WERBUNG / ADVERTISEMENT
Cold Cases der Weltgeschichte

Che Guevara: Warum musste der Revolutionär wirklich sterben?

Nicht alle berühmten Todesfälle der Geschichte sind gelöst und geben viele Rätsel auf. Zusammen mit Forensikern bringt Welt der Wunder diese ungelösten Fälle noch einmal auf den Tisch. Wieso wurde Che Guevara getötet?

© iStock-piccaya

WERBUNG / ADVERTISEMENT
Die Revolution endet in einer schlammigen Schlucht unweit des kleinen bolivianischen Dorfes La Higuera. Che Guevara liegt verwundet unter einem Baumstamm. Seine Hände sind gefesselt. Vor ihm im Schlamm hockt Gary Prado Salmón – Kommandeur einer bolivianischen Spezialeinheit – und bietet dem vielleicht meistgesuchten Guerilla eine Zigarette an. „Töte mich nicht“, sagt Che zu Salmón. „Lebend bin ich mehr wert.“ Für einen Moment schauen sich die beiden Männer in die Augen. Doch dann senkt Salmón den Blick und verschwindet im Wald …
 
Die Erschießung von Che Guevara am 9. Oktober 1967 im bolivianischen Urwald war kaltblütiger Mord – daran gibt es 51 Jahre nach der Tat keine Zweifel mehr. Ebenso ist klar, dass nach der Verhaftung von Che nicht nur Mitglieder des bolivianischen Geheimdienstes in dem Schulgebäude von La Higuera anwesend sind, das als provisorisches Gefängnis dient – sondern auch hochrangige Militärs und verdeckt operierende CIA-Agenten. Sogar die meisten Namen sind heute bekannt. Dennoch kommt es nie zu einem Prozess.
 
„Es gab einen Befehl des Präsidenten und der Militärführung“, erklärte kürzlich kein Geringerer als der eingangs erwähnte Salmón, der Che Guevara gefangen hat – und später der bolivianischen Regierung angehört. „Sie hatten entschieden, die Exekution ist die beste Lösung, um Probleme zu vermeiden.“ Das wahre Motiv für die Ermordung von Che war also nicht Rache oder Abschreckung – sondern vielmehr ein Platzproblem. „Die Haftanstalten in Bolivien waren damals ein Witz“, erklärt Salmón. „Es gab kein Hochsicherheitsgefängnis. Wo sollten wir ihn 30 Jahre festhalten? Es hätte ständig Versuche gegeben, ihn zu befreien. Es mag seltsam klingen, aber so wurde entschieden, ihn einfach zu töten, ohne Prozess.“
WERBUNG / ADVERTISEMENT

Das könnte Sie auch interessieren

WERBUNG / ADVERTISEMENT
WERBUNG / ADVERTISEMENT
WERBUNG / ADVERTISEMENT
WERBUNG / ADVERTISEMENT