WERBUNG / ADVERTISMENT
Freizeit

Gartenpool – die Wellnessoase im eigenen Garten

Swimmingpools galten lange als Inbegriff von Wohlstand und gehörten eher zum exklusiven Lifestyle der Schönen und Reichen. Kein Wunder, dass dieser Luxustrend aus Amerika übergeschwappt ist. Mittlerweile ist der Poolgenuss im eigenen Garten auch hier massentauglich geworden.

© iStock-photobac

WERBUNG / ADVERTISMENT
Ein Gartenpool ist der Traum vieler Hausbesitzer und vor allem dessen Kinder. Aber es muss nicht immer ein festinstallierter Swimmingpool sein. Mittlerweile gibt es für die warmen Sommermonate kompakte Rundpools oder Stahlwandpools, die zwar etwas kleiner sind, aber den gleichen Komfort bieten. So wird der heimische Garten zur Wohlfühloase. 

Einfach aufstellen: praktische Aufstellpools

Der Aufstellpool wird nicht in den Boden eingelassen, sondern kann auf jeder Rasenfläche aufgestellt werden. Der Boden muss allerdings über eine gewisse Festigkeit verfügen. Pulversand ist als Untergrund für die Aufstellung eines Fertigpools nur bedingt geeignet. Der ideale Platz zum Aufbau eines Gartenpools befindet sich in der Nähe des Terrassenbereichs. Wird das Schwimmbecken direkt in der Sonne aufgebaut, wärmen die Sonnenstrahlen zusätzlich das Wasser auf. Im Gegensatz zu fest installierten Swimmingpools wird für Gartenpools keine Genehmigung des örtlichen Bauamts benötigt. Wer einen Gartenpool dennoch langfristig befestigen will, kann sich beim Bauamt erkundigen, ob eine spezielle Genehmigung erforderlich ist. Für Mieter und Gartenbesitzer, die nur im Sommer Pool im Garten nutzen möchten, bietet sich der sogenannte Quick-up-Pool an, der in den meisten Baumärkten erhältlich ist.


Quick-Up-Pools mit aufblasbarem Rand

Quick-Up-Pools verfügen über keine feste Wanne und haben einen aufblasbaren Rand, der mit einem Kompressor aufgepumpt wird. Ein Sandfilter gewährleistet eine hohe Wasserqualität. Sind die warmen Tage vorbei, wird der Pool einfach abgebaut und zusammengefaltet. Er benötigt nur wenig Platz und kann im Keller oder der Garage auf die nächste Sommersaison warten. Für Entspannung und Erholung im eigenen Garten sorgen auch die aufblasbaren Whirlpools, die nach einem ähnlichen Prinzip funktionieren. 

Hochwertige Stahlwandbecken mit vielen Optionen

Hochwertige Stahlwandbecken können geübte Heimwerker leicht aufbauen. Diese Poolart lässt sich sowohl im Garten aufstellen oder fest im Boden einlassen. Komfortable Isostone-Becken oder Polystyrol-Steinbecken werden ebenso wie Stahlwandbecken durch eine Folie abgedichtet. Allerdings eignen sich diese Pools nicht unbedingt zum Selberbauen. Ein Fachmann sollte die Abdichtungsfolie anbringen. Die meisten Gartenpools sind circa 1,50 Meter tief und damit ideal für Familien mit Kindern. Die Vorteile: Man spart sich die Anfahrtswege zum örtlichen Schwimmbad. Das Poolvergnügen ist jederzeit verfügbar und wird nicht durch Menschenmassen getrübt. 

Gartenpools in unterschiedlichen Größen und Formen

Stahlwandpools erfordern beim Aufbau mehr Arbeit als Quick-up Pools, allerdings sind sie auch haltbarer. Als Poolabdeckung dient ein Kunststoffring, der dem Beckenrandstein bei einem fest installierten Swimmingpool entspricht. Besonders beliebt sind Stahlwandpools in runder Form - auch als Rundpool bezeichnet. Gartenpools gibt es in unterschiedlichen Größen und Ausführungen. Zur Auswahl stehen kleinere Garten-Schwimmbäder mit einem Fassungsvermögen von 2.500 Litern und größere Pools, die bis zu 6.000 Liter Wasser aufnehmen. Abhängig von der Häufigkeit der Poolbenutzung sollte man das Wasser regelmäßig wechseln. Wer auch bei niedrigen Außentemperaturen nicht auf das Schwimmen im privaten Gartenpool verzichten möchte, installiert eine Poolheizung. Das Wasser lässt sich mit solar- oder strombetriebenen Heizungen schnell erwärmen. Stabile Poolheizer aus Stahlrohr trotzen jeder Witterung. Zuverlässige Geräte verfügen über eine Korrosionsschutz-Beschichtung und sind lange haltbar. 

Individuelle Pools mit exklusivem Charakter

Der ideale Gartenpool ist aus robustem PVC-Polyestergewebe oder PVC-Laminat hergestellt und damit hoher Sonneneinstrahlung und Chlor gewachsen. Für hohe Ansprüche eignet sich ein Edelstahlpool, der auch optisch für ein exklusives Ambiente sorgt. Im Outdoor-Bereich erweist sich Edelstahl als unverwüstlich. Das Material ist witterungsfest und schmutzresistent. Außerdem besitzt ein Pool aus Edelstahl einen geschmackvollen Charakter und setzt den Garten bei jedem Licht gekonnt in Szene. Fachbetriebe fertigen hochwertige Pools entsprechend dem Bedarf ihrer Kunden an. Mit vielfältigem Zubehör lassen sich die Outdoor-Pools weiter individualisieren. Eine Eckverbindung sorgt für mehr Stabilität, denn die passgenauen Elemente greifen fest ineinander. Für Kinder lohnt sich die Installierung einer Kinderrutsche die zum Badespaß der Kleinen beiträgt. Für die Gestaltung des eignen Gartenpools stehen runde oder eckige Formen zur Auswahl. Selbsttragende Konstruktionen benötigen keine Betonwände, sondern werden auf einer bauseitigen Betonplatte montiert und verankert. 

Angenehm schwimmen im beheizten Gartenpool

Für die Beheizung exklusiver Pools sorgen Luft-Wasser-Wärmepumpen, die ihre Energie über Solaranlagen auf dem Hausdach ziehen. Auf diese Weise lassen sich nebenbei noch Heizkosten einsparen. Eine spezielle Abdeckung über dem Pool verhindert, dass das Wasser abkühlt. Herrscht im gesamten Becken die gleiche Wassertemperatur, ist das ein Zeichen für eine gleichmäßige Durchströmung und eine einheitliche Desinfektion des Wassers. Algen können sich dann nicht bilden. Um Gesundheitsgefahren durch verunreinigtes Wasser vorzubeugen, ist ein gewisser Chlorgehalt notwendig. Eine gute Alternative zu Chlor stellt Brom dar. Auf Aktivsauerstoff basierende Produkte eignen sich ebenfalls für private Pools.

Regelmäßige Poolreinigung

Wie jeden Swimmingpool sollte man auch den Gartenpool regelmäßig reinigen. Das lässt sich mit einer leistungsstarken Pumpe leicht durchführen. Sauberes Wasser ist nicht nur wichtig für die Gesundheit, sondern erhöht auch das Schwimmvergnügen. Mit einem Poolfilter werden Verunreinigungen, kleinste Schmutz-Partikel und Laub rasch entfernt. Um den Pool sauber zu halten, muss die Pumpe passend zum Volumen und zur notwendigen Filterleistung eingestellt sein. Experten empfehlen, die gesamte Wassermenge wenigstens drei Mal täglich komplett umzuwälzen. Falls trotz regelmäßiger Reinigungsmaßnahmen immer noch Schmutz vorhanden ist, kann der Boden mithilfe eines Bodensaugers abgesaugt werden. Mit einem Kescher lässt sich Laub, das sich auf der Wasseroberfläche sammelt, leicht entfernen. 
WERBUNG / ADVERTISMENT

Das könnte Sie auch interessieren

WERBUNG / ADVERTISMENT
WERBUNG / ADVERTISMENT
WERBUNG / ADVERTISMENT
WERBUNG / ADVERTISMENT