklich so? Auch Wein passt hervorragend zu Fleisch, Fisch und Gemüse. Denn Wein ist ein hervorragendes Getränk für eine Grillparty, welches alle Sinne anspricht und besondere Geschmackskomponenten im Essen hervorkitzelt.

Welcher Wein passt wann?

Wieso eigentlich nicht mal ein Grillfest mit einem Aperitif einläuten? Während der Grill einheizt, eignet sich ein fruchtiger Prosecco oder eine andere prickelnde Spezialität hervorragend zur Überbrückung. Im besten Falle sollte der Aperitif nicht zu trocken sein. Ein fruchtiger oder halbtrockener Perl- oder Schaumwein ist die optimale Wahl.

Die klassische Wurst vom Grill freut sich, wenn sie ein mittelkräftiger Weißwein begleitet – ein Müller-Thurgau oder ein Silvaner passen hervorragend. Wer mag, kann auch einen kräftigen Rosé anbieten. Liegen vorrangig Steaks oder Schnitzel auf dem Grill, dann entscheidet die Marinade über den optimalen Wein. Hier gilt die Regel: Je herzhafter die Marinade, umso kräftiger sollte der Wein sein. Wird mit einer scharfen Marinade gearbeitet, bildet ein leichter Weißwein mit einer kleinen Restsüße einen hervorragenden Kontrast. Wäre der Wein zu trocken, würde er die Schärfe unnötig potenzieren. Auf die Würze kommt es an!

Milde Marinaden und Dips hingegen können mit jeder Art von Wein kombiniert werden. Besonders beliebt sind jedoch kräftige Silvaner oder Grauburgunder. Wer bevorzugt Knoblauch ins Essen mischt, sollte Rotweine bevorzugen. Sind die Temperaturen recht hoch, sollte dieser allerdings nicht zu schwer sein. Er steigt sonst sehr schnell in den Kopf. Ein Merlot oder ein Spätburgunder wären in diesem Fall die Favoriten.

Lammkoteletts bringen von Hause aus einen intensiven Geschmack mit sich. Um diesen nicht unnötig zu unterdrücken, sollte man zu solch einem Fleisch einen Bordeaux oder Rotwein aus Süditalien trinken. Zu gegrilltem Gemüse passt am besten ein kräftiger Weißwein. Fischliebhaber können frei entscheiden: Vom Weißburgunder über einen kräftigen Rosé bis hin zu einem leichten Rotwein ist alles möglich.

Alles ist erlaubt

Am Ende zählt natürlich immer der eigene Geschmack und der der Gäste. Da man gerade beim Grillen Fleisch, Gemüse und Fisch zusammen isst, lässt sich manchmal gar kein spezieller Wein zuordnen. Daher sollte man sich nicht allzu viel Gedanken um die Getränke machen, sondern lediglich eine kleine Auswahl bereitstellen. Denn eine gute Party lebt nicht nur vom Essen und Trinken, sondern von guten Gesprächen und von einer guten Zeit, die man miteinander verbringt.

Übrigens: Die Weinauswahl am Markt ist groß. Bis zu 16.000 verschiedene Rebsorten gibt es weltweit. Davon werden jedoch nur rund 2.500 aktiv angebaut. Alleine die Tatsache, dass aus diesen Rebsorten noch einmal eine Vielzahl von unterschiedlichsten Weinen gewonnen wird, lässt erahnen, wie groß die Auswahl am Markt wirklich ist.
WERBUNG / ADVERTISMENT

Das könnte Sie auch interessieren

WERBUNG / ADVERTISMENT
WERBUNG / ADVERTISMENT
WERBUNG / ADVERTISMENT
WERBUNG / ADVERTISMENT